Jetzt Diskutieren
Innerhalb Dieser Wände

Die Erhaltung Von Glasierter Terra Cotta

Die Erhaltung Von Glasierter Terra Cotta

NPS-Erhaltungsschriftsatz 7Von de Teel Patterson Tiller
Architekturhistoriker, Technische Konservierungsdienste

Was ist Terrakotta? Arten von Terrakotta Eigenschaften von verglaster architektonischer Terrakotta Häufige Verschlechterungsprobleme Verschlechterung Inspektion und Analyse Wartung, Reparatur und Ersatz Zusammenfassung Es weiter gehen

Terrakotta-Gesicht

Terra-Cotta Detail auf dem Adams Hotel, Tulsa, Oklahoma. Foto: NPS-Dateien.

Verglaste architektonische Terrakotta war bedeutsam in der Entwicklung wichtiger Architektur-Idiome in diesem Land - insbesondere der "Chicago School", der High Rise und der Historic oder Beaux Arts. In der Tat ist glasierte architektonische Terrakotta eines der am häufigsten verwendeten Baumaterialien im städtischen Umfeld. Beliebt zwischen dem späten 19. Jahrhundert und den 1930er Jahren bot glasierte architektonische Terrakotta einen modularen, variantenreichen und relativ kostengünstigen Ansatz für die Wand- und Bodenkonstruktion. Es war besonders anpassungsfähig für kräftige und reiche ornamentale Details. Mit wechselnden Mode- und Baustilen und steigenden Produktionskosten geriet die glasierte architektonische Terrakotta jedoch Mitte des 20. Jahrhunderts in Ungnade.

Heute sind die Informationen über die Instandhaltung, Sanierung und den Ersatz von glasierter architektonischer Terrakotta begrenzt, ebenso wie neue glasierte architektonische Terrakotten. In diesem Bericht werden dann einige der wichtigsten Alterungsprobleme, die bei historischen glasierten Bau-Terrakotta häufig auftreten, sowie Methoden zur Bestimmung des Ausmaßes dieser Verschlechterung und Empfehlungen für die Wartung, Reparatur und Ersetzung des beschädigten historischen Materials diskutiert.

Was ist Terrakotta?

Im Allgemeinen bezieht sich die breiteste Definition von Terrakotta auf eine hohe Qualität von verwittertem oder gealtertem Ton, der, wenn er mit Sand oder mit pulverisiertem gebranntem Ton gemischt wird, bei hohen Temperaturen geformt und gebrannt werden kann zu einer Härte und Kompaktheit, die mit Ziegel nicht erreichbar ist. Einfach gesagt, Terrakotta ist ein angereicherter geformter Tonziegel oder Block. Das Wort Terrakotta leitet sich vom lateinischen Terrakotta ab - wörtlich "gekochte Erde". Terrakotta-Tone variieren stark in der Farbe nach Geographie und Typen, von rot und braun bis weiß.

Terrakotta war normalerweise hohlgegossen in Blöcken, die nach hinten offen waren, wie Kästen, mit inneren Fach-ähnlichen Versteifungen, die Webbing genannt wurden. Durch das Gurtband konnte die Tragfähigkeit des hohlen Terrakottablocks wesentlich erhöht werden, ohne sein Gewicht stark zu erhöhen.

Terrakotta-Blöcke wurden oft mit einer Glasur versehen; das heißt, eine Gleitglasur (Tonwaschung) oder eine wässrige Lösung von Metallsalzen wurde vor dem Brennen auf den luftgetrockneten Block gebürstet oder gesprüht. Das Verglasen änderte die Farbe, imitierte verschiedene Oberflächen und erzeugte eine relativ undurchlässige Oberfläche auf der Wetteroberfläche des Endprodukts. Die Glasur auf der Terrakotta-Einheit besaß bei richtiger Pflege ausgezeichnete Witterungseigenschaften. Es hatte eine reiche Farbe und lieferte eine harte Oberfläche, die nicht leicht absplitterte. Verglasungen bieten dem Designer unbegrenzte und lichtbeständige Farben. Bis heute können nur wenige Baustoffe den Terrakotta-Lasuren für das Sortiment und vor allem die Haltbarkeit der Farben entsprechen.

Zurück nach oben

Arten von Terrakotta

Historisch gibt es vier Arten oder Kategorien von Terrakotta, die in der Geschichte der amerikanischen Baukunst breite Verwendung gefunden haben: 1) Sandstein, 2) feuerfeste Konstruktion, 3) keramisches Furnier und 4) verglaste Architektur.

Brownstone Terrakotta ist die Vielfalt dieses Baumaterials, das frühestens in amerikanischen Gebäuden (Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts) verwendet wurde. Der Brownstone-Typ ist ein dunkelroter oder brauner Block, der entweder glasiert (normalerweise eine Gleitglasur) oder unglasiert ist. Es wurde hohl gegossen und wurde in der Regel in Verbindung mit anderen Mauerwerk in Nachahmung von Sandstein, Ziegel oder echten Sandstein verwendet. Es ist oft in der Architektur von Richard Upjohn, James Renwick, H. H. Richardson gefunden und ist mit den gotischen und romanischen Revival Bewegungen durch solche ornamentalen Details wie Formteile, Endstücke und Kapitelle verbunden.

Feuerfeste Bau Terrakotta wurde weitgehend als direkte Folge des Wachstums des High Rise Gebäude in Amerika entwickelt. Diese Rohbau-Hohlblocksteine ​​waren preisgünstig, leicht und feuerfest und ideal geeignet, um die I-Trägerelemente in der Boden-, Wand- und Deckenkonstruktion zu überspannen. Bestimmte Sorten werden heute noch produziert, obwohl feuerfeste Terrakotta-Konstruktionen in der Bauindustrie nicht mehr weit verbreitet sind.

Keramikfurnier wurde in den 1930er Jahren entwickelt und wird heute noch weitgehend im Hochbau eingesetzt. Im Gegensatz zu traditionellen architektonischen Terrakotten wird Keramikfurnier nicht hohlgegossen, sondern ist, wie der Name schon sagt, ein Furnier aus glasierten Keramikfliesen, das auf der Rückseite ähnlich wie eine Badezimmerfliese gerippt ist. Keramikfurnier wird häufig an einem Gitter aus Metallbändern befestigt, das am Gebäude verankert wurde.

glasierte Terrakotta

Glasierte architektonische Terrakotta war ein praktischer und sehr dekorativer Baumaterial. Foto: NPS-Dateien.

Glasierte architektonische Terrakotta war die komplexeste Entwicklung von Terrakotta als ein Baumaterial für Mauerwerk in diesem Land. Die hohlen Einheiten wurden von Hand in Formen gegossen oder in Ton gemeißelt und stark verglast (oft in Steinimitation) und gebrannt. Manchmal auch "architektonische Keramik" genannt, wurde glasierte architektonische Terrakotta im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts entwickelt und verfeinert und war eng mit der Architektur von Cass Gilbert, Louis Sullivan und Daniel H. verbunden.Burnham, unter anderem. Wichtige Beispiele in diesem Land sind das Woolworth Building (1913) in New York City und das Wrigley Building (1921) in Chicago.

Die Werbung des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts förderte die dauerhafte, undurchdringliche und anpassungsfähige Natur glasierter architektonischer Terrakotta. Es sorgte für eine gestochen scharfe Modellierung der architektonischen Details, da die Formen direkt aus Tonprototypen ohne Raffinationsverlust gegossen wurden. Verglaste architektonische Terrakotta könnte feine Nuancen von Modellierung, Textur und Farbe aufnehmen. Im Vergleich zu Stein, war es einfacher zu handhaben, schnell einzustellen und erschwinglicher zu verwenden. Feuerfest und wasserdicht, war es leicht an Strukturen in fast jeder Höhe anpassbar. Die Kosten des Formens des Tons, des Glasierens und des Brennens der Blöcke verglichen mit dem Schnitzstein stellten eine beträchtliche Ersparnis dar, insbesondere wenn Abgüsse in einer modularen Weise verwendet wurden - das heißt, immer wieder wiederholt. Die Wartung der gebrannten und glasierten Oberfläche war einfach; es brauchte nie Farbe und regelmäßige Waschungen stellten sein ursprüngliches Aussehen wieder her.

Im Laufe der Zeit haben sich viele der phänomenalen Behauptungen der frühen Befürworter von glasierter architektonischer Terrakotta bewahrheitet. Es gibt viele Beispiele in diesem Land, die die Haltbarkeit und Beständigkeit dieses Materials bestätigen. Die heutige Verschlechterung anderer bedeutender verglaster architektonischer Terrakotta-Ressourcen widerlegt diese Behauptungen. Warum? Historisch gesehen hat der Mangel an Voraussicht oder Verständnis über die Art und die Grenzen des Materials in vielen Fällen ernsthafte Verschlechterungsprobleme ermöglicht, die erst jetzt offensichtlich werden.

Zurück nach oben

Eigenschaften von glasierter architektonischer Terrakotta als Baumaterial

Verglaste architektonische Terrakotta hat viele Materialeigenschaften wie Ziegel oder Stein. Es hat auch viele Materialeigenschaften, die sich radikal von denen traditioneller Baumaterialien unterscheiden. Es sind diese Unterschiede, die für ein besseres Verständnis einiger der Materialeigenschaften von glasierter architektonischer Terrakotta in Betracht gezogen werden müssen, wenn sie als Baumaterial verwendet wird.

Schwer zu identifizieren: Verglaste architektonische Terrakotta umfasst wahrscheinlich eines der größten, wenn nicht das größte Konstitutionsmaterial in einigen unserer städtischen Umgebungen. Die unendlichen Arten der Verglasung haben diese Tatsache jedoch vor dem zufälligen Beobachter verborgen. Eine der attraktivsten Eigenschaften von glasierter architektonischer Terrakotta in ihrer Zeit war, dass sie in der genauen Nachahmung des Steins (glasiert) beendet werden konnte. In der Tat sind viele Bauherren und Architekten oft überrascht zu entdecken, dass es sich bei dem, was sie für ein Granit- oder Kalksteingebäude hielten, um verglaste architektonische Terrakotta handelt.

Zwei getrennte Systeme: Historisch wurde glasierte architektonische Terrakotta in Verbindung mit zwei spezifischen und sehr unterschiedlichen Arten von Bausystemen verwendet: als Teil einer traditionellen tragenden Mauerwerkwand in Gebäuden von bescheidener Höhe und als ein Verkleidungsmaterial in einer Hochhauskonstruktion. Als Verkleidungen verwendeten verglaste architektonische Terrakotten oft ein umfangreiches Metallverankerungssystem, um sie zu befestigen oder um sie an einem Wandrahmensystem oder einer Überbaukonstruktion "aufzuhängen". In erster Linie war die Verankerung begrenzt; in der zweiten war die Verankerung oft umfangreich und komplex. In ähnlicher Weise war die Verschlechterung in erster Linie begrenzt. Wo jedoch glasierte architektonische Terrakotta als Verkleidung verwendet wurde, insbesondere in der Hochhausbauweise, sind die heutige Verschlechterung und das Versagen oft schwerwiegend.

Komplexität der Verschlechterung: Die Verschlechterung ist aufgrund der Art des Entwurfs unendlich komplex - insbesondere, wenn glasierte architektonische Terrakotta als Verkleidungsmaterial verwendet wurde. Die Verschlechterung führt zu einem Domino-ähnlichen Zusammenbruch des gesamten Systems: Glaselemente, Mörtel, Metallanker und Mauerwerk. In keinem anderen Mauerwerksystem ist Materialversagen möglicherweise so kompliziert.

Schlechter origineller Entwurf: Die Ursache für den Verfall in glasierten architektonischen Terrakotta-Systemen liegt oft in einer falschen Anwendung des Materials. Historisch gesehen wurde verglaste architektonische Terrakotta als ein hochgradig wasserdichtes System angesehen, das weder blinkend noch tropfende Löcher oder Tropfen benötigt. Diese Annahme hat sich jedoch als unwahr erwiesen, da ein ernsthafter wasserbedingter Fehler früh im Leben vieler glasierter architektonischer Terrakotta-verkleideter oder detaillierter Gebäude offensichtlich wurde.

Zurück nach oben

Häufige Verschlechterungsprobleme

Kein Fall von Verunstaltungen in verglasten architektonischen Terrakotten ist aufgrund der unendlichen Anzahl von Variationen mit dem Material immer identisch: originale Herstellung, ursprüngliche Inkonsistenzen bei der Installation, Anzahl der Einzelteile, andauernde Reparaturen oder die verschiedenen Arten und Quellen der Zerstörung. Es können jedoch gewisse allgemeine Aussagen über die Art der verglasten architektonischen Terrakottabeschädigungen gemacht werden.

Ein Materialversagen kann am häufigsten auf Wasserprobleme zurückgeführt werden. Weniger häufige, aber nicht weniger schwerwiegende Ursachen können beinhalten: fehlerhafte Originalfertigkeit, die oft zitiert wird, aber schwer zu bestimmen ist; stressbedingte Verschlechterung; Schäden durch spätere Änderungen und Ergänzungen; oder unangemessene Reparaturen.

Wasserbedingte Verschlechterung: Wie bei den meisten Problemen der Gebäudeerhaltung und -rehabilitation ist Wasser eine Hauptursache für den Verfall von glasierter architektonischer Terrakotta. Terrakotta-Systeme sind gegenüber solchen komplexen wasserbedingten Verschlechterungsproblemen wie Glasurrissbildung, Glasurabsplitterung und Materialverlust, fehlenden Mauerwerkeinheiten und verschlechterter Metallverankerung unter anderem sehr anfällig.

Crazing Terrakotta

Wasser und in der Luft enthaltene Feuchtigkeit, die in glasierte architektonische Terrakotta eindringen, bewirken eine Ausdehnung des porösen Tonkörpers, wodurch sein Volumen vergrößert wird.Dies stört die "Passform" der Glasur und lässt ihre Oberfläche zerbrechen, was allgemein als "Haarrissbildung" bezeichnet wird. Foto: NPS-Dateien.

Verwitterung oder die Bildung von kleinen zufälligen Rissen in der Glasur ist eine häufige Form von wasserbedingter Verschlechterung in glasierten architektonischen Terrakotta. Wenn die neue Terrakotta-Einheit nach dem Brennen zuerst aus dem Ofen kommt, ist sie auf die kleinstmögliche Größe geschrumpft (getrocknet). Im Laufe der Zeit dehnt es sich jedoch aus, da es Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt, ein Prozess, der viele Jahre andauern kann. Die Glasur tritt dann in Spannung, weil sie eine geringere Expansionskapazität hat als der poröse Fliesenkörper; es passt nicht mehr zu der expandierenden Einheit, auf die es ursprünglich abgefeuert wurde. Wenn die Stärke der Glasur überschritten wird, wird es reißen (verrückt).

Crazing ist ein Prozess, der der zufälligen Haarrissbildung an der Oberfläche eines alten Ölgemäldes nicht unähnlich ist. Beides kann als normaler Prozess bei der Alterung des Materials auftreten. Wenn die Risse nicht sichtbar in den porösen Fliesenkörper unter der Glasur eindringen, sollte Haarrissbildung nicht als hochgradig schwerwiegendes Materialversagen angesehen werden. Es neigt jedoch dazu, die Wasserabsorptionsfähigkeit der verglasten architektonischen Terrakotta-Einheit zu erhöhen.

Das Abplatzen, der teilweise Verlust des Mauerwerksmaterials selbst, wird, wie Haarrisse, durch Wasser verursacht und ist normalerweise nicht nur eine Folge von in der Luft enthaltenem Wasser, sondern häufiger von Wasser, das im Mauerwerk selbst eingeschlossen ist. Eingefangenes Wasser wird häufig durch schlechte Wasserdetails im ursprünglichen Design, unzureichende Wartung, aufsteigende Feuchtigkeit oder ein undichtes Dach verursacht. In den meisten Fällen tendiert eingeschlossenes Wasser dazu, durch Mauerwerkwände nach außen zu wandern, wo es schließlich verdampft.

In glasierter architektonischer Terrakotta wird das Wasser auf seiner Reise durch die relativ undurchlässige Glasur auf der Oberfläche der Einheit behindert, die als Wassersperre wirkt. Das Wasser wird an der Glasur gestoppt, bis es genügend Druck (insbesondere bei stark schwankenden Temperaturen) aufbaut, um Teile der Glasur abzuplatzen (Glasurabplatzungen) oder die großflächige Zerstörung von Teilen der verglasten architektonischen Terrakotta-Einheit zu verursachen selbst (Materialabplatzungen).

Die Blasenbildung der Glasur, wie Haarrißbildung, ist das Ergebnis der Zunahme des Wassers in dem porösen Tonkörper und der anschließenden Zerstörung der Glasur infolge von Wassermigration und -druck. Glasurabplatzungen können auch durch die Beschädigung von Metallankern hinter der Terrakotta-Einheit verursacht werden. Foto: NPS-Dateien.

splitternde Terrakotta

Glasurabplatzungen können als münzgroße Blasen erscheinen, in denen die Glasur gerissen ist und den darunter liegenden porösen Fliesenkörper freigelegt hat. Foto: NPS-Dateien.

Glasurabplatzungen können als kleine münzgroße Blasen erscheinen, in denen die Glasur gerissen ist und den darunter liegenden porösen Fliesenkörper freigelegt hat. Dies kann als mehrere Flecken auf der Oberfläche auftreten, oder in weiter fortgeschrittenen Fällen der Verschlechterung kann es zum vollständigen Verschwinden der Glasur führen. Das Abblättern der Glasur kann auch symptomatisch für die Verschlechterung (Rosten) des internen Metallverankerungssystems sein, das die Terrakotta-Einheiten zusammenhält, und an die größere Gebäudestruktur. Die Zunahme des Volumens des Metalls, das durch Rosten erzeugt wird, erzeugt erhöhte Innendrücke in der Terrakotta-Einheit, was wiederum die Glasur absplittern oder in extremeren Fällen zu Materialabplatzungen führen kann.

Materialabplatzungen sind eine besonders schwere Situation. Nicht nur ist die visuelle Integrität der Detaillierung beeinträchtigt, sondern ein großer Bereich des porösen Unterbodens, des Gurtbandes und der Metallverankerung ist den destruktiven Wirkungen von weiterem Wassereintritt und -zerfall ausgesetzt. Sowohl Glasur als auch Materialabplatzungen müssen so schnell wie möglich behandelt werden. Fehlende Einheiten sind eine ernste Situation, die besonders die architektonischen Terrakotta-Systeme befällt.

Im Gegensatz zu Ziegeln oder Steinen ist eine beschädigte glasierte architektonische Terrakotta äußerst schwierig zu ersetzen. Neue Produktion ist extrem begrenzt. Fehlende Einheiten erzeugen Lücken, die die strukturelle Belastung der verbleibenden Teile erhöhen und auch Wasser in das System eindringen lassen. Freiliegende oder freistehende verglaste architektonische Terrakotta-Details (Baluster, Urnen, Brüstungen etc.) sind besonders anfällig für Materialverlust.

Diese Elemente stehen im direkten Verhältnis zum Ausmaß ihrer Exposition den schwersten Wechselfällen der wasser- und temperaturbedingten Verschlechterung gegenüber. Der Ersatz fehlender Einheiten sollte ein vorrangiges Arbeitselement bei der Sanierung von glasierter architektonischer Terrakotta sein.

Verschlechterung der Metallverankerung Verschlechterte Verankerungssysteme sind vielleicht die schwierigste Form der verglasten architektonischen Terrakotta-Verschlechterung, die es zu lokalisieren oder zu diagnostizieren gilt. Oft muss der Schaden schwerwiegend und irreparabel sein, bevor er selbst bei der intensivsten Prima-facie-Untersuchung bemerkt wird. Wasser, das in das verglaste architektonische Terrakottasystem eindringt, kann das Verankerungssystem rosten und diese Elemente wesentlich schwächen oder vollständig auflösen.

Wo Wasser in das System eindringen durfte, ist mehr oder weniger eine Verschlechterung eingetreten. Partielle Verschlechterung führt zu Flecken und Materialabplatzungen. Der gesamte Verfall und das Fehlen eines Verankerungssystems können dazu führen, dass sich die Einheiten selbst lösen und die architektonische oder strukturelle Integrität des Gebäudes gefährdet wird. In jüngster Zeit sind sinkende glasierte architektonische Terrakotta-Einheiten für viele Gebäudebesitzer und Stadtverwaltungen zu einem ernsthaften Sicherheitsproblem geworden. Die Früherkennung von versagenden Verankerungssystemen ist äußerst schwierig.

Verschlechterung von Mörtel und anderen angrenzenden Materialien: Verminderter Mörtel war immer ein Schlüssel zum Überleben oder Versagen eines Mauerwerks. Dies gilt insbesondere für glasierte architektonische Terrakotta. In Anbetracht der Fragilität des Systems ist es wichtig, ein relativ trockenes internes System sicherzustellen.

Tonmörtel ist die "erste Linie" der Verteidigung in Terrakotta-Systemen. Es ist eine Wartung "muss". Verschlechterte Mörtelfugen sind eine einzige schuldhafte Quelle für Wasser und damit für eine Verschlechterung. Die Verschlechterung des Mörtels kann durch unsachgemäße handwerkliche Herstellung oder Luft - und Wasserverschmutzung verursacht werden. Häufiger ist jedoch der Mangel an laufender Wartung verantwortlich. Verminderter Mörtel sollte nicht als eine Hauptquelle von verglasten architektonischen Terrakottafällen übersehen werden.

strukturelle Schäden

Der hier gezeigte Schaden ist das Ergebnis einer direkten Nutzlast in einem mittelhohen Gebäude. Der Stahlrahmen hat sich gesetzt und das Gewicht auf die Terrakotta-Außenverkleidung verlagert, was zu einem Aufbrechen des Materials führte. Foto: NPS-Dateien.

Der Verfall von Materialien, die an die verglaste architektonische Terrakotta (Verblendung, Verblendung, Dacheindeckung, Verstemmen von Fenstern und Türen) angrenzen, trägt eine wesentliche Verantwortung für deren Verschlechterung. Wenn diese angrenzenden Materialien versagen, führt dies hauptsächlich aufgrund von mangelnder Wartung zu einer wasserbedingten Verschlechterung. Zum Beispiel ist es nicht ungewöhnlich, große Terrakotta-Abplatzungen in unmittelbarer Nähe zu einem Fenster oder einer Türöffnung zu finden, wo sich die Verstemmung verschlechtert hat.

Stressbedingte Verschlechterung: Ein stressbedingter Verfall von verglasten architektonischen Terrakotten tritt häufig in Hochhäusern auf. Die Entwicklung von spannungsabbauenden Details (flexible Verbindungen, Regalwinkel usw.) erfolgte spät in der Entwicklung des amerikanischen Hochbaus. Folglich hatten die meisten frühen, kontinuierlich verkleideten Hochhäuser (ca. 1900 bis 1920) keine oder nur geringe Vorkehrungen für eine normale Material- und Gebäudebewegung in ihrem ursprünglichen Design.

Die Entwicklung von großen spannungsbedingten Rissen oder großflächigen Materialverschlechterungen wird oft durch unkonzessionierte Verkürzung der Rahmen unter Belastung, thermische Ausdehnung und Kontraktion der Fassade und Feuchtigkeitsausdehnung der verglasten architektonischen Terrakotta-Einheiten selbst verursacht. Risse, die durch viele Einheiten oder Geschichten oder große Bereiche der Materialverschlechterung verlaufen, weisen oft auf stressbedingte Probleme hin. Diese Art der Verschlechterung ermöglicht wiederum einen signifikanten Wassereintritt in das Terrakottasystem.

Ungeeignete Reparaturen: Unpassende Reparaturen ergeben sich, weil die Verwendung von neuer Terrakotta zum Ersetzen von gealterter oder fehlender verglaster architektonischer Terrakotta im allgemeinen unpraktisch war. Aus diesem Grund wurden Reparaturen traditionell in Ziegel- oder Zementaufbauten aus zahlreichen Materialien wie Stuck oder Glasfaser hergestellt. Einige Materialien sind geeignete temporäre oder permanente Ersatz, während andere nicht sind. (Diese Fragen werden zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Bericht behandelt.) Eine unsachgemäße Verankerung oder Verbindung der Reparaturarbeiten oder eine visuelle Inkompatibilität von Reparaturen haben sich jedoch im Laufe der Zeit zu Rehabilitationsproblemen entwickelt: Ersatzziegel, der sich frei bewegt, Zement Stuck, der Risse und Abplatzungen aufweist, oder Zement- oder bituminöse Reparaturen, die nicht mit dem Originalmaterial kompatibel sind.

Änderungsschaden: Durch die Installation solcher Gebäudezusätze wie Schilder, Bildschirme, Zelte oder Vogelschutz wurden Änderungsschäden verursacht. Diese Installationen erforderten oft das Bohren von Löchern oder das Schneiden der glasierten architektonischen Terrakotta, um diese Ergänzungen an dem darunter befindlichen Gebäuderahmen zu verankern. Da sich die Verankerung oder Verstemmung verschlechterte oder wenn diese Elemente bei nachfolgenden Renovierungsarbeiten entfernt wurden, wurden diese Löcher zu bedeutenden Quellen für wasserbedingte Schäden an dem verglasten architektonischen Terrakottasystem.

Zurück nach oben

Verschlechterung Inspektion und Analyse

Bestimmte Verunstaltungen von verglaster architektonischer Terrakotta können sich auf der Gebäudeoberfläche befinden und offensichtlich für den zufälligen Beobachter sichtbar sein - Risse, Abplatzungen, Verfall von Mörtelfugen. Andere Beschädigungen können im Inneren des Mauerwerks oder im Mauerwerk auftreten und sind schwer zu bestimmen - Verschlechterung der Verankerung, Verschlechterung hinter der Glasur, Zerbröckeln des inneren Gewebes. Prima facie, "erste Inspektion", kann auf Oberflächenbeschädigungsprobleme hinweisen, während andere nicht aufgedeckt werden. Dies zeigt einen der frustrierendsten Aspekte beim Umgang mit verfallener glasierter architektonischer Terrakotta: dass es zwei Systeme oder Ebenen der Verschlechterung gibt, eine, die sichtbar ist und die andere nicht.

Abplatzen

Materialabplatzungen sind das Ergebnis übermäßiger Ausdehnung des porösen Fliesenkörpers, verursacht durch Wasser und Gefriertemperaturen. Dies ist ein ernsthafter Zustand, der oft schwer zu reparieren ist. Foto: NPS-Dateien.

Der Materialfehler in glasierter architektonischer Terrakotta ist notwendigerweise komplex. Aus diesem Grund wird allgemein empfohlen, dass die Überprüfung und Reparatur dieses Materials in die Verantwortung eines erfahrenen Fachmanns fällt. Nur wenige Restauratoren haben Erfahrung in der Inspektion, Reparatur und dem Ersatz von glasierter architektonischer Terrakotta. Dies ist sicherlich nie der Bereich des Amateurs oder des wohlmeinendsten, aber unerfahrensten Architekten oder Ingenieurs.

Es gibt einige Methoden der internen und externen Inspektion und Analyse, die für den geschulten Fachmann relativ einfach sind. Andere Verfahren sind jedoch teuer, zeitaufwendig und nur in der experimentellen Phase bei diesem Schreiben. Diese schließen im Allgemeinen den Gebrauch von irgendjemandem außer einem erfahrenen Fachmann aus.

Vorreinigung: Bevor ein Terrakotta-Gebäude auf eine Verschlechterung untersucht wird, ist es oft ratsam, aber nicht immer notwendig, die Oberfläche des Materials zu reinigen. Dies gilt insbesondere dann, wenn das Material den Wechselfällen schwerer städtischer Verschmutzung ausgesetzt war. Während die meisten Baumaterialien für kosmetische Zwecke gereinigt werden, kann die Reinigung von glasierter architektonischer Terrakotta zwecks Inspektion und Analyse empfohlen werden.Schmutz auf glasierter architektonischer Terrakotta birgt oft eine Vielzahl von Problemen. Nur bei der Reinigung werden diese Probleme offensichtlich. Empfohlene Reinigungsverfahren werden später im Bericht behandelt.

Methoden der Inspektion: Prima-facie-Analyse ist die Einheit für die Außeninspektion der verglasten architektonischen Terrakotta-Gebäudeoberfläche. Eine besondere Anmerkung zu allen sichtbaren Oberflächenverschleiß (Flecken, Risse, Abplatzungen, Risse usw.) sollte an den Höhenzeichnungen gemacht werden. Ferngläser werden oft verwendet, wo Kosten, Höhe oder Unzugänglichkeit eine einfache Inspektion verhindern. Jedoch kann eine große Verschlechterung unbemerkt bleiben, es sei denn, Gerüste oder Fensterwaschvorrichtungen werden in einer echten "Hands-On" -Inspektion jeder Einheit der Fassade verwendet.

TippenEin etwas ungenaues Verfahren zur Feststellung einer inneren Verschlechterung ist jedoch das derzeit zuverlässigste Prüfverfahren. Zappeln ist einfach das Aufschlagen jeder Einheit mit einem Holzhammer. Eine unbeschädigte verglaste architektonische Terrakotta-Einheit gibt beim Anschlagen einen ausgeprägten Ring, der auf ihren inneren Zustand hinweist. Umgekehrt erzeugen verschlechterte Einheiten (d. H. Einheiten, die intern versagen) einen flachen, hohlen Klang. Metallhämmer dürfen niemals verwendet werden, da sie die glasierte Oberfläche des Geräts beschädigen können. Umfangreiche Erfahrung ist der beste Lehrer mit dieser Inspektionsmethode.

Infrarot-Scannen ist nur in der experimentellen Phase zu dieser Zeit, aber seine Verwendung scheint vielversprechend zu sein, wenn man das verschlechterte innere Material in Terrakotta findet. Alle Materialien emittieren Wärme - Wärme, die in Form von Infrarotlicht gemessen werden kann. Während Infrarotlicht für das menschliche Auge nicht sichtbar ist, kann es durch Infrarotabtastung gemessen werden. Die Infrarotfotografie, eine Art Infrarot-Abtastung, hat in den letzten Jahren besonders zur Erkennung von Wärmeverlusten in Gebäuden eingesetzt werden können. Gebrochene oder lose innere Terrakottastücke haben eine weniger feste Anhaftung an die umgebenden festen oder befestigten Stücke und haben daher unterschiedliche thermische Eigenschaften, d. H. Temperaturen. Diese Temperaturunterschiede werden im Infrarot-Scan sichtbar und können als ein guter Hinweis auf eine innere Materialverschlechterung in Terrakotta dienen.

Schalltests wurde seit einiger Zeit erfolgreich zum Erkennen von internen Rissen von Betonbauteilen verwendet. In den Händen eines erfahrenen Bedieners gibt es Situationen, in denen er in glasierten architektonischen Terrakotten interne Fehler erkennen kann. Sonic testing registriert die interne Konfiguration von Materialien, indem es das Material mit Schallwellen durchdringt und die Muster liest, die von der Ursprungsquelle des Tons "zurückprallen". Ablesungen, die von denen von unbelastetem Material abweichen, könnten auf kollabierte Gewebe oder Wasserbecken im Inneren der Terrakotta-Einheit hinweisen.

Metalldetektion ist eine zerstörungsfreie und allgemein nützliche Möglichkeit, die Position der inneren Metallverankerung zu lokalisieren. Metalldetektoren zeigen das Vorhandensein von Metallen durch elektromagnetische Impulse an. Diese Impulse werden auf ein Oszilloskop übertragen, wo sie zu sehen sind, oder sie werden in Schallmuster umgewandelt, die vom Bediener gehört werden können. Originalzeichnungen sind sehr nützlich bei der Vorhersage, wo die interne Metallverankerung sein sollte. Metalldetektoren können bestätigen, dass sie tatsächlich noch da sind. Ohne Originalzeichnungen kann der Bauunternehmer oder Architekt die Metallverankerung dennoch lokalisieren. Kein Ablesen, wo ein Anker erwartet wird, könnte auf einen fehlenden oder stark verschlechterten Anker hinweisen. Die durch Metalldetektion erzeugte Information ist bestenfalls nur grob. Es ist jedoch die praktikabelste Art, die innere Metallverankerung zu lokalisieren, ohne die glasierten architektonischen Terrakotta-Einheiten selbst physisch zu entfernen und somit irreparabel zu beschädigen.

Laboranalyse kann an Proben von entferntem Originalmaterial durchgeführt werden, um Glasurabsorption, Permeabilität oder Glasurhaftung zu finden, oder um Material auf Porosität zu bewerten. Diese Tests sind nützlich, um die gegenwärtigen Materialeigenschaften der historischen glasierten architektonischen Terrakotta zu bestimmen und wie sie sich in Zukunft voraussichtlich verhalten werden.

Zurück nach oben

Wartung, Reparatur und Ersatz

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: .


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen

Geländer

Freiliegende oder freistehende Terrakotta-Details (Urnen, Brüstungen, Balustraden usw.) waren traditionell den schwersten Veränderungen infolge von Frosttemperaturen und Wasser ausgesetzt. Foto: NPS-Dateien.