Jetzt Diskutieren
Tipps

Schnelle Fakten Über Verbindungselemente


Schnelle Fakten Über Verbindungselemente

Eine Schar von Befestigungselementen sichert die von Samuel Yellin entworfenen Scharniere der Fiske Doors, die prominent vor Philadelphias St. Mark's Episcopal Church stehen. Foto von Lara Beaven.

Eine Schar von Befestigungselementen sichert die von Samuel Yellin entworfenen Scharniere der Fiske Doors, die prominent vor Philadelphias St. Mark's Episcopal Church stehen. Foto von Lara Beaven.

Bei den Tischlerprojekten in unseren älteren Häusern können wir aus einer Vielzahl von Befestigungselementen wählen, um Holzelemente zusammenzuhalten. Die meisten dieser Befestigungen können leicht im nächsten Heimcenter gefunden werden, wo Regale voller Nägel und Schrauben in endlosen Varianten erscheinen.

Wie können wir all diese Selektionen verstehen und bestimmen, welche für eine bestimmte Aufgabe am besten geeignet ist? Es hilft, mit einem historischen Hintergrund zu traditionellen Befestigungselementen zu beginnen. Zu wissen, wie sie sich entwickelt haben, wie sie traditionell verwendet wurden und wie sie die Dinge zusammenhalten, ist entscheidend für das Verständnis, dass nicht alle Verbindungselemente gleich sind.

Historische Höhepunkte

Vor zweihundertundfünfzig Jahren, als Hausbesitzer und Bauherren zwei oder mehr Holzstücke miteinander verbinden mussten, standen ihnen verschiedene Arten von Verbindungselementen zur Verfügung, die jeweils für einen anderen Zweck verwendet wurden. Große Holzbalken wurden fast immer mit Regen- oder Trunneln verbunden, die wir heute als Pflöcke kennen. Kleinere Bretter und Bretter wurden häufig mit handgemachten Nägeln verbunden. Diese geschmiedeten Nägel wurden für alles verwendet, vom Boden bis zum Schrank. Schmiede fertigten sorgfältig eine Vielzahl von Nägeln und passten ihre Köpfe, je nach Verwendungszweck, an - Nägel mit winzigen, flachen Köpfen wurden zum Beispiel verwendet, um die Verkleidung zu fixieren, während Nägel mit Haken- oder L-förmigen Köpfen verwendet wurden Boden befestigen. In dieser Zeit wurden auch handgemachte Schrauben, die einzeln gefeilt und angespitzt wurden, in limitierten Stückzahlen hergestellt. Diese wurden im Allgemeinen nur für Mobiliar und Möbel verwendet.

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurden massenproduzierte Nägel - maschinell aus Eisenblech geschnitten - eingeführt. Aufgrund ihrer geringen Kosten und leichten Verfügbarkeit haben sie schnell handgemachte Versionen abgelöst. Einige Jahre später erschienen auch maschinell hergestellte Schrauben, die ihre Verwendung als Anker für alle Arten von Hardware stark erhöhten. Aber erst in den späten 1840er Jahren kamen maschinell hergestellte Schrauben mit spitzen Köpfen, dank einer neuen Technologie, die es ermöglichte, einen spitzen Faden zu drehen. (Die frühesten maschinell hergestellten Schrauben hatten flache Böden.) Handwerker stellten schnell fest, dass diese besser arbeiteten als Flachschrauben, so dass die neuen Schrauben weit verbreitet und schnell akzeptiert wurden. In der Mitte des 19. Jahrhunderts ermöglichte die industrielle Revolution die Herstellung von neuen Nageln, die aus langen Rollen aus extrudiertem Eisen (und später Stahl) geschnitten wurden, die schneller und kostengünstiger hergestellt werden konnten.

Die Wohnungsbauindustrie wurde zunehmend von diesen abhängig, um neue Ballon- und Plattformrahmensysteme zu befestigen, aber anderswo, verdrängten Drahtnägel die geschnittenen Nägel nicht sofort. Handwerker von Dachdeckern, um Tischler zu trimmen, gaben die Nägel nur widerstrebend zurück, so dass der Prozess mehr als ein halbes Jahrhundert dauerte. Es ist nicht ungewöhnlich, in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit Nägeln gebaute Häuser zu finden, da viele Zimmerleute von ihrer überlegenen Haltekraft überzeugt waren. Ein Blick auf die Art und Weise, wie Nägel Holz halten, erklärt die Präferenz (siehe "Bleibende Kraft" unten).

Im 18. Jahrhundert waren handgeschmiedete Nägel - wie die auf diesem unbemalten Siding sichtbaren - die Befestigungsmittel der Wahl für Tischler, die sich entschieden, kleinere hölzerne Elemente zu verbinden. Foto von Ray Tschöpe.

Im 18. Jahrhundert waren handgeschmiedete Nägel - wie die auf diesem unbemalten Siding sichtbaren - die Befestigungsmittel der Wahl für Tischler, die sich entschieden, kleinere hölzerne Elemente zu verbinden. Foto von Ray Tschöpe.

Schraubenstrategien

Schrauben machen zwei Dinge sehr gut: Sie halten sicher, so dass Sie einstellen können, wie fest Materialien verbunden sind, und sie können wiederholt installiert und entfernt werden. Schrauben sind auch von unschätzbarem Wert, wenn entweder das zu befestigende Material oder das Substrat, mit dem Sie es verbinden, durch das Stampfen eines Hammers auf einem Nagel beschädigt werden. (Eine Gipswand zum Beispiel wird durch das Eindrehen einer Schraube viel weniger beschädigt als das Stampfen eines Nagels).

Trimhead-Schrauben, die in den letzten 20 Jahren eingeführt wurden, lassen nur einen kleinen Kopf sichtbar, so dass sie manchmal anstelle von Fertignägeln verwendet werden können. Sie stellen eine hervorragende Möglichkeit dar, um Stopfleisten zu sichern, aber es kann eine dunkle Seite geben, wenn eine Schraube dort verwendet wird, wo sie nicht erwartet wird oder wo der Kopf absichtlich versenkt und zum Bemalen gefüllt wird.

Eines Tages wird ein zukünftiger Hausbesitzer diese Formung aufspreizen und auf Ihre verborgene Linie von Schrauben stoßen, die entweder das Holz splittern lassen, wie es getrennt ist, oder stundenlange Zeit damit verbringen, nach den verborgenen Befestigern zu suchen und sie zu entfernen. Als Besitzer eines alten Hauses haben wir eine Verantwortung gegenüber denen, die uns folgen, und alle unsere Reparaturen sollten leicht erkennbar sein - sogar durch Farbe - und leicht umkehrbar sein. Ich versenke Trimmkopfschrauben, so dass ihr Kopf bündig mit der Holzoberfläche ist. Einmal gemalt, werden die kleinen quadratischen Vertiefungen, die zurückgelassen werden, zukünftige Handwerker darauf hinweisen, dass Schrauben die Materialien verbinden. Um die Optik eines traditionellen Hauses zu verbessern, versuchen Sie es mit Schlitzschrauben, die bis Mitte der 1920er Jahre am einfachsten verfügbar waren.

Nagel Know-How

Nägel sind relativ preiswert, können schnell installiert werden und halten sicher. Aus diesem Grund sind sie seit etwa 1830 das Befestigungsmittel der Wahl im Wohnungsbau. Bis heute sind sie das Befestigungsmittel, auf das sich Hausbauer am meisten verlassen. Wo Nägel verwendet werden, ist Reversibilität impliziert. Fast alle Nägel können einfach durch Abheben entfernt werden.Es gibt jedoch einige Sorten, die gegen Ausreißen geschützt sind, wie zementbeschichtete Nägel, bei denen die durch die Reibung beim Eintreiben des Nagels erzeugte Hitze augenblicklich einen Klebstoff verflüssigt, der den Nagel an Ort und Stelle hält. Andere Nägel haben Schäfte, die geriffelt oder mit einer schraubenartigen Spirale geschnitten sind. Beide Arten beschädigen Holz, wenn sie entfernt werden, und sollten wann immer möglich vermieden werden.

Um die Optik Ihres Hauses aus dem 18. oder 19. Jahrhundert zu erhalten, sollten Sie die Verwendung von Reproduktionsnägeln in Erwägung ziehen. Diese sind normalerweise geschnittene Nägel, die entweder mit einem "Rosehead" (ein Schmiede-Stil flachen Pyramidenkopf einmal auf Nägeln, die Hardware oder Fußböden angebracht verwendet) oder einem flachen Kopf der ursprünglichen geschnittenen Nägel.

Nägel oder Schrauben?

Als allgemeine Faustregel sollten Sie immer Nägel und Schrauben mit ähnlichen Befestigungsmitteln ersetzen, insbesondere wenn Sie eine originalgetreue Restauration durchführen. Während das wie ein einfacher Ratschlag erscheint, ist es manchmal verlockend, einen für den anderen auszuwechseln. Zum Beispiel, wenn ich auf Innenanschläge an Fenstern stoße, die mit Nägeln befestigt sind, erwäge ich, die Nägel durch Schrauben zu ersetzen, weil Fenster regelmäßige Wartung erfordern, die gewöhnlich das Entfernen eines oder beider Flügel erfordert. Schrauben erleichtern diese Arbeit.

Alle Befestigungselemente sind normalerweise in glänzendem (unbeschichtetem), verzinktem oder rostfreiem Stahl erhältlich. Wählen Sie für den Außenbereich das korrosionsbeständigste Material, das Sie finden können. Edelstahlnägel sind wesentlich widerstandsfähiger, können aber erheblich teurer sein. Während fast alle Hardware-Abteilungen galvanisierte Nägel tragen, müssen viele Größen und Arten von Edelstahlnägeln per Post bestellt werden. Stellen Sie außerdem sicher, dass das Metall mit dem Holz übereinstimmt. Bestimmte Holzarten (Redwoods und Zedernholz) reagieren mit galvanisierten Nägeln, um Flecken und Korrosion zu erzeugen. In diesem Fall ist Edelstahl die beste Wahl. Und obwohl Kupfernägel als Dachdeckung geeignet sind, korrodiert Kupfer in Gegenwart von Tanninen, die in geteilten Eichenschindeln enthalten sind, schnell. Hier ist verzinkter oder besser noch rostfreier Stahl bevorzugt.

Durchhaltevermögen

Viele Hausbesitzer (und sogar einige Profis) wissen nicht, wie Nägel Holz zusammenhalten. Es ist eigentlich das Holz - nicht der Nagel oder der Kopf - das hält. Wenn ein Nagel in ein Stück Holz getrieben wird, zerreißen die Holzfasern. Die Richtung, in die sich der Nagel bewegt, richtet die Fasern nach unten und wird fest gegen den Nagelschaft gepresst. Je größer die Oberfläche des Nagels ist, desto größer ist die Anzahl der Verriegelungsfasern, daher die überlegene Haltekraft von geschnittenen oder bearbeiteten Nägeln.

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: POOLTRAINER - Alternative zur Gegenstromanlage.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen