Jetzt Diskutieren
Architekturstein Erstellen

Die Wilden Gärten Von Acadia

Die Wilden Gärten Von Acadia

Nur eine knappe halbe Meile von der beliebten (und überfüllten) Parkschleife der Acadia National Parks entfernt, sind die Wild Gardens Acadia ein ruhiger, geheimer Garten.

Fotos und Text von Deborah Holmes

Viele Touristen besuchen die raue, glaziale Schönheit des Acadia Nationalparks auf dem Mount Desert Island in Maine während der kurzen Sommersaison. Selbst auf abgelegenen Wanderwegen ist es schwierig, irgendwo im Park einen einsamen Ort zu finden.

Das macht die Wilden Gärten von Acadia so angenehm. Sie winken, wie ein schattiger, heiterer, geheimer Garten. Folgen Sie den Piniennadelpfaden und Sie werden kilometerweit von den Geschäften in Bar Harbor und den Menschenmassen mit Blick auf Thunder Hole, Cadillac Mountain und Sand Beach entfernt sein.

Müde von Menschenmengen? Setzen Sie sich für eine Weile in die Einsamkeit der Gärten.

Trotz des "wilden" Namens sind die Gärten erholsame Orte mit vielen Granit- und Pinienbänken für ruhige Betrachtung und Naturbeobachtung. Die Wildheit bezieht sich nicht auf die Natur des Gartens, sondern auf die Tatsache, dass hier nur Pflanzen beheimatet sind, die im Acadia Nationalpark beheimatet sind.

Sie werden keine Margeriten, Schafgarbe, Lupine, Rosa rugosa, Blutweiderich und Klee finden, die auf der Mount Desert Island reichlich vorhanden sind. Die Insel, zu der Acadia gehört, wurde durch Eiskollisionen geschaffen. Dies hinterließ eine Flora aus dem kalten Norden und dem wärmeren Süden.

Iris der blauen Flagge im Teichlebensraum

(Klicken Sie auf die Bilder für eine größere Ansicht)

Ein anderer Bewohner des Teiches - ein grüner Frosch, sonnen sich im Sonnenlicht.

Vom schattigen Teich aus erreichen Lilien die Sonne.

Die fleischfressende Krugpflanze gedeiht im Moorgarten.

Im Jahr 1909 erkannten Charles W. Eliot und George B. Door die einzigartige Umgebung und kauften ein Stück Land in der Gegend von Sieur de Monts. Sie nannten es die wilden Gärten von Acadia und übertrugen es der US-Regierung.

Das Land blieb bis 1961 unbeaufsichtigt, als die Mitglieder des Bar Harbor Garden Clubs um Land baten, um eine öffentliche Ausstellung von einheimischen Wildblumen zu pflanzen. Das Ziel des Gartens war es, das Interesse am Naturschutz zu wecken.

Der Park Superintendent bot 3/4 Hektar von meist Brombeersträucher in der Nähe von Sieur de Monts Spring. Der Gartenklub griff eifrig nach den großen Farnen und dem gewundenen Bach und begann mit Spaziergängen.

Die Arbeit der Erhaltung, Identifizierung, Pflanzung und Etikettierung wird immer noch von Freiwilligen aus den nahe gelegenen Kommunen und Gartenclubs der Mount Desert Island durchgeführt. Der Nationalpark liefert Etiketten und Schilder, unterhält das Wassersystem und sponsert einen College-Studenten, der im Sommer Vollzeit arbeitet.

Pflanzen werden gekennzeichnet und in 12 wiedererschaffenen Lebensräumen ausgestellt, die für den Park typisch sind, einschließlich "Straßenrand", "Berg", "Strand", "Sumpf" und "Sumpf".

In den Mischwäldern wächst ein gestreifter Ahorn.

Besucher sehen den Sumpf von einem Holzplankenweg.

Bläulich-grüner Sumpf Rosmarin.

Fireweed auf der Wiese, ein Bereich der ständigen Veränderung, die jährlich gemäht wird, um die Rückkehr in den Wald zu verhindern.

Eine Jackenkiefer in den Mischwäldern.

?

(Klicken Sie auf die Bilder für eine größere Ansicht.)

Scotch Liebstöckel im Garten am Meer.

Der Teich

Ein verglaster Pavillon schützt die Quelle Sieur de Monts, das "süße Wasser der Acadia", das einst als heilkräftig galt.

Die wilden Gärten von Acadia sind das ganze Jahr über geöffnet. Eintritt ist frei. Für 25 Cent gibt es eine selbstleitende Broschüre, die direkt den Garten unterstützt. Folgen Sie den Schildern von der Route 3 südlich von Bar Harbor, um die Gärten zu erreichen.

Nur eine knappe halbe Meile von der beliebten (und überfüllten) Parkschleife der Acadia National Parks entfernt, sind die Wild Gardens Acadia ein ruhiger, geheimer Garten.

Fotos und Text von Deborah Holmes

Viele Touristen besuchen die raue, glaziale Schönheit des Acadia Nationalparks auf dem Mount Desert Island in Maine während der kurzen Sommersaison. Selbst auf abgelegenen Wanderwegen ist es schwierig, irgendwo im Park einen einsamen Ort zu finden.

Das macht die Wilden Gärten von Acadia so angenehm. Sie winken, wie ein schattiger, heiterer, geheimer Garten. Folgen Sie den Piniennadelpfaden und Sie werden kilometerweit von den Geschäften in Bar Harbor und den Menschenmassen mit Blick auf Thunder Hole, Cadillac Mountain und Sand Beach entfernt sein.

Müde von Menschenmengen? Setzen Sie sich für eine Weile in die Einsamkeit der Gärten.

Trotz des "wilden" Namens sind die Gärten erholsame Orte mit vielen Granit- und Pinienbänken für ruhige Betrachtung und Naturbeobachtung. Die Wildheit bezieht sich nicht auf die Natur des Gartens, sondern auf die Tatsache, dass hier nur Pflanzen beheimatet sind, die im Acadia Nationalpark beheimatet sind.

Sie werden keine Margeriten, Schafgarbe, Lupine, Rosa rugosa, Blutweiderich und Klee finden, die auf der Mount Desert Island reichlich vorhanden sind. Die Insel, zu der Acadia gehört, wurde durch Eiskollisionen geschaffen. Dies hinterließ eine Flora aus dem kalten Norden und dem wärmeren Süden.

Iris der blauen Flagge im Teichlebensraum

(Klicken Sie auf die Bilder für eine größere Ansicht)

Ein anderer Bewohner des Teiches - ein grüner Frosch, sonnen sich im Sonnenlicht.

Vom schattigen Teich aus erreichen Lilien die Sonne.

Die fleischfressende Krugpflanze gedeiht im Moorgarten.

Im Jahr 1909 erkannten Charles W. Eliot und George B. Door die einzigartige Umgebung und kauften ein Stück Land in der Gegend von Sieur de Monts. Sie nannten es die wilden Gärten von Acadia und übertrugen es der US-Regierung.

Das Land blieb bis 1961 unbeaufsichtigt, als die Mitglieder des Bar Harbor Garden Clubs um Land baten, um eine öffentliche Ausstellung von einheimischen Wildblumen zu pflanzen. Das Ziel des Gartens war es, das Interesse am Naturschutz zu wecken.

Der Park Superintendent bot 3/4 Hektar von meist Brombeersträucher in der Nähe von Sieur de Monts Spring. Der Gartenklub griff eifrig nach den großen Farnen und dem gewundenen Bach und begann mit Spaziergängen.

Die Arbeit der Erhaltung, Identifizierung, Pflanzung und Etikettierung wird immer noch von Freiwilligen aus den nahe gelegenen Kommunen und Gartenclubs der Mount Desert Island durchgeführt. Der Nationalpark liefert Etiketten und Schilder, unterhält das Wassersystem und sponsert einen College-Studenten, der im Sommer Vollzeit arbeitet.

Pflanzen werden gekennzeichnet und in 12 wiedererschaffenen Lebensräumen ausgestellt, die für den Park typisch sind, einschließlich "Straßenrand", "Berg", "Strand", "Sumpf" und "Sumpf".

In den Mischwäldern wächst ein gestreifter Ahorn.

Besucher sehen den Sumpf von einem Holzplankenweg.

Bläulich-grüner Sumpf Rosmarin.

Fireweed auf der Wiese, ein Bereich der ständigen Veränderung, die jährlich gemäht wird, um die Rückkehr in den Wald zu verhindern.

Eine Jackenkiefer in den Mischwäldern.

?

(Klicken Sie auf die Bilder für eine größere Ansicht.)

Scotch Liebstöckel im Garten am Meer.

Der Teich

Ein verglaster Pavillon schützt die Quelle Sieur de Monts, das "süße Wasser der Acadia", das einst als heilkräftig galt.

Die wilden Gärten von Acadia sind das ganze Jahr über geöffnet. Eintritt ist frei. Für 25 Cent gibt es eine selbstleitende Broschüre, die direkt den Garten unterstützt. Folgen Sie den Schildern von der Route 3 südlich von Bar Harbor, um die Gärten zu erreichen.


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Gartenrundgang Juli - Schwerpunkt: Knoblauch.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen