Wildblumen


Wildblumen

Wildes Trillium, in Maine. Foto: Ken Holmes

Wildblumen, einst das ganze Land bedeckend, sind jetzt knapp. Weil Pflanzen an einem Ort gedeihen, scheint es schwer zu glauben, dass sie nicht überall verbreitet sind.

Tatsächlich werden die meisten Sorten in der Nähe von größeren Städten knapp, weil ihre Lebensräume von der Gesellschaft zerstört werden.

Aufgrund der spezifischen Wachstumsbedingungen, die für einheimische Pflanzen notwendig sind, wirkt sich eine Veränderung ihres Lebensraums unmittelbar auf ihr Überleben aus. Aus diesem Grund sterben Wildblumen oft, wenn sie in eine andere Umgebung verpflanzt werden. Andere Veränderungen in der Umwelt, verursacht durch Unkrautvernichter und Anbaupraktiken entlang von Autobahnen und Straßenrändern, zerstören die einheimischen Pflanzen zusammen mit den Unkräutern.

Zu viel Pflücken von Blumen führt dazu, dass Pflanzen knapp werden und sie daran gehindert werden, Samen zu bilden und die Zahl der neuen Pflanzen im nächsten Jahr zu reduzieren. Die Schönheit der Wildblume kann durch Wachstum durch Samen oder durch Vermehrung durch Teilung und nicht durch Sammlung aus ihrem heimischen Lebensraum erreicht werden.
Wildblumen

FAQ - 💬

❓ Was ist eine Wildblume?

👉 Der Begriff "Wildblume" ist keine botanische Bezeichnung, sondern entstammt der Umgangssprache. Damit gemeint sind in diesem Lexikon nicht kultivierte Blumen-Arten, die in Deutschland, Österreich oder der Schweiz heimisch sind. Wildblumen wachsen wie Wildkräuter, Wildsträucher oder Wildgemüse in der freien Natur z.B.

❓ Welche Arten von Wildblumen gibt es?

👉 Pflanzen-Typ: mehrjährig, immergrüne, winterharte Winterblumen (Stauden) Nach der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) stehen in Deutschland die einheimischen Wildblumenarten Arnika und Schlüsselblumen (Primeln) unter Naturschutz. Voraussetzung ist allerdings, dass sie wild wachsen und nicht mit Wildblumen-Samen im Garten gepflanzt wurden.

❓ Wie lange blühen Wildblumen?

👉 Sonstiges: mit essbaren Blüten, die Wildblumen blühen am längsten von allen Arten bis weit in den Herbst hinein Pflanzen-Typ: mehrjährig, winterharte Frühlingsblumen (Stauden) Pflanzen-Typ: mehrjährig, winterharte Frühlingsblumen (Stauden) Blütezeit: Dauerblüher von Mai bis Oktober (Zucht-Sorten kürzer)

❓ Welche Pflanzen wachsen in der freien Natur?

👉 Wildblumen wachsen wie Wildkräuter, Wildsträucher oder Wildgemüse in der freien Natur z.B. als Waldblumen oder Wiesenblumen. Ebenso sind sie wichtige Bestandspflanzen von Pflanzengesellschaften wie der → Glatthafer-Wiese (Arrhenatheretum elatioris).¹


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Blaufelden: Der Retter der Wildblumen.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen