Das Ebenezer Alden Haus Im Historischen Maine Behalten


Das Ebenezer Alden Haus Im Historischen Maine Behalten

Der Speisesaal verfügt über den aufwendigsten geschnitzten Kaminsims des Hauses. Die Eli Terry Säulen- und Scrolluhr hat Holzarbeiten.

Der Speisesaal verfügt über den aufwendigsten geschnitzten Kaminsims des Hauses. Die Eli Terry Säulen- und Scrolluhr hat Holzarbeiten.

Nicht viele Häuser aus dem 18. Jahrhundert beherbergen noch immer die Handwerkzeuge, aus denen sie gebaut wurden. Aber dieses Haus, das Haus Ebenezer Alden in Union, Maine, hat über zwei Jahrhunderte von einer guten Verwaltung profitiert. Ebenezer (1774-1862) war ein direkter Nachkomme von John und Priscilla Alden von Plymouth, Massachusetts, das von Longfellow verewigte Paar. Dieser Alden wurde ebenfalls in der Gegend von Boston geboren.

Alden kam mit General Henry Knox nach Maine. Bereits in jungen Jahren als Tischlermeister ausgebildet, arbeitete Ebenezer in der ursprünglichen Knox Mansion in Thomaston. Um 1795 war Ebenezer in Union und betrieb seinen ersten Gemischtwarenladen. Er plante und baute sein schönes Haus und vollendete es bis 1798 (als er gerade 24 Jahre alt war). 1799 ging er nach Massachusetts zurück, um seine Braut Patience Gilmor zu holen, deren Vater und Bruder bereits in der Union waren. Das Paar hatte schließlich 12 Kinder.

Das Haus wurde von Alden Nachkommen in den frühen 1960er Jahren gehört. Später in diesem Jahrzehnt führten neue Eigentümer bedeutende Restaurierungsarbeiten nach empfohlenen Erhaltungsmaßnahmen durch. Aldens eigene Werkzeuge wurden zur Herstellung von Ersatzteilen verwendet. David und Suzanne Shaub, die die früheren Besitzer in den frühen 1980er Jahren kennenlernten und oft das Haus besuchten, besitzen es seit 1997. Das Anwesen wurde 1975 in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Das Haus aus dem Jahre 1797 hat eine klassische Fassade und zahlreiche Ergänzungen. Im Westen und Norden ist die Fassade original aus handgespaltenem und gehobeltem Zedernholz mit überlappenden Fugen und handgemachten Nägeln.

9 Galerie 9 Bilder

Das erste Gebäude war ein Geschäft, das 1795 von Alden hierher gebracht wurde, um seine Haupteinnahmequelle zu werden. Das Haus muss die Szene beherrscht haben, als es von gerodeten Feldern umgeben war. Das Anwesen verfügt über eine Scheune (erbaut von Aldens Sohn um 1868), eine Werkstatt (ca. 1875) und im alten Stil ein Nebengebäude und einen kleinen Gartenschuppen.

Obwohl das klassische Äußere konsequent Federal ist, ist das Innere des Hauses eine Mischung von Stilen, die in dieser Zeit in Maine üblich sind. Ein Blick auf die Nordseite (Straße) zeigt die übliche zentrale Tür mit drei Fenstern oben und einer auf jeder Seite der Tür. Aber die Tür ist nicht in der Mitte; Die West Federal Zimmer sind etwa 2 'breiter als die östlichen Kolonialräume. Die Zimmer auf der Ostseite des Kolonialstils verfügen über einfache getäfelte Wände und verkleidete Wände. Aber westlich gelegene Räume wurden im Federal Style mit Bezug auf William Pains Practical House Carpenter (London, 1794; Boston, 1796) gebaut.

"Die Kolonialräume scheinen für uns komfortabler und intimer zu sein als die formaleren Georgian-to-Federal", sagt Dave Shaub. Trim in den meisten Räumen wurde mit Spritzmaschinen hergestellt. Der Kaminsims im Esszimmer ist das einzige Beispiel für Aldens eigene Schnitzerei. Ein seltsames Merkmal ist eine Herzform, die aus einer Platte in der Tür des nordöstlichen Wohnzimmers ausgeschnitten wurde. "Wir wissen von zwei anderen kleinen Öffnungen in Connecticut", sagt Suzy Shaub. "Es hat vielleicht extra Luft für den Kaminzug geliefert... oder vielleicht ein bisschen" Aufpasser ", während ein Paar im Raum umworben hat."

Das südwestliche Schlafzimmer hatte bis vor kurzem viktorianische, weiß gestrichene Holzarbeiten. Diese Zierfarbe wurde die achte Variante von Grün; Ebenezer Alden hatte sieben gewählt.

Das südwestliche Schlafzimmer hatte bis vor kurzem viktorianische, weiß gestrichene Holzarbeiten. Diese Zierfarbe wurde die achte Variante von Grün; Ebenezer Alden hatte sieben gewählt.

Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die Kolonialräume von Ebenezers Sohn Augustus Alden modernisiert. Er verstaute viele der Türen und Tafeln in seiner neuen Scheune. Die Details im viktorianischen Stil wurden durch zahlreiche Gegenstände, die in der Scheune gefunden wurden, in ihr ursprüngliches Aussehen zurückversetzt.

Die vorherigen Besitzer malten in Ebenezers Originalfarben, die neben Rot, Senf und Blau sieben verschiedene Grüns enthalten. Federal-Stil Tapeten wurden ebenfalls in den 1960er Jahren sorgfältig ausgewählt, wahrscheinlich aus historischen Linien von Nancy McClelland. Die Fassade wurde zuerst tief senfgelb bemalt, aber seit den Zeiten des Bürgerkriegs ist sie weiß und bleibt es auch.

Die Shubs haben sich weiterhin um das Grundstück gekümmert, die Oberflächen um acht Kamine restauriert, einen Ofen isoliert und hinzugefügt und die Entwässerung verbessert.

"Wir bleiben hier, bis wir keinen wesentlichen Teil der Wartung leisten können", sagen sie. "Dann wird es Zeit sein, es an die nächsten Verwalter dieses interessanten und schönen Ortes weiterzugeben, der uns nur vorübergehend gehört, wie all diese Dinge."

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: .


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen