Home Security Alarm Systems - Ratgeber

Home Security Alarm Systems - Ratgeber

Mit Bedenken hinsichtlich Kriminalität und Sicherheit sind in den letzten Jahren Systeme für die Sicherheit zu Hause hinzugekommen.

Statistiken zeigen, dass Häuser, die durch Sicherheitssysteme geschützt sind, nur ein Drittel so wahrscheinlich sind wie ungeschützte Häuser, die eingebrochen werden können, und diejenigen, in die eingebrochen wird, neigen dazu, viel geringere Verluste aufzuweisen. Elektronische Sicherheitssysteme, die an Telefonleitungen angeschlossen werden, werden von Telefonüberwachungsdiensten angeboten, die auf Anrufe antworten. Diese Dienste können nicht nur Einbrüche, sondern auch medizinische Notfälle und Brände verfolgen.

Überwachte oder nicht überwachte Sicherheit

Die Hausalarme können überwacht oder nicht überwacht werden, dh sie sind entweder mit einem zentralen Überwachungsbüro verbunden oder sie sind einfach mit einem am Haus angeschlossenen Alarm verbunden.

Überwachte Sicherheitsalarme

Alarmunternehmen berechnen zusätzlich zur Installationsgebühr eine monatliche Gebühr. Die monatliche Gebühr basiert auf den von Ihnen gewählten Optionen und der Dauer Ihres Vertrages.

Überwachungsunternehmen erhalten ein Einbruchssignal, wenn das System ausgelöst wird und das Bedienfeld relevante Informationen über Standardtelefonleitungen an die zentrale Überwachungsstation sendet. Sie werden dann innerhalb von 10 Sekunden von der Station kontaktiert, entweder per Telefon oder über die Gegensprechanlage. Der Sender bittet Sie, sich anhand Ihres Namens und Ihres Zugangscodes zu verifizieren. Wenn Sie den Zugangscode nicht angeben können, sendet die Überwachungsstation die Polizei.

Wenn Sie sich bei einer Überwachungsstation anmelden, geben Sie Informationen zu den primären, sekundären und tertiären Kontakten an, die benachrichtigt werden sollen, wenn Sie nicht zu Hause sind. Kleinere Alarmunternehmen schließen häufig Verträge mit Überwachungsstationen von Drittanbietern ab. Typischerweise kostet Sie diese Anordnung weniger, ist aber riskanter, da kleinere Alarmfirmen nicht dieselben Standards einhalten müssen wie die großen.

Große Unternehmen für die Überwachung von Wohngebäuden haben in der Regel interne Zentralstationen, die gleichzeitig Tausende von Haushalten und Unternehmen überwachen. Diese Dienste kosten mehr, weil sie von den unabhängigen gemeinnützigen Underwriters Laboratories (UL) geprüft werden, die ihre Produkte und Dienstleistungen auf maximale Sicherheit und Zuverlässigkeit testen. Größere, intern verwaltete Stationen müssen auch innerhalb von 45 Sekunden Kontakt mit Behörden aufnehmen und haben ein zuverlässiges Backup-System von 10 bis 15 Tagen im Falle eines Stromausfalls.

Nicht überwachte Sicherheitsalarme

Ein nicht überwachtes Alarmsystem, das nicht mit einer zentralen Überwachungsstation verbunden ist, kostet wesentlich weniger. Diese Art von System wählt die örtliche Polizei direkt an, wenn Ihr System einen Eindringling entdeckt oder eine Sirene ertönt und / oder die Außenbeleuchtung Ihres Hauses blitzt.

Bei nicht überwachter Sicherheit eliminieren Sie monatliche Servicegebühren, aber Sie laufen Gefahr, von der örtlichen Polizei wegen Fehlalarms bestraft zu werden. Darüber hinaus ist die Reaktionszeit der Polizei nicht gewährleistet, und wenn Sie in einem städtischen Gebiet leben, können Sie möglicherweise nicht darauf zählen, dass die Nachbarn reagieren, insbesondere nicht in Bezug auf die Tageszeit des Einbruchs.

Kabelgebundene oder drahtlose Systeme

Es gibt zwei Haupttypen von Systemen, die in Heimen installiert sind: drahtgebunden und drahtlos.Beide Typen bestehen aus Sensoren, die an strategischen Stellen im gesamten Haus platziert sind und mit einer zentralen Steuereinheit kommunizieren. Die Steuereinheit ist wiederum mit einem Alarm und in einigen Fällen mit einem automatischen Telefonwählgerät oder einer Internetverbindung verbunden, die Hilfe von einer Überwachungsfirma aufruft.

Ein verdrahtetes Sicherheitssystem ist mit kleinen Niederspannungsdrähten verbunden. Da ein solches System eine unauffällige Kabelführung im ganzen Haus erfordert, wird es normalerweise von einer Alarmfirma installiert, obwohl einige Do-it-yourself-Modelle verfügbar sind.

Ein drahtloses Sicherheitssystem verwendet winzige Funksender, die bei Aktivierung die zentrale Steuereinheit signalisieren können. Obwohl es etwas weniger zuverlässig ist als ein kabelgebundenes Modell, ist es viel einfacher zu installieren.

Alle Steuereinheiten haben Batterien, die bei einem Stromausfall oder wenn die Kabel durchtrennt werden, in den Stromkreis eintreten. Einige haben sogar Batterien, die sich automatisch aufladen, wenn das Gerät mit der Haushaltsstromversorgung online ist.

Ausstattungsoptionen

Alarmsysteme sind mit folgenden Optionen ausgestattet:

• Standard für alle Systeme, das versteckte Bedienfeld mit seiner Stromquelle ist das Gehirn des Systems und ist mit allen anderen Komponenten verbunden, einschließlich eine Standardtelefonleitung.

• Eine Sicherheitsschalttafel ist ebenfalls Standard und dient zum einfachen Scharf- und Unscharfschalten. Aus praktischen Gründen zeigt die Tastatur an, ob das System richtig oder nicht scharf geschaltet ist. Gegen Aufpreis können zusätzliche Tastaturen installiert werden.

• PIR-Sensoren (passive Infrarotdetektoren), die allgemein als Bewegungsdetektoren bekannt sind, verwenden Sensoren, um Änderungen der Infrarotenergie in Form von Wärme und Bewegung zu erkennen. Typischerweise sind sie hoch an Wänden oder über Türen oder Fenstern installiert. Suchen Sie nach Sensoren, die dem American National Standards Institute und den SIAC-Standards entsprechen. Installateure sollten von der National Burglar & Fire Alarm Association und / oder vom Staat zertifiziert sein.

• Tür- und Fensterkontakte sind magnetische Vorrichtungen, die an Türpfosten und Fensterrahmen angebracht werden, um die Alarmanlage auszulösen, wenn Türen oder Fenster geöffnet werden. Einige Systeme enthalten ein Glockenspiel, das ausgelöst wird, wenn eine Tür oder ein Fenster geöffnet wurde - sehr nützlich, wenn Sie kleine Kinder haben, die den Drang haben, die freie Natur zu erkunden.

• Audiodiskriminatoren sind Sensoren, die die akustischen Stoßwellen von Glasbruch in ein elektrisches Signal umwandeln, das das System auslöst.

• Sirenen kommen in Form von Glocken, Hörnern oder Blitzlichtern vor. Sirenen können innerhalb (normalerweise auf einem Dachboden) oder außerhalb des Hauses installiert werden und ziehen normalerweise unmittelbare Nachbarschaft Aufmerksamkeit auf einem Eindringen an.

• Schilder und Aufkleber gehören normalerweise zum Lieferumfang des Alarmsystems. Beide sind nützlich als Warnungen vor potenziellen Eindringlingen, die Ihr Zuhause schützt.

• Ein 24-Stunden-Backup-System wird aktiviert, wenn die Telefonleitung unterbrochen oder die Stromversorgung unterbrochen wird.

Es gibt auch ein Backup-System, das Ihr Alarmsystem mit einer Batterie bis zu 72 Stunden lang warten kann. Backup-Systeme sind unerlässlich, wenn Ihr Zuhause ein VoIP-Telefon (Voice over Internet Protocol) verwendet, da die meisten Alarmsysteme nicht mit VoIP kompatibel sind.Ein Handy-Backup ermöglicht es der Überwachungsstation, Sie auf Ihrem Handy zu kontaktieren.

• Bestimmte Tastenfelder fungieren als Gegensprechanlage mit Ihrer Überwachungsfirma und ermöglichen eine sofortige Sprachkommunikation. Anstatt das Haus zu rufen, um einen Alarm zu verifizieren, spricht das Überwachungsunternehmen einfach über die Gegensprechanlage mit Ihnen.

• Eine Fernbedienung kann Ihr System aus wenigen Metern Entfernung deaktivieren, ohne dass ein Code in ein Tastenfeld eingegeben werden muss. Der Nachteil einer Fernbedienung besteht darin, dass Sie nicht bestätigen können, ob Ihr System eingeschaltet ist, wodurch der Alarm ausgelöst werden kann. Auch wenn die Fernbedienung gestohlen wird, haben Diebe eine einfache Möglichkeit, Ihr System zu deaktivieren.

• Ein überwachter Rauchmelder sendet ein Signal an die zentrale Überwachungsstation, wenn in Ihrem Haus Rauch vorhanden ist. Einheiten haben normalerweise separate Kanäle oder Zonen für Einbruchs- und Feuersensoren.

• Es gibt zwei Optionen, wenn Sie Haustiere im Haus haben. Eines ist ein Gerät, das den Unterschied zwischen einem Menschen und einem Haustier, das bis zu 100 Pfund wiegt, identifizieren kann. Es verfügt über einen Zweielement-Sensor, bei dem zwei Sätze von Strahlen gleichzeitig ausgelöst werden müssen. Es ist schwierig für ein Haustier, beide Alarme auszulösen; Beachten Sie jedoch, dass mehrere spielende oder kämpfende Tiere versehentlich den Alarm auslösen können. Die zweite Option besteht darin, eine Haustiergasse zu erstellen, indem die Balken so hoch über dem Boden platziert werden, dass eine Bewegung durch ein Haustier nicht erkannt wird.

• Eine einzelne Videokamera und ein Monitor können zu Ihrem System hinzugefügt werden, sowie ein komplexes Closed-Circuit-Fernsehen (CCTV) mit mehreren Kameras, mehreren Operatoren und digitalen Rekordern.

Ein Haussicherheitssystem ist eine würdige Investition für Ihr Zuhause.

Einkaufen für Sicherheitsalarme

Es gibt eine Handvoll Hausalarmunternehmen, die auch Überwachungsgeräte herstellen. Diese Unternehmen liefern dann ihre Produkte an Tausende von Händlern, die die Geräte verkaufen und die Alarmsysteme installieren.

Seien Sie vorsichtig bei Unternehmen, die proprietäre Systeme installieren, von denen sie behaupten, dass sie nur mit ihren lizenzierten Überwachungssystemen funktionieren. Auch Alarmfirmen, die Ihnen nicht erlauben, Ihren Zugangscode auf eigene Faust zu ändern oder zu einem anderen Überwachungsunternehmen zu wechseln, wenn Ihr Vertrag beendet ist. Eine gute Faustregel: Stellen Sie sicher, dass Ihr System nicht-proprietäre Komponenten verwendet und Sie Zugriff auf alle Codes und Programmierfunktionen haben.

Eine Standardgarantie sollte mit Ihrem Vertrag und einer 90-Tage-Garantie auf Teile und Arbeit kommen. Für zusätzliche $ 100 bis $ 200 möchten Sie möglicherweise eine erweiterte Garantie für Wartung und Reparatur einführen, die alle erforderlichen Ersatzteile, Arbeitskosten oder Grundgebühren abdeckt.

Informieren Sie sich vor der Anmeldung bei einem Unternehmen, ob Sie einen Drei- bis Fünfjahresvertrag unterschreiben müssen. Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, ob der Vertrag während seiner Dauer Gebührenerhöhungen zulässt und ob es Sanktionen gibt, um den Vertrag vor dem Ablaufdatum zu brechen. Finden Sie auch heraus, welche installierten Geräte Sie nach Ablauf des Vertrags behalten können.

Sprechen Sie mit drei oder vier Alarmfirmen und lassen Sie sie eine Risikobewertung durchführen, um festzustellen, welche Sicherheitsherausforderungen Sie haben und wie Sie diese beheben können.Stellen Sie sicher, dass das Unternehmen eine kostenlose Inspektion vor Ort anbietet. Denken Sie nicht einmal an eine Firma, die Ihnen sagt, dass Sie keinen Vertreter zu Ihnen nach Hause schicken müssen.

Holen Sie sich einige Referenzen von früheren Clients. Hat das Unternehmen das Gerät innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens installiert? Wenn es ein Ausrüstungsproblem gab, wurde es prompt erledigt? Wurde das System allen im Haus lebenden Personen erklärt? Wenn ein Kunde einen Eingriff hatte, wurde die Polizei sofort kontaktiert? Wird das Unternehmen Sie benachrichtigen, bevor es Ihren Vertrag an eine andere Überwachungsstation verkauft?

Erhalten Sie Preisangaben schriftlich und stellen Sie sicher, dass sie Setup, Ausrüstung, monatliche Überwachungsgebühren und Garantien enthalten. Erwarten Sie $ 1 bis $ 2 pro Quadratmeter Ihres Hauses für eine einfache Systeminstallation und $ 25 bis $ 40 pro Monat für die Überwachung zu zahlen. Fügen Sie zusätzliche 10 $ pro Monat für die Intercom-Kommunikation hinzu. Fügen Sie zusätzliche $ 50 bis $ 300 pro Monat für Dual-Tech-Sensoren und Pet Gassen hinzu. Fügen Sie zusätzliche $ 5 pro Monat für den Brandschutz hinzu. Fügen Sie eine einmalige Gebühr von $ 75 bis $ 100 für eine Fernbedienung hinzu.

Die Einrichtungs- / Installationsgebühren variieren je nach Art des installierten Geräts, der Anzahl der einzelnen Sicherheitsgeräte und der Größe Ihres Hauses. Erwarten Sie überall bis zu $ ​​1, 500 für ein 3.000-Quadratfuß-Haus mit einer mehrfachen Einrichtung. Fügen Sie zum Hinzufügen eines Brandschutzes 200 bis 500 US-Dollar hinzu.

Seien Sie vorsichtig bei Alarmunternehmen, die eine zusätzliche Gebühr verlangen, um sich mit einer Zentralstation zu verbinden. In der Regel sind diese Gebühren in die Preisgestaltung integriert.

Die Installationszeit variiert natürlich, wenn größere Häuser bis zu drei Tage benötigen, insbesondere wenn keine vorherige Alarmverdrahtung vorhanden ist. In kleineren Häusern (ungefähr 1 200 Quadratfuß) dauert es im Allgemeinen einen Tag oder weniger, wenn eine Vorverdrahtung vorhanden ist. Die drahtlose Installation dauert nur ein bis drei Stunden.

Viele Polizeidienststellen benötigen zwei Genehmigungen für die Installation eines überwachten Alarmsystems für die Haussicherheit. Die erste ist eine staatliche Überwachungsgenehmigung bei der örtlichen Polizei und die zweite ist eine elektrische Genehmigung zur Installation und Überwachung des Systems. Gebühren für Fehlalarme variieren je nach Gebiet; Erkundigen Sie sich bei Ihrer örtlichen Polizei nach der Police.

Holen Sie sich einen vorsortierten Home Alarm oder Sicherheitssystem Installation Pro


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Best home security systemiy - simplisafe review & full test.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen