Wie man Gemüse und mehr anbaut

Wie man Gemüse und mehr anbaut

Eigenes Essen anbauen: Einst als überholter Zeitvertreib betrachtet, kommt es nun sowohl für neue als auch für erfahrene Gärtner wieder in Mode. Zutaten für einen Salat werden nicht viel frischer als wenn sie direkt vom Hof ​​gezogen werden. Sie können garantieren, dass Ihr Erzeugnis organisch ist, und es schmeckt einfach besser. Die meisten Früchte und Gemüse sind nie süßer, als wenn sie zum ersten Mal aus dem Garten kommen.

Der heutige essbare Garten ist nicht der arbeitsintensive Gemüsegarten Ihrer Großmutter, der sich in einer Ecke des Hinterhofs befindet. Stattdessen findet man eher Gemüse, das an einer Gartengrenze mit Zierpflanzen vermischt ist, oder gruppiert sich in einem Hochbeet, das nicht nur ein dekoratives Gartenelement ist, sondern auch leichter zu pflegen ist als ein ebenerdiges Grundstück.

Techniken wie Überpflanzung und intensive französische Gartenarbeit erlauben es Ihnen, eine maximale Anzahl von Gemüsen auf kleinem Raum, einschließlich Containergärten, anzubauen. Viele Obstbäume sind auch in Zwerg- und Halbzwergsorten erhältlich, die schneller Früchte setzen, einfacher zu beschneiden und zu ernten sind und sich ideal für kleinere Gärten eignen.

Edibles bieten auch Gartenvielfalt. Viele dieser Pflanzen sind für sich genommen dekorativ, ob es die unverwechselbaren Blätter von Artischocken, Zwiebeln und Rhabarber sind oder die Palette von Farben, wie das Purpur von Kohl, das leuchtende Gelb von Kürbis und das tiefe Rot von Tomaten. Einige, wie Äpfel, Melonen und Zitrusfrüchte, tragen ebenfalls zum Duft bei. Während die meisten Esswaren Frühling und Sommer Züchter sind, halten kalt-Wetter Liebhaber wie Kohl, Grünkohl und Spinat den Garten im Spätherbst und frühen Winter lebendig.

Verwandte Informationen finden Sie unter Melonen wachsen.

Essbare Gartengrundlagen

Wenn Sie neu im Gemüsegarten sind, ist es ein guter Anfang, nur ein paar bewährte Familienfavoriten zu züchten. Tomaten sind eine ausgezeichnete Wahl, wie Mangold und Squash. Wenn Sie Kinder haben, betrachten Sie Radieschen, Karotten und Bohnen - sie wachsen schnell und einfach. Oder probieren Sie einen "Pizza" -Garten: Füllen Sie einen großen Behälter mit Basilikum, Petersilie, Oregano und Tomaten, die für die Verwendung in Pizzasauce bestimmt sind.

Beginne klein; Sie wollen nicht von der Menge der Produkte überwältigt werden, die Ihr Garten produziert. Schauen Sie sich auch an, wie viel Platz Sie haben. Melonen und Kürbisse breiten sich aus, Karotten, Radieschen und Rüben sind deutlich kompakter. Versuchen Sie auch, die Pflanzen nacheinander zu säen. Auf diese Weise haben Sie über einen längeren Zeitraum frisches Gemüse und neigen weniger dazu, von einer Ernte überrannt zu werden.

Gemüse wird in zwei Kategorien eingeteilt: kühle Jahreszeit und warme Jahreszeit. Cool-Season-Gemüse sind diejenigen, die am besten im frühen Frühling oder im Herbst oder (in milden Klimazonen) Winter tun. Dazu gehören Brokkoli, Kohl, Salat, Erbsen und Spinat. Wenn Sie in einem kalten Klima leben, müssen Sie vielleicht Samen in den eigenen vier Wänden oder im Frühjahr nach Setzlingen suchen.

Gemüse der warmen Jahreszeit, das die Wärme liebt, sind die traditionellen Sommerfrüchte. Dazu gehören Bohnen, Mais, Paprika, Tomaten und Kürbis.Sie müssen warten, bis der Boden warm ist, damit sie erfolgreich wachsen, und sie werden im Allgemeinen durch Frost getötet.

Wenn du herausfindest, dass du einen Überfluss an Güte hast, suche nach Möglichkeiten, den Überfluss zu retten oder mit anderen zu teilen. Viele Gemüse und Früchte können konserviert oder konserviert werden; Wenn dies zu kompliziert erscheint, überprüfen Sie, ob sie eingefroren werden können. Serviergeschirr mit Tomatensauce zubereiten oder Zucchini zerkleinern und in Einzelmengen einfrieren, die aufgetaut und als Zucchinibrot verwendet werden können. Sie können auch mit Nachbarn tauschen. Überprüfen Sie auch, ob eine örtliche Lebensmittelbank oder eine Plant a Row für das Hungrige Programm (www.gardenschreiber.org/par) in Ihrer Gemeinde Spenden verwenden kann.

Den Boden für Gemüse vorbereiten

Der richtige Fleck und der richtige Boden sind die beiden Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen Gemüseanbau. Im Allgemeinen benötigen Gemüse täglich mindestens 6 bis 8 Stunden Sonnenlicht. Sie mögen auch gut drainierenden Boden, der reich an organischer Substanz ist.

Die Verbesserung des Bodens ist der Schlüssel für einen erfolgreichen Gemüseanbau.

Die erste Anforderung bedeutet, dass Sie während der Vegetationsperiode einen Platz in Ihrem Garten mit ausreichend Sonnenlicht finden müssen. Die zweite Anforderung kann mit Bodenverbesserungen oder, wenn Ihr Boden sehr schwierig ist, mit dem Wachstum in Hochbeeten erfüllt werden. Siehe Bauen eines erhöhten Gartenbetts.

Beginnen Sie damit, den Boden in dem Gebiet aufzubrechen, in dem Sie pflanzen möchten. Selbst wenn Ihre Bodenbedingungen ideal sind, fügen Sie eine großzügige Menge Kompost (3 bis 4 Zoll im ersten Jahr; 1 bis 2 Zoll in den folgenden Jahren) in den Boden zusammen mit einem Dünger mit hohem Phosphor und Kalium.

Gealterter trockener Geflügelmist oder Stalldünger sind ebenfalls eine gute Wahl, aber sie sollten sparsam eingesetzt werden. Sie neigen dazu, reich an Salzen zu sein, so dass, wenn Sie sie etwa einen Monat vor der geplanten Pflanzung in den Boden einarbeiten können, das überschüssige Salz einige Zeit lang aus dem Pflanzbereich ausgewaschen werden kann. Für Lehmböden können Holzprodukte helfen, sie aufzulösen und aufzuhellen. Überprüfen Sie, ob Ihrem Produkt Stickstoff hinzugefügt wurde. Wenn nicht, müssen Sie auch Stickstoff in den Boden geben.

Verwenden Sie eine Spatelgabel, um die Änderungen in den Boden einzubringen. Sobald Sie die Änderungen hinzugefügt haben, richten Sie das Bett aus und zerkleinern Sie alle Kluten. Wässern Sie gründlich und lassen Sie den Boden absetzen, bevor Sie pflanzen.

Pflege und Pflege essbarer Gärten

Wasser, Nahrung und Schutz vor Unkräutern, Schädlingen und Krankheiten sind für die richtige Pflege eines Gemüsegartens unerlässlich. Genug Wasser ist von größter Bedeutung - Gemüse braucht während der gesamten Vegetationsperiode eine konstante Versorgung. Sie müssen ziemlich oft gießen, während die Pflanzen sich etablieren oder wenn Sie sandigen Boden oder übermäßige Hitze haben. Sobald die Pflanzen entstanden sind, gießen Sie sie weniger oft, aber tief.

Bewässerung. Sie können mit der Hand gießen, aber effizientere Methoden umfassen die Verwendung von Bewässerungsbecken um Pflanzen oder Furchen zwischen den Reihen herum, Schläuche oder Tröpfchenbewässerung. Diese letzte Methode wendet einen stetigen Strom von Wasser direkt auf die Wurzeln jeder Pflanze an, was hilft, Unkraut zu hemmen. Kits sind in Kinderkrippen und Heimzentren erhältlich.

Düngen. Pflanzen brauchen auch Dünger, vor allem die drei Hauptnährstoffe Stickstoff, Phosphor und Kalium. Sie können entweder natürliche oder chemische Düngemittel verwenden, die in trockenen und flüssigen Formeln erhältlich sind. Natürliche Düngemittel sind die Wahl für den biologischen Anbau. Fügen Sie Dünger hinzu, wenn Sie pflanzen. Für Langsaisenkulturen oder schwere Futtersorten wie Mais und Tomaten, während der gesamten Vegetationsperiode düngen, nach den Anweisungen auf der Verpackung.

Jäten & Mulchen. Unkräuter konkurrieren mit Ihrem Gemüse um Wasser, Nährstoffe und Sonne. Handziehen, obwohl grundlegend, ist eine der effektivsten Methoden. Beginnen Sie früh in der Saison, bevor Unkraut außer Kontrolle gerät. Oft genügt eine kurze Jäten Sitzung jeden Tag oder jeden zweiten Tag, um sie unter Kontrolle zu halten. Wenn Sie ein Herbizid verwenden müssen, betrachten Sie herbizide Seife oder unverdünnten weißen Essig. Sprühen Sie, wenn die Luft ruhig ist, und vermeiden Sie es auf nahe gelegenen Pflanzen zu bekommen.

Mulchen um das Gemüse hilft, die Verdunstung von Wasser zu verzögern und Unkraut zu vermeiden. Bio-Mulche sind die beliebtesten für Gemüse. Weil Mulch die Bodentemperatur kühl hält, warten Sie, bis das Wetter warm ist, um es hinzuzufügen. Wenden Sie es in einer 2-zu-3-Zoll-Schicht an und halten Sie es von den Kronen der Pflanzen fern.

Plastikmulch ist eine andere Wahl. Im Gegensatz zu natürlichen Materialien trägt Kunststoff dazu bei, den Boden zu erwärmen und Unkraut und Feuchtigkeitsverlust zu bekämpfen. Plastikmulch hilft auch, gemahlene Früchte sauber zu halten. Rotes Plastikmulch ist nicht so gut gegen Unkräuter, sondern führt zu größeren Pflanzen, wenn es um Erdbeeren und Pflanzen in der Familie der Tomaten, einschließlich Auberginen, verwendet wird.

Gartenschädlinge. Der Schlüssel zur Schädlingsbekämpfung ist die Früherkennung und Prävention. Beginnen Sie mit gesunden Pflanzen, die weniger anfällig für Schädlingsbefall sind. Auch wächst der Anbau von Pflanzen tendenziell die Anzahl der Schädlinge, die von einer einzelnen Pflanze angezogen werden. Viele Blumen und andere Pflanzen ziehen auch nützliche Insekten an, die Schädlinge befallen.

Pflanzen regelmäßig überprüfen. Wenn Sie ein Problem haben, beginnen Sie mit dem einfachsten und sanftesten Ansatz. Physische Kontrollen umfassen das Entfernen von Blättern und Zweigen. Sie können auch einen starken Wasserstrahl versprühen, um Blattläuse und Milben abzuwaschen. Andere physische Abschreckungsmittel umfassen Barrieren, wie z. B. schwimmende Reihenabdeckungen. Pflanzenhalsbänder können verhindern, dass Schneckenwürmer Setzlinge erreichen, und gelbe klebrige Karten ziehen weiße Fliegen an.

Biologische Kontrollen beruhen auf nützlichen Insekten und anderen lebenden Organismen, um Schädlinge abzuhalten. Natürliche Pestizide sind wenig toxische Ansätze, aber weil Sie Lebensmittel anbauen, möchten Sie auch deren Verwendung einschränken. Insektizide Seife bekämpft verschiedene Schädlinge, ebenso wie Neemöl und Produkte mit Pyrethrinen. Gartenöle ersticken Schädlinge und ihre Eier sowie Krankheitssporen. Verwenden Sie diese jedoch sparsam, da sie auch nützlichen Insekten schaden können.

Rotierende Feldfrüchte helfen auch, Schädlingen und Krankheiten vorzubeugen. Wenn man mindestens zwei Jahre zwischen der Anpflanzung derselben oder verwandter Kulturpflanzen an einem Ort zulässt, kann man verhindern, dass sich die gleichen Schädlinge und Krankheiten ansammeln. Weitere Informationen zur Schädlingsbekämpfung

Tiere sind genauso von frischem Obst und Gemüse angezogen wie Menschen und können unglaubliche Schäden anrichten. Während Vögel helfen, Insekten zu kontrollieren, können sie auch zarte Pflanzen fressen. Verwenden Sie Reihenabdeckungen, Siebanlagen oder Netze, um Pflanzen zu schützen, besonders in den zwei bis drei Wochen vor der Reifung der Frucht.

Gopher und Maulwürfe zerstören von unten, Erdährer fressen die Wurzeln, Maulwürfe entwurzeln Pflanzen, wenn sie unter ihnen hindurchtunneln, während sie nach Regenwürmern und Maden suchen. Wenn Sie in einem Gebiet leben, das anfällig für Mücken und Maulwürfe ist, schützen Sie die Pflanzen, indem Sie die Seiten und die Unterseite der Pflanzlöcher mit einem Maschinentuch auskleiden oder in Hochbeete pflanzen, die mit einem Stofftuch ausgekleidet sind.

Kaninchen können in kürzester Zeit einen Garten zerstören. Ein 2 Meter hoher Zaun mit Mesh wird helfen, sie in Schach zu halten. Da sie sich vergraben, setzen Sie das Netz entweder mindestens 6 Zoll unter den Boden, oder biegen Sie es und strecken es einen Fuß weg von der Unterseite des Zauns und verstauen es sicher.

Auch Hirsche können sich durch einen Garten fressen. Obwohl Hirschabwehrmittel funktionieren können, müssen sie oft angewendet werden, und viele können nicht an essbaren Pflanzen verwendet werden. Die beste Option ist ein Zaun. Acht Fuß oder höher wird empfohlen, aber Sie können einen 6-Fuß-Zaun verwenden, wenn Ihr Land eben ist oder vom Garten abfällt. Da Hirsche nicht gleichzeitig hoch und breit springen können, kann das Hinzufügen einer horizontalen Verlängerung auf dem Zaun sie ebenfalls abschrecken. Eine andere Wahl sind zwei Zäune, 4 bis 5 Fuß hoch und 4 bis 5 Meter voneinander entfernt. Pflanzen Sie Gemüse zwischen den beiden Zäunen.


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Mein garten - anbau, pflege, tipps für eigenes gemüse (mitmi).


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen