Jetzt Diskutieren
Einjährige Pflanzen

Gefährliche Bäume: So Finden Sie Gefährliche Oder Abfallende Bäume


Gefährliche Bäume: So Finden Sie Gefährliche Oder Abfallende Bäume

Sicherheitsbewusste Hausbesitzer und Gemeindebeamte, die ständig von tiefen Schlaglöchern und rissigen Bürgersteigen gewacht werden, ignorieren oft gefährliche Situationen, die sich in Sichtweite verbergen - alternde oder abfallende Bäume.

Viele Unfälle mit fallenden Bäumen oder Ästen können verhindert werden, indem jedes Jahr Bäume untersucht werden und sobald wie möglich eine Wartung durchgeführt wird, so William Elmendorf, Ausbilder und Koordinator des Programms für städtische und kommunale Forstwirtschaft an der Penn State School for Forest Resources.

"Ignoranz ist keine Glückseligkeit, wenn es um die Sicherheit von Bäumen geht", betont Elmendorf. "Gemeinden und Hausbesitzer sind verantwortlich für sichere Straßen. Wenn man eine Baummanagemententscheidung vermeidet, wird das Problem nicht verschwinden."

Elmendorf sagt, dass das Aufspüren gefährlicher Bäume schwierig sein kann. "Ein Baum kann gesund und schön aussehen, aber er kann Verfall oder strukturelle Probleme in den Wurzeln oder anderen Bereichen haben, die schwer zu erkennen sind", sagt er. Elmendorf empfiehlt, einen professionellen Baumpfleger einzustellen, um eine gründliche Untersuchung des Baumes durchzuführen, bevor irgendwelche Maßnahmen ergriffen werden.

Dennoch gibt es einige Gefahrenzeichen, auf die untrainierte Hausbesitzer oder Gemeindebeamte achten können.

  • Risse. Achten Sie auf tiefe, offene Risse im Stamm oder den Ästen. Jede Baumwunde ist eine Öffnung für den Verfall. Vertikale Risse auf gegenüberliegenden Seiten des Rumpfes können ein Zeichen für schwere Verletzungen sein.
  • Gabelstämme. Gespaltene Stämme sind Anzeichen einer möglichen Schwäche, besonders wenn die Gabel schmal ist und Rinde zwischen den Stämmen wächst.
  • Geschichte. Der ungeklärte Verlust großer Verzweigungen kann ein Zeichen für interne Probleme sein. "Wenn ein Baum ein Jahr lang einen großen Ast verliert und es im nächsten Jahr wieder passiert, sollte man die Sicherheit des Baumes in Frage stellen", rät Elmendorf.
  • Wurzelfäule. Suchen Sie auf oder in der Nähe der Basis des Baumes nach Pilzwachstum oder Pilzen, die Wurzeln schwächen oder zersetzen können. Die Konstruktion kann zu Wurzelverletzungen oder Wurzelverletzungen führen.
  • Gliedmaßen und Äste. Tote Gliedmassen können jederzeit fallen, selbst bei leichtem Wind, sagt Elmendorf. Gekreuzte oder reibende Äste können zu Schwachstellen führen und sollten sofort beschnitten werden. Lange, schwere, horizontale Gliedmaßen können oft Schwachstellen sein, selbst auf großen Bäumen. Seltsam geformte Zweige mit Knicken oder Kurven sollten untersucht werden.
  • Die Architektur. Bäume, die sich lehnen oder ein unausgewogenes Wachstum aufweisen, sollten jedes Jahr überwacht und untersucht werden, rät Elmendorf.

In einigen Fällen können ältere Bäume aus historischen oder sentimentalen Gründen nicht entfernt werden. Elmendorf schlägt vor, dass Eigenheimbesitzer oder Gemeinschaften Gefahren durch die Landschaftsgestaltung oder das Entfernen der "Ziele" eines möglicherweise gefährlichen Baums beseitigen. "Es ist eine schlechte Idee, eine Schaukel oder einen Picknicktisch unter einen älteren Baum zu stellen", sagt er. "Sie können Hecken pflanzen oder Wege umleiten, um den Baum zu meiden, oder Sie können Bodendecker pflanzen, die das Ruhen unter dem Baum unangenehm machen würden."

Elmendorf betont, dass der beste Weg, um gefährliche Bäume zu vermeiden, eine konsequente Pflege ist, wenn der Baum jung ist. Junge Bäume sollten beschnitten werden, um eine starke Zweigstruktur zu entwickeln. Darüber hinaus sollten Hausbesitzer und Gemeindeförster die Wurzelsysteme von neuen Bäumen prüfen, bevor sie gepflanzt werden, und dabei nach kreisenden, geknickten oder verkrüppelten Wurzeln suchen.

"Die Menschen sollten auch den richtigen Baum im richtigen Bereich pflanzen", sagt Elmendorf. "Große Bäume brauchen große Flächen, in denen sie wachsen können. Zum Beispiel solltest du keine Eiche direkt neben deinem Haus oder in einem kleinen Gehölzbett pflanzen."

Hauseigentümer können vorläufige Inspektionen durchführen, indem sie sich vom Baum zurückziehen und den ganzen Weg um ihn herum gehen, wobei er Auffälligkeiten feststellt. "Man sollte sich zuerst die Baumkronen anschauen, wenn nötig mit einem Fernglas", erklärt Elmendorf. "Sie können auch die Höhe eines Baumes schätzen, wenn er in die Nähe des Hauses fällt, indem Sie ihn mit benachbarten Häusern vergleichen."

Alternde oder abfallende Bäume können durch Kabel unterstützt werden, aber Elmendorf betont, dass solche Unterstützungssysteme professionell entworfen, installiert und gewartet werden sollten. "Kabelstützen sind auch dann keine Garantie gegen Versagen", warnt er.
Gefährliche Bäume: So Finden Sie Gefährliche Oder Abfallende Bäume

FAQ - 💬

❓ Wie gefährlich ist der Duft für Bäume?

👉 Der Duft ködert Erzwespen zum befallenen Baum, die wiederum ihre Eier in die Eier der Blattwespen legen. So schlüpfen gar nicht erst die schädlichen Larven der Blattwespe und die Waldkiefer hat die Gefahr abgewehrt. Mit Duftstoffen können Bäume auch untereinander kommunizieren.

❓ Welche Bäume dürfen nicht gefällt oder zurückgeschnitten werden?

👉 Darin ist geregelt, dass sehr hohe oder alte Bäume nicht gefällt oder zurückgeschnitten werden dürfen. Die Baumschutzverordnung ist bundesweit nicht einheitlich geregelt, sondern die einzelnen Städte und Gemeinden gestalten sie eigenständig. Daher sollte man sich über die jeweilige Baumschutzverordnung im Heimatort vorher informieren.

❓ Wie passen sich die Bäume an die Abwehrmechanismen der Pflanzen an?

👉 Arten passen sich mit der Zeit an die Abwehrmechanismen der Bäume an. Angreifer können gegenüber Giften oder Bitterstoffen immun werden, oder sie entwickeln Mechanismen um die Schutzbarrieren der Bäume zu überwinden. Im Laufe der Zeit werden die Bäume auf diese neuen Stärken ihrer Feinde mit neuen Abwehrmechanismen reagieren.

❓ Wie werden Bäume gemessen?

👉 Ein weiteres Verfahren ist der Zugversuch, mit dem die Elastizität des Holzes und die Verankerungskraft des Baumes ermittelt und unter Einbeziehung des Windwiderstandes der Krone die Bruchsicherheit und die Standsicherheit des Baumes geschätzt werden. Bäume stehen auch entlang von Straßen und in Parkanlagen.


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Honigjäger in der Steilwand | Weltspiegel.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen