Jetzt Diskutieren
Arbeitsbank aus Holz

Wie Man Dekorative Betonblöcke Macht


Wie Man Dekorative Betonblöcke Macht

Betonblöcke fügen dieser Queen Anne Veranda Charakterschichtung hinzu.

Betonblöcke fügen dieser Queen Anne Veranda Charakterschichtung hinzu.

Hauseigentümer Gary Stottler wusste, dass es wegen des verwendeten Materials nicht einfach sein würde, die Veranda auf seiner Queen Anne aus der Zeit um 1900 zu restaurieren. Die Vorhalle - von den Pfeilern des Fundaments bis zu den Säulenkapitellen und sogar der Schürze dazwischen - bestand aus gegossenem Betonziegel, ein Material, das um die Wende des 20. Jahrhunderts recht populär war, aber in den 1940er Jahren nicht mehr hergestellt wurde. Unglücklicherweise fiel die Veranda auseinander und benötigte eine zusätzliche Säule, um eine hängende Dachlinie zu korrigieren. Das Ersetzen moderner Blöcke wäre unansehnlich gewesen, und das Ersetzen aller Blöcke hätte den Charakter der Veranda verändert. Gary hatte zwei Möglichkeiten: Erforschte Gipsblöcke zur Reparatur finden oder einen Maurer finden, der neue Blöcke werfen konnte, um die alten zu ersetzen.

Mit neuen Betonblöcken ist die Veranda bereit, ein weiteres Jahrhundert zu überstehen.

Mit neuen Betonblöcken ist die Veranda bereit, ein weiteres Jahrhundert zu überstehen.

Gary sprach mit mindestens neun Auftragnehmern; Viele kamen vorbei, schauten auf die Veranda und riefen nie zurück. Ein Catch-22, der als Tischler entwickelt wurde, bemerkte, dass das Projekt Maurerarbeit sei und die Maurer darauf bestanden, dass es sich um eine Zimmerei handelte. Ein ortsansässiger Bauunternehmer, Doug Shultz, begann mit der Reparatur - Entfernen und Umbauen der Fundamente und strukturelle Reparaturen -, aber dann stoppte die Arbeit. Zu diesem Zeitpunkt hätten viele Hausbesitzer aufgegeben, aber als Oldtimer-Enthusiast wusste Gary, dass alles getan werden kann, wenn Sie die richtige Person finden. Damals entdeckte er Marty Naber von Naberhood Restorations.

Marty war sich einiger lokaler Versuche bewusst, Gussblöcke zu replizieren. Während der Prozess keine Raketenwissenschaft ist, ist es langsam und mühsam. Seine erste Ausgabe war, wie man Formen für die fünf rustizierten Blockformen macht: Pfeilerblöcke, konische Unterseiten, sich verjüngende Säulenkapitelle, Säulentrommeln und Spaltenscheiben, alle mit der gleichen grob-gehauenen Ende. Obwohl es möglich ist, Materialien für den Formenbau zu kaufen, die wiederholt verwendet werden können, weil Marty vier Designs kopieren musste (das fünfte war eine geänderte Version eines anderen), wären die Kosten für die Materialien unerschwinglich. Da er nicht viele Kopien machen musste, entschied er sich, aus dem Formputz Mutterformen für das Projekt herzustellen. Diese Formen würden nicht für immer halten, aber sie würden für die Anzahl der benötigten Blöcke halten, und die Materialien waren sowohl lokal verfügbar als auch preiswert.

Um die Mutterform zu schaffen, baute Marty eine Form um den ursprünglichen Block und füllte sie mit Gips.

Um die Mutterform zu schaffen, baute Marty eine Form um den ursprünglichen Block und füllte sie mit Gips. Sobald die Form ausgehärtet war, schraubte er die Form ab und schnitt entlang der Seiten, um den ursprünglichen Block zu entfernen.

Die Mutterform

Marty begann damit, eine Form zu bauen, um die Mutter zu formen. Er wählte melaminbeschichtete Spanplatten für die Form, weil es weniger porös als blankes Holz ist, was es einfacher macht, es von Gussteilen zu entfernen. Er schraubte die Form zusammen, so dass nach dem Verkleben die Form leicht abgeschraubt und vom neuen Stück weggezogen werden konnte. Er entwarf die Form mit 3 "zu 4" zwischen den Seiten und dem ursprünglichen Block, der die Form stark genug macht, um wiederholt zu verwenden, und breit genug, um im nassen Pflaster zu kellen.

Nachdem alle Oberflächen mit einem Trennmittel auf Erdölbasis gut beschichtet waren, vermischte er genug Gips, um in die Hohlräume zu glätten, klopfte leicht auf die Seiten, um den nassen Putz abzusetzen, und schichtete die Oberseite auf eine flache Oberfläche. Er ließ den Gips über Nacht aushärten, zerlegte dann die Form und schnitt entlang jeder Seite der Form mit einem oszillierenden Werkzeug, um die Stücke vorsichtig abzuziehen und den ursprünglichen Block zu entfernen. Er war dann bereit, neue Blöcke zu werfen.

Casting Anruf

Marty füllt die Form mit Beton aus, fügt Bewehrung für die Stärke in der Mitte der Füllung hinzu und beendet die Bearbeitung, indem er den Innenblock vibriert, um den Beton zu verteilen.

Marty füllt die Form mit Beton aus, fügt Bewehrung für die Stärke in der Mitte der Füllung hinzu und beendet die Bearbeitung, indem er den Innenblock vibriert, um den Beton zu verteilen.

Die ursprünglichen Blöcke wurden aus einer dichten Mischung von Portlandzement und Sand hergestellt. Marty wählte für seine Gussstücke vorgemischte hochfeste Betonmischung. Da die ursprünglichen Blöcke hohl waren, steckte er eine offene Box in die Form, die er zentrierte und mit der Basis verschraubte, um sie sicher zu halten. Um die Erweiterung des neuen Betongusserzeugnisses zu ermöglichen und das Entfernen zu erleichtern, wickelte er diese Schachtel mit 1/8 "geschlossenzelligem Schaum mit geschlossener Zelle. Nachdem alle Oberflächen mit dem Trennmittel besprüht waren, vermischte er den Beton und streichelte ihn sanft in den Hohlraum zwischen dem Mittelkasten und der Mutterform, Klopfen an den Seiten, um Hohlräume und Luftblasen zu entfernen.Wenn der Hohlraum etwa zur Hälfte gefüllt war, steckte er vorsichtig Stahlarmierung ein, um Festigkeit zu verleihen und Rissbildung zu verhindern.

Bei der Installation der Verandasäulen und ihrer Basen war es wichtig, alles genau und waagerecht auszurichten. Martys Team überprüfte die Messungen während jeder Phase des Prozesses akribisch.

Bei der Installation der Verandasäulen und ihrer Basen war es wichtig, alles genau und waagerecht auszurichten. Martys Team überprüfte die Messungen während jeder Phase des Prozesses akribisch.

Nachdem er den Beton für mindestens 12 bis 15 Stunden aufgestellt hatte, zerlegte Marty die Form und zog die Mutterform von dem neuen "grünen" Block weg. Als nächstes befeuchtete er die Oberflächen und rieb sie mit einer 50/50 Aufschlämmung von Portlandzement und Sand gemischt mit einem Bindemittel, um die Wabenfehler zu füllen, wo der Beton den Raum nicht richtig füllte. Sobald die Blöcke getrocknet waren, schleifte er die glatten Oberflächen mit nassem oder trockenem Sandpapier ab. Er wartete 28 Tage, bis die Blöcke vollständig ausgehärtet waren, bevor sie installiert wurden. Während dieser Zeit wurden sie einmal täglich mit Plastik bedeckt und mit Wasser beschlagen, um ein vorzeitiges Austrocknen zu verhindern.

Die Installation begann mit den schweren Pfeilern, die jeweils 150 Pfund wogen. Weil die Pfeiler die Säulen am Deck verbinden und sich vom Boden bis zum Dach erstrecken, war kein Platz für Fehler - selbst ein Bruch von einem Zoll an der Spitze wäre offensichtlich.

Wie bei den anderen Arbeiten erforderte die Montage jedes Schürzenelements eine sorgfältige Berechnung, um sicherzustellen, dass die Bahnen genau an der Schürzenplatte lotrecht, eben und endend waren.

Wie bei den anderen Arbeiten erforderte die Montage jedes Schürzenelements eine sorgfältige Berechnung, um sicherzustellen, dass die Bahnen genau an der Schürzenplatte lotrecht, eben und endend waren.

Um eine perfekte vertikale Installation aufrecht zu erhalten, hängte Marty ein Lot in die Mitte der Versammlung. Als er jeden Block hinzufügte, entfernte er die Schnur von einem Haken an der Decke, steckte ihn durch die Blocklücke und befestigte ihn dann wieder. Die Fugen wurden mit einem dünnwandigen Außenmörtel von 1/16 "bis 1/4" vermörtelt und jedes Stück wurde in jede Richtung eingeebnet und aus der Entfernung überprüft, bevor es zum nächsten überging.

Dies war kein Wochenendprojekt - es wurde über zwei Jahre hinweg auf der Grundlage von Zeit und Material durchgeführt. Hausbesitzer und Handwerker waren geduldig, als die Blöcke gemacht wurden und andere Arbeit Marty weg nahm. Die Stottlers sind mit ihrer neuen Veranda zufrieden, und Marty sagt, dass er die Gelegenheit schätzt, diese herausfordernde Restaurierung durchzuführen und erfolgreich abzuschließen.

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: PROBST Fertigteilzange FTZ-MULTI-15 mit Stahlgreifpratzen für gespaltene Betonblöcke.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen