Jetzt Diskutieren
Nach Pflanzen Pflege

Ursachen Von Insektenausbrüchen Und Pflanzenschäden


Ursachen Von Insektenausbrüchen Und Pflanzenschäden

Ursachen von Insektenausbrüchen und Pflanzenschäden

Bäume und Sträucher werden oft in ungünstigen Umgebungen gepflanzt, die sie anfällig für Insektenschäden machen. Zum Beispiel ist die Kiefernnadel-Skala im Wald selten destruktiv, wo sie in niedrigen Bevölkerungsdichten vorkommt, aber in der Kinder- und Landschaftssituation erreicht das gleiche Insekt oft Ausbruchsverhältnisse und kann den ästhetischen Wert der Pflanzen ruinieren und sogar töten. Die unnatürlichen Bedingungen in der vom Menschen verursachten Umwelt führen zu ungewöhnlich hohen und zerstörerischen Insektenpopulationen.

Trotz der Quarantänebestimmungen wurden viele ausländische Insektenarten versehentlich in die Vereinigten Staaten eingeführt. Abseits ihrer natürlichen Umgebung werden viele von ihnen zu Schädlingen. Der Schwarzrebenrüsselkäfer, der Europäische Kiefernspinner, der Zigeunerspinner und der Mimosenwurm sind Beispiele für eingeführte Arten, die für Zierpflanzen zu ernsthaften Problemen geworden sind. In diesem Land wurden diese Insekten zu Schädlingen, wenn sie eine reichliche Nahrungsmittelversorgung, ein günstiges Klima und wenige oder keine wirksamen natürlichen Feinde fanden.

Viele Zierbäume und Sträucher werden wegen ihrer Schönheit ausgesucht und ohne Rücksicht auf ihre Eignung für einen bestimmten Standort gepflanzt. Einige Bäume und Sträucher, die in den nördlichen Zentralstaaten gepflanzt wurden, sind in südlicherem Klima beheimatet und werden wegen der Winterverletzung stark gestresst. Beispiele für diese Pflanzen sind südlicher Hartriegel und Azaleen. Winterverletzungen können diese Pflanzen anfällig für Insektenbefall machen.

Die meisten der häufig verwendeten Schattenbäume sind einheimische Arten aus dem Wald, die in die Stadt gezogen sind. Diese Bäume sind, obwohl sie visuell gesund sind, oft in einem niedrigen Zustand der Vitalität, da sie dem vollen Sonnenlicht und Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Insektenschädlinge einheimischer Arten sind in den benachbarten Waldlöchern immer reichlich vorhanden, aber dort sind sie normalerweise nur sekundäre Probleme. In abgeschwächten Schattenbäumen können sich die gleichen Insekten schädigend aufbauen.

Viele unserer beliebten, weitverbreiteten Zierbäume und Sträucher sind asexuell vermehrte Sorten und Klone mit identischer genetischer Zusammensetzung. Stämme von Insekten können sich schnell entwickeln und sich an solche genetisch homogenen Kultivare anpassen. Zum Beispiel ist der Sunburst-Heuschreckenklon anfälliger für Angriffe durch den Mimosenwurm als andere üblicherweise gepflanzte Klone derselben Spezies.

Trockener Stress oder Nährstoffbelastungen können auch Bäume und Sträucher schwächen und sie anfälliger für Insektenangriffe machen. Birkenbäume, die ausreichend bewässert und gedüngt sind, sind weniger wahrscheinlich als gestresste Bäume, die von bronzenen Birkenbohrern befallen werden. Die richtige Bewässerung und Düngung von Euonymus- und Taxus-Pflanzen ermöglicht es ihnen, den Wurzelschnitt durch Wurzelkäfer zu kompensieren, während gestresste Sträucher durch die gleiche Menge an Wurzelschnitt ernsthaft verletzt werden können.

Plötzliche Ausbrüche von Blattläusen, Spinnmilben und Schildläusen können auftreten, wenn Pestizide ihre natürlichen Feinde auslöschen. Marienkäfer, Florfliegen, Raubmilben, parasitäre Wespen und andere natürliche Feinde verschlingen oder parasitieren Blattläuse, Schuppen und Milben und halten die Populationen unter Kontrolle. Einige Insekten sind toleranter gegenüber Insektiziden als ihre natürlichen Feinde. Die Anwendung von Insektiziden kann je nach der relativen Toxizität des angewendeten Pestizids zu einem schnellen Ausbruch oder einem verzögerten Wiederaufleben von Milben und Blattläusen führen. Ausbrüche von Schuppeninsekten, Miniermotten und anderen Insekten, die in Gallen oder unter wachsartigen Sekreten geschützt sind, sind häufig mit der Anwendung von Pestiziden verbunden, da die Schädlinge physisch vor Insektiziden geschützt sind, ihre natürlichen Feinde jedoch nicht. (Natürliche Feinde aller pflanzenfressenden Insekten werden durch Pestizide nachteilig beeinflusst. Blattläuse, Schuppeninsekten und Milben wurden als Beispiele verwendet, da sie sich schnell vermehren und die offensichtlichsten Ausbrüche mit Pestiziden verbunden sind.)

Gehen Sie zum Anfang der Datei-Hauptseite für diese Datenbank

Ursachen Von Insektenausbrüchen Und Pflanzenschäden

FAQ - 💬

❓ Wie entsteht das Insektensterben?

👉 Elke Klingenschmitt Experten sind sich einig: Es gibt nicht DIE EINE Ursache für das Insektensterben – aber die Landwirtschaft spielt eine zentrale Rolle. Die Zerstörung der Lebensräume, und hier wiederum die intensive Landwirtschaft, gilt unter Wissenschaftlern als Ursache Nummer 1 für das Insektensterben.

❓ Warum sinken die Insekten?

👉 In den letzten zwölf Jahren sinken ihre Zahlen noch drastischer. Die wesentliche Ursache für den Rückgang der Insekten ist die Landwirtschaft, genauer: Alle primären Ursachen für das Insektensterben hängen mit der Landwirtschaft zusammen.

❓ Was sind Insektenstiche?

👉 Insektenstiche: Bedeutung für die Medizin. Dazu zählen zum Beispiel in den Tropen die Erreger der Malaria, des Dengue-Fiebers und des Gelbfiebers. Stiche der Tsetsefliege oder Sandfliege in den Tropen können die Schlafkrankheit oder die Leishmaniose auslösen.

❓ Wie gefährlich sind entzündete Insektenstiche?

👉 Alles Wichtige über entzündete Insektenstiche erfahren Sie unter Insektenstich: Entzündung. Insektenstiche im Mund- und Rachenraum können lebensgefährlich sein. Die Schleimhaut kann anschwellen und so die Atemwege verengen oder ganz verschließen.


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: .


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen