Jetzt Diskutieren
Platz Machen

Mit Rasendünger, Herbiziden & Pestiziden

Mit Rasendünger, Herbiziden & Pestiziden

Nach Angaben der Environmental Protection Agency können Wohnrasen mehr als 10 Mal so viel Dünger und Herbizid wie kommerzielle Farmen verwenden. -chemikalien, die schließlich in unserer Wasserversorgung enden. Während sowohl Kaltwetter- als auch Warmwettergräser oft zusätzlichen Stickstoff, Phosphor und / oder Kalium benötigen, um gesund und lebendig zu bleiben, gibt es mehrere Dinge, die Hausbesitzer tun können, um die Menge und Häufigkeit des Düngens mit diesen Chemikalien zu reduzieren.

Brauchen Sie Dünger?

Die erste Frage, die Sie sich stellen sollten, ist, ob Sie überhaupt düngen müssen. Es gibt ein paar Dinge zu suchen, bevor Sie die Tasche von Unkraut und Futter zu greifen. Erstens, übernimmt Klee? Klee lebt von Stickstoff, aber im Gegensatz zu Ihrem Rasen, zieht es aus der Luft, nicht aus dem Boden. Also, wenn Klee greift, bedeutet es in der Regel, dass Ihr Rasen stickstoffarm ist.

Zum Glück sind diese Gartenabfälle, die Sie nach dem Mähen fegen und verpacken, mit dem Stickstoff gefüllt, den Ihr Rasen benötigt. Nach Angaben der EPA ist fast ein Fünftel aller gesammelten festen Siedlungsabfälle organische Abfälle oder Hofabfälle, die vor Ort kompostiert werden könnten. Mit einem Mulchmäher, der Grasschnitt auf weniger als einen halben Zentimeter Länge zerkleinert und auf dem Rasen hinterlässt, entsteht ein gesundes Stroh, das vor Bodenerosion schützt, die Nährstoffe direkt zu den Pflanzen zurückleitet und die Menge der Deponie reduziert. Kein Dünger benötigt.

Organic Lawn Fertilizer

Wenn Sie das Gras füttern müssen, haben Sie die Wahl. Anwendung von Bio-Mulch ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Rasen zu nähren, ohne potenzielle Toxine in die Umwelt zu injizieren. In der Regel im Herbst angewendet, geben organische Düngemittel langsam Nährstoffe ab, wenn das Wurzelsystem für den Winter auffüllt. Diese Produkte fördern ein tiefes Wurzelwachstum, das den Oberboden verbessert und den Wasserabfluss verringert.

Der Begriff "organisch" bezieht sich auf jedes Produkt, das Kohlenstoff in seiner chemischen Struktur enthält, einschließlich sowohl hergestellter synthetischer Produkte wie Harnstoff-Formaldehyd-Düngemittel als auch natürlich kompostiertem Düngemittel. Beide Arten füttern Ihren Rasen mit langsam freisetzendem Stickstoff, aber die natürliche Vielfalt tut ein bisschen mehr, weil sie den Boden mit nützlichen Mikroorganismen versorgt, die seinen Zustand verbessern.

Synthetische Düngemittel sind leichter auf breiteren Flächen aufzutragen, da geringere Mengen benötigt werden. Daher ist es eine gute Strategie, einmal im Jahr Kunstdünger aufzutragen und mit natürlichen Düngemitteln zu ergänzen.

Brauchen Sie Herbizide?

Was ist der pH-Wert Ihres Bodens? Der Erzfeind jedes Rasenliebhabers ist der gefürchtete Löwenzahn, und es stellt sich heraus, dass die kleinen Unkräuter einen hohen pH-Wert lieben, während Ihr Rasen einen niedrigeren pH-Wert wünscht. Wenn das Unkraut überhand nimmt, lassen Sie Ihren Boden professionell testen. Um das richtige Gleichgewicht zu erreichen, sollten Sie entweder Schwefel verwenden, um den pH-Wert zu senken, oder Kalk, um ihn anzuheben.

Wenn Sie die Kosten für den Kauf von Herbiziden, die auf breitblättrige Pflanzen wie Löwenzahn abzielen, in Betracht ziehen, denken Sie daran, dass diese Chemikalien die Boden- und Wasserversorgung des Planeten verschmutzen.Während es vielleicht schneller und einfacher erscheint, nur ein paar Spritzer Gift auf die Risse in Ihrer Auffahrt oder Ihrem Bürgersteig aufzutragen, sind Ellenbogenfett und ein Handspaten für Sie, Ihre Haustiere und Ihre Nachbarn stromabwärts wesentlich sicherer.

Benötigen Sie Pestizide?

Einer der giftigsten Aspekte bei der Erhaltung des Hofes ist der Einsatz von Pestiziden, die die lokale Umwelt und den Grundwasserspiegel belasten. Obwohl Pestizide sich mit dem Risiko eines Kratz- und Käferbefalls vermarkten können, ist es gesünder, zu warten, bis Ihr Garten beginnt, Anzeichen einer Invasion zu zeigen.

Wenn Sie auf dem Rasen ein paar tote Stellen haben und vermuten, dass sich weiße Larven oder Kinnwanzen bewegen, sollten Sie sich die Zeit nehmen, um die Schäden zu überprüfen und sich vor der Anwendung der Pestizide vergewissern. Weil die Larven die Wurzeln des Rasens fressen, ist es so einfach, auf ihre Anwesenheit zu achten, wie einen Teil des beschädigten Rasens zu heben und Würmer zu zählen.

Wenn du mehr als acht weiße Larven pro Quadratfuß zählen kannst, brauchst du wahrscheinlich etwas, um sie zu töten. Eine neue Studie der Universität von Wisconsin fand jedoch heraus, dass nur etwa ein Rasen von 200 tatsächlich Pestizide benötigt, um einen Insektenbefall zu bewältigen, so dass die meisten Rasenflächen auf diese Möglichkeit verzichten können.

Holen Sie sich einen vor-Screened Local Yard & Garden Irrigation Pro


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Pestizide: pflanzenschutz mit nebenwirkungen - faszination wissen - ganze sendung 13.9.16.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen