Jetzt Diskutieren
Bullaugenglas

Hochwassergeschädigte Ältere Und Historische Gebäude Behandeln


Hochwassergeschädigte Ältere Und Historische Gebäude Behandeln

Hochwassergeschädigte ältere und historische Gebäude behandeln: behandeln

Foto: Bonaparte, Iowa, Juli 1993

Innerhalb:

Nach dem Schock: Beginn der Aufräumarbeiten

Checkliste: Dinge zu tun, wie die Floodwaters zurücktreten

Erste Schritte: Trocknen Sie Ihr Gebäude

So speichern Sie Ihre Foundation

Den Schlamm reinigen

Werden Ihre Holzböden überleben?

Schäden an Trockenbau und Putz

Pilz-, Rot- und Wanddämmzersetzung

Wohin geht die Hilfe?

MAlle älteren und historischen Gebäude wurden von den schweren Regenfällen und Überschwemmungen, die Anfang 1999 auftraten, betroffen.

Der Zweck dieser Broschüre ist es, Bauherren dabei zu helfen, strukturelle und kosmetische Hochwasserschäden zu minimieren. Es enthält allgemeine Hinweise, die für eine Vielzahl von Gebäuden mit unterschiedlichen Überschwemmungsschäden geschrieben wurden. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Gebäude strukturelle Schäden aufweist, wenden Sie sich an einen qualifizierten Statiker oder Architekten, um die Situation gründlich zu bewerten und Abhilfemaßnahmen vorzuschlagen.

Ihr Staatliches Denkmalschutzamt (SHPO) kann Ihnen eine Liste von Architekten zur Verfügung stellen, die Erfahrung im Umgang mit historischen Gebäuden haben.

Eine Beschreibung der Steueranrechnungsprogramme für die Sanierung historischer Strukturen, kostenlose technische Publikationen, die bei Ihrem staatlichen Denkmalschutzamt und der Federal Emergency Management Agency (FEMA) erhältlich sind, Telefonnummern, an die Sie sich wenden können, und zusätzliche Ressourcen werden am Ende bereitgestellt der Broschüre.

Nach dem Schock: Beginn der Aufräumarbeiten

Sobald Sie in Ihr Gebäude zurückkehren können, werden die ersten Aufgaben wahrscheinlich darin bestehen, Schlamm und Schutt zu entfernen und das Gebäude auf Schäden zu untersuchen. Die Rettung Ihres Gebäudes, egal wie historisch, ist es nicht wert, Ihr Leben zu verlieren oder dauerhafte Verletzungen zu riskieren. Bitte beachten Sie diese Sicherheitsvorkehrungen:

  • Gehe nicht durch fließendes Wasser.
  • Fahren Sie nicht durch ein überflutetes Gebiet.
  • Bleiben Sie fern von Stromleitungen und elektrischen Leitungen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre gesamte Elektrizität ausgeschaltet ist. Wenn elektrische Leitungen unter Wasser waren, lassen Sie sie überprüfen, bevor Sie sie wieder einschalten.
  • Schau, bevor du trittst. Überschwemmungen hinterlassen Schlamm, der die meisten Laufflächen sehr rutschig macht.
  • Achten Sie auf Gaslecks.
  • Kohlenmonoxid-Auspuff tötet. Wenn Sie elektrische Generatoren oder Holzkohlegrills verwenden, vergewissern Sie sich, dass diese richtig entlüftet sind.
  • Reinige alles, was nass geworden ist. Floodwaters tragen Abwasser und Chemikalien. Wände aus Beton und Mauerwerk abspritzen. Schrubben Sie alle Oberflächen mit Desinfektionsmittel. Entsorgen Sie alle Lebensmittel und Medikamente, die mit Hochwasser in Berührung gekommen sind. Tragen Sie Schutzkleidung und sorgen Sie dafür, dass das Gebäude während der Arbeit gut belüftet ist.
  • Denken Sie daran, die lokalen Gesundheitsrichtlinien für vorbeugende Impfungen oder Impfungen zu befolgen.
Wie die Floodwaters Recedes - Eine Checkliste der Dinge zu tun

Die folgende Checkliste hilft Ihnen, auf Hochwasserschäden in historischen und älteren Gebäuden zu reagieren. Lesen Sie die Schritte sorgfältig durch und nehmen Sie sich Zeit für die Planung. Während es verlockend ist, mit einer Schaufel und einem Wischmop direkt hinein zu waten, ist es sehr wichtig, einen Plan für Reinigung und Rehabilitation zu entwickeln. Leider können zu eifrige Säuberungsbemühungen dazu führen, dass historische Materialien weggetragen werden, zu grobe Reinigungsmethoden und der unnötige Verlust historischer Stoffe. Der beste Weg, um zusätzliche Schäden an historischen Strukturen und Materialien während einer Zeit des Zwanges zu verhindern, ist Vorsicht und Planung im Voraus.

  • Befolgen Sie alle Notfallregeln, Gesetze und Vorschriften
  • Deaktivieren Sie alle Dienstprogramme
  • Dokumentgebäude Schaden
  • Schutzkleidung tragen
  • Stabilisieren Sie instabile Strukturen mit temporären Verstrebungen
  • Vorsicht beim Pumpen von Kellerwasser
  • Bauen Sie das Gebäude gut belüftet
  • Reinigen Sie alles, was mit einem Desinfektionsmittel nass geworden ist
  • Lassen Sie gesättigte Materialien mit natürlicher Belüftung trocknen
  • Auf Gründungsschaden prüfen
  • Ersetzen Sie den Boden um das Fundament herum
  • Speichern Sie historische Materialien wenn möglich
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie bleihaltige Farben oder asbesthaltige Produkte entfernen

  • Reinigen und reparieren Sie Dach- und Dachentwässerungssysteme, um das Gebäude vor zukünftigen Schäden zu schützen

Erste Schritte: Trocknen Sie Ihr Gebäude

Kein anderes "Element" ist so zerstörerisch für Gebäude wie Wasser. Nachdem Ihr Gebäude gesättigt ist und das Hochwasser zurückgeht, ist es wichtig, dass der Trocknungsprozess sofort beginnt. Die meisten schädigenden Auswirkungen von Wasser, wie Fäulnis, Rost und Abplatzungen, können minimiert werden, indem sowohl die innere als auch die äußere Feuchtigkeit verringert wird.

Der am wenigsten schädigende Trocknungsprozess scheint einer zu sein, der nur mit Belüftung beginnt. Um die Verdunstung zu beschleunigen, muss die Innenluft nach außen entlüftet werden. Am effektivsten ist es, Fenster und Türen zu öffnen und die Feuchtigkeit entweichen zu lassen. Ventilatoren können verwendet werden, um die Verdunstung zu beschleunigen, indem die Innenluft bewegt und die feuchte Luft ins Freie abgegeben wird.

Zu frühes Heizen oder Entfeuchten kann Ihr Gebäude beschädigen. Wenn Materialien anfangen zu trocknen, können kleine Mengen an Wärme oder Entfeuchtung eingeführt werden. Die Verwendung von mechanischen Mitteln erfordert einige Vorsicht:

  • Keines dieser Geräte sollte verwendet werden, wenn Wasser gefährlich ist.
  • Die Belüftung bleibt das wichtigste Mittel, um innere Feuchtigkeit zu entfernen. Alle diese Geräte müssen in Verbindung mit einem Lüftungsplan verwendet werden, der die mit Feuchtigkeit beladene Luft abführt.
  • Achten Sie darauf, industrielle Trocknungsanlagen zu verwenden, um Feuchtigkeit sehr schnell zu entfernen. Sie können Holz und Gips dauerhaft schädigen.
  • Wenn Heizgeräte ohne Belüftung verwendet werden, kann die relative Feuchtigkeit im Inneren tatsächlich zunehmen und Feuchtigkeitsschäden weiter verbreiten. Wenn Heizungen mit Brennstoff betrieben werden, kann die fehlende Belüftung für Personen innerhalb des Gebäudes sehr gefährlich sein.

Eingeschlossene Teile Ihres Gebäudes, z. B. Mauerhöhlen, können über längere Zeit Wasser speichern, was insbesondere für Holzelemente wie Wandpfosten, Bodenbalken und Säulen eine Gefahr darstellen kann. Es kann notwendig sein, Wände zu öffnen und die Isolierung zu entfernen. Spätere Abschnitte dieser Broschüre enthalten spezifische Empfehlungen.

Den Schlamm reinigen

Sobald das Hochwasser zurückgeht, müssen Sie den verbleibenden Schlamm, Schmutz und Überschwemmungsrückstände von allen Oberflächen so schnell wie möglich mit frischem Wasser abspülen. Es ist sicherer und einfacher, den Schlamm zu entfernen, während er noch nass ist. Warte nicht bis das Material trocken ist. Stellen Sie sicher, dass die gesamte Stromversorgung ausgeschaltet ist, bevor Sie mit Wasser reinigen. Vermeiden Sie die Verwendung von Hochdruckwasser auf historischen Materialien und achten Sie auf äußerste Vorsicht beim Waschen von dekorativen Elementen und beschädigten oder gelösten Elementen.

Schlamm und Schlamm sammeln sich nicht nur auf dem Boden und den Möbeln an, sondern auch in Hohlräumen der Innenwände. Achten Sie darauf, Steckdosen und mechanische Verschlüsse zu öffnen und diese Bereiche gründlich zu spülen. Überprüfen Sie die Verkabelung und Anschlüsse auf Schäden und reparieren Sie sie gegebenenfalls. Lassen Sie Bereiche trocknen, bevor Sie sie schließen. Überprüfen Sie die Heizungs- und Klimakanäle und entfernen Sie Schmutz oder Schmutz, bevor Sie die Geräte einschalten. Große Systeme müssen möglicherweise von einem Fachmann demontiert oder gereinigt werden.

Verwenden Sie ein normales, nicht schäumendes Haushaltsreinigungsmittel gemäß den Anweisungen des Herstellers, um verbleibende Verschmutzungen und Flecken zu entfernen. Bei Arbeiten an oder in der Nähe historischer Materialien sollte besondere Vorsicht walten. Verwenden Sie nach der Reinigung ein Desinfektionsmittel, um die vom Hochwasser zurückgelassenen Keime, Bakterien und Gerüche zu entfernen.

Bedenken Sie, dass das Hochwasser und der verbleibende Schlamm durch Abwässer und Chemikalien verunreinigt sind. Schützen Sie Ihre Augen, Ihren Mund und Ihre Hände und tragen Sie eine Maske und Gummihandschuhe, wenn Sie Schmutz von Hochwasser entfernen. Verwenden Sie Desinfektionsmittel, um Ihre Hände vor dem Essen zu waschen.

Bevor Sie damit beginnen, Ihr historisches Grundstück zu säubern, ist es wichtig, eventuelle Schäden an der Struktur sorgfältig zu dokumentieren. Dies ist nicht nur für Versicherungszwecke wichtig, sondern auch für die Aufzeichnung wichtiger historischer Gebäudeeigenschaften. Wenn Gebäudekomponenten zu Reinigungs- oder Reparaturzwecken entfernt werden, hilft ein Foto, um sicherzustellen, dass sie korrekt neu installiert werden.

Machen Sie Fotos und machen Sie schriftliche Notizen, die den Schaden beschreiben. Eine Videoaufnahme ist auch eine sehr effektive Möglichkeit, Hochwasserschäden zu dokumentieren. Machen Sie Fotos oder Videos von verworfenen Gegenständen. Aufgrund der intensiven Säuberung, die nach einer Überschwemmung stattfindet, können Materialien weggeschleppt werden, bevor ein Versicherungseinrichter in der Lage ist, den Verlust zu bewerten.

Erstellen Sie ein Inventar gefundener Objekte, verschobener architektonischer Merkmale, dekorativer Fragmente und Einrichtungsgegenstände. Materialien nicht willkürlich wegwerfen. Einrichtungsgegenstände und architektonische Elemente können durch Hochwasser weit entfernt getragen werden, und Gegenstände, die auf Ihrem Grundstück gefunden werden, können für ein nahe gelegenes Restaurierungsprojekt äußerst wertvoll sein.

Hydrostatischer Druck - So speichern Sie Ihre Foundation

Wenn Ihr Keller überflutet ist, ist es wahrscheinlich, dass das Wasserniveau in Ihrem Keller dasselbe ist wie das Grundwasserniveau außerhalb Ihres Hauses. Wenn das passiert, wird das Pumpen des Wassers aus dem Keller nichts bringen. Neues Wasser wird weiter eindringen, bis der Grundwasserspiegel sinkt.


Abbildung 1 - Hydrostatischer Druck

Hochwassergeschädigte ältere und historische Gebäude behandeln: historische


Zusammenbruch der Stiftung
Sie sollten wissen, dass das Pumpen von Wasser aus Ihrem Keller gefährlich sein kann. Dieses Wasser kann den notwendigen Druck liefern, um den hydrostatischen Druck des Grundwassers auszugleichen. Wenn der Grundwasserspiegel höher als der Kellerboden ist und Sie das Wasser aus Ihrem Keller pumpen, können die Grundmauern nach innen gedrückt werden und kollabieren.

Wenn Ihr Keller mit mehreren Metern Wasser überflutet ist und Sie sicher sind, dass Ihre Bodenabläufe in Betrieb sind, können Sie davon ausgehen, dass der Grundwasserspiegel hoch ist. Es ist ratsam, das Wasser an Ort und Stelle zu lassen, bis der Grundwasserspiegel sinkt und das Wasser von selbst zurückgeht. Wenn Ihr Keller nur ein paar Zentimeter Wasser enthält, können Sie ihn jedoch sicher auspumpen. Beachten Sie, dass das Wasser zurückkehrt, wenn der Grundwasserspiegel höher als der Boden ist.

Selbst wenn Sie das Wasser nicht aus dem Keller pumpen können, sollten Sie trotzdem anfangen, den Rest des Gebäudes zu belüften. Je früher diese Materialien trocknen, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Wasserproblemen. Konsultieren Sie die örtlichen Gesundheitsbehörden, um festzustellen, ob ein Desinfektionsmittel zur Behandlung von stehendem Wasser im Keller vorhanden ist.

Wasser kann einen enormen Druck auf Grundmauern und Bodenplatten ausüben. Wenn irgendein Teil eines Gebäudes unterhalb des Grundwasserspiegels liegt, wird eines von zwei Dingen passieren: Kellerhebung oder Mörtelverlust.

Basement Slab Heaving

Wenn die Grundmauern fest genug sind, um das Grundwasser zurückzuhalten, sickert es wahrscheinlich durch die Bodenplatte, wodurch es ausläuft oder stößt. In einigen Fällen kann ein sehr hoher Wasserdruck ausreichen, um die Bodenplatte anzuheben. Glücklicherweise ist dies in historischen Gebäuden nicht üblich.

Wenn Ihre Kellerplatte weht, können Sie das Problem nicht sofort beheben. Warten Sie zuerst, bis die Erde unter dem Gebäude gründlich trocknet, da ein Teil des Problems das Vorhandensein von Lehmböden sein kann, die sich ausdehnen, wenn sie nass sind. Betonplatten in neueren Gebäuden werden normalerweise über ein Sandbett gegossen, das ihnen hilft, Bodendrücken zu widerstehen, während ältere Betonböden oft direkt über den vorhandenen Schmutz gegossen wurden. Wenn Sie eine neue Platte gießen oder die vorhandene Platte vor dem Trocknen des Lehms oberflächenbeschichten, könnte die neue Platte oder Oberfläche brechen, wenn der Ton auf seine normalen Abmessungen schrumpft.

Wenn die Platte noch gehievt ist oder Risse zurückbleiben, nachdem das Wasser zurückgegangen ist und der Boden getrocknet ist, können Sie nur noch etwas tun, außer die Risse zu reparieren oder, im Falle einer starken Erhitzung, eine neue Platte zu gießen.

Verlust von Mörtel

Der Keller kann auslaufen und sich mit Wasser füllen. Dies ist in der Regel bei älteren Gebäuden der Fall und schützt die Grundmauern bei zu hohem Grundwasserstand sogar vor dem Einsturz. Wenn Wasser durch Stein- und Ziegelsteinwände fließt, trägt es manchmal Mörtel mit sich.

Die Fundamente der meisten älteren und historischen Gebäude sind Mauerwerk. Steingrundmauern mit Weichkalkmörtel sind sehr langlebig, obwohl der Kalkmörtel der Wassererosion nicht standhält. Untersuchen Sie den Mörtel der Grundmauern aus Steinmauerwerk, um sicherzustellen, dass er sich nicht aus den Fugen gelöst hat und die Wand instabil wurde. Wenn eine erhebliche Menge an Mörtel verloren gegangen ist, kann er normalerweise ersetzt werden, ohne die Wand zu demontieren. In vielen Fällen kann ein "loser" Mörtel in die Fugen gegossen werden, um die Hohlräume zu füllen.

Stellen Sie sicher, dass der Ersatzmörtel nicht zu hart für den umgebenden Stein ist. Wenn die Wand aus Sandstein gebaut ist, sollte der neue Mörtel mindestens zwei Teile Kalkhydrat für jeden Teil des weißen Portlandzements und neun Teile Sand enthalten (bekannt als ASTM "Type 0" Mörtel). Wenn die Grundmauer aus Kalkstein oder einem anderen relativ harten Stein gebaut ist, kann ein Standard-Eintauchmörtel verwendet werden (ASTM "Typ N" mit einem Teil Kalkhydrat zu einem Teil weißem Portlandzement und sechs Teilen Sand).

Wenn die Grundmauern aus Ziegelmauerwerk oder Betonstein gebaut sind, wird es wahrscheinlich weniger Mörtel verlieren, als wenn die Wände aus Stein wären. Trotzdem sollten sie wie bei den oberirdischen Mauern auf fehlenden Mörtel untersucht und repariert werden, es sei denn, es besteht Grund zu der Annahme, dass durch die Überschwemmung ein gravierenderes strukturelles Problem entsteht (siehe "Fundament Erosion"). Im Allgemeinen verwendeten die aus Betonstein gebauten Fundamente einen härteren Mörtel, der grauen Portlandzement enthielt.

Erosion

Fundament Erosion

Wasserströmungen und Wasser, die in unterirdischen "Bächen" wandern, können den Boden unter den Gründungswänden und -fundamenten erodieren. Obwohl diese Situation nicht üblich ist, wird das Fundament des Gebäudes instabil werden und Reparaturen erforderlich sein. Der beste Beweis für eine strukturelle Destabilisierung ist das Auftreten von Rissen in den Grundmauern und in Putz oder Trockenbau oberhalb der Fundamente.

Beachten Sie jedoch, dass nicht alle Risse, die nach einer Überschwemmung auftreten, Anzeichen einer langfristigen Instabilität sind. Einige können durch vorübergehende Ausdehnung von Lehmboden um das Fundament herum entstehen. Wenn der Boden zu seinem natürlichen Wassergehalt zurückkehrt, sollten die Risse schrumpfen oder sich zumindest nicht ausdehnen. Andere Risse können durch feuchtigkeitsbedingte Ausdehnung von Holzbalken und Balken entstehen, die an den Grundmauern befestigt sind. Diese Risse sollten schrumpfen, wenn das Holz trocknet.


Abbildung 2: Fundationserosion

Hochwassergeschädigte ältere und historische Gebäude behandeln: behandeln


Es kann jedoch erwartet werden, dass sich die Risse bei der Gründungserosion im Laufe der Zeit verschlechtern, wenn sich das Gebäude langsam auf seine neue Bodenunterstützung einpendelt. Der beste Indikator für diese Art von Strukturproblem sind Risse, die sich bewegen. Die Bewegung, insbesondere das Aufweiten von Rissen, ist ein Zeichen für strukturelle Instabilität, die eine sorgfältige Prüfung durch einen qualifizierten Statiker oder Architekten erfordert.

Der beste Weg, um festzustellen, ob sich ein Crack bewegt, ist ein Gerät namens "Tell-tale". Dieses kleine Messgerät ist an einer Wand auf beiden Seiten eines Risses geklebt. Seine Markierungen zeigen die horizontale und vertikale Bewegung des Risses über die Zeit an. Dieses Gerät kann von technischen oder wissenschaftlichen Zulieferbetrieben oder direkt vom Hersteller bezogen werden. (Avonard Crack Monitor, 2836 Osage, Waukegan, IL 60087 (708) 244-4179.)

Ein anderer Weg, um zu bestimmen, ob eine Bewegung existiert, besteht darin, einen Glasobjektträger über einen Riss zu kleben. Wenn die Folie reißt, tritt Bewegung auf.

Bodenerosion

Wasser kann den Boden neben Ihrem Gebäude erodieren. Dies kann zu zwei Problemen führen:

  • Der Boden kann sich neben dem Gebäude "schalen", was zu einem zusätzlichen Schaden durch zukünftigen Regen führen kann. Der an das Gebäude angrenzende Boden sollte von diesem abfallen, um sicherzustellen, dass zukünftige Regenfälle nicht in das Gebäude abfließen. Nach dem Abklingen des Hochwassers überprüfen Sie das Entwässerungsmuster und korrigieren Sie es gegebenenfalls neu.
  • Ein weniger häufiges Bodenproblem ist der Verlust von genug Schmutz, um Ihr Fundament bei kaltem Wetter vor Frost zu schützen. Wenn das Fundament nicht ausreichend unter der Frostlinie liegt, kann es sich nach oben heben, wenn der Boden darunter gefriert. Aus diesem Grund ist es am besten, den verlorenen Schmutz neben dem Fundament zu ersetzen.

Heben von Bürgersteigen und Platten

Erosion kann auch den Straßenbelag beeinflussen. Aus Sicht des Gebäudeschutzes tritt das größte Problem auf, wenn erodierte Beton- oder Betonplatten Wasser in Gebäude leiten und nicht in Gebäude. Wie bei der Bodenerosion kann dies zu Wasserproblemen bei zukünftigen Regenfällen führen.

Wenn dieser Zustand vorliegt, sollte die Platte entweder angehoben werden (z. B. durch Schlammpressen), oder sie sollte entfernt und durch eine solche ersetzt werden, die ordnungsgemäß abfließt.

Sättigung der Isolierung

Mit wenigen Ausnahmen sollte jede Isolierung, die in Wasser eingetaucht wurde, aus zwei Gründen entfernt werden:

  • Nach der Sättigung sind die meisten Dämmstoffe dauerhaft unwirksam, insbesondere lose abgefüllte Sorten wie Zellulose, Vermiculit, Steinwolle und geblasene Glasfasern, die unter ihrem Eigengewicht zum Kollabieren neigen.
  • Gesättigte Isolierung hält Wasser, das, wenn es an Ort und Stelle bleibt, hohe Feuchtigkeitsbedingungen aufrechterhalten kann, die zerstörend für Holz, Mauerwerk und Stahl sind.

Einige Arten von Isolierungen können nach Wasserkontakt an Ort und Stelle bleiben, wie z. B. geschlossenzellige Isolierungen aus Styrol und Urethan, die kein Wasser absorbieren. Diese sollten überprüft werden, um festzustellen, ob sie Feuchtigkeit gegen Holz oder Baumaterialien oder Stahlbefestigungen halten. Wenn dies der Fall ist, sollte die Isolierung entfernt werden, bis alle Materialien trocken sind.Jeglicher Schlamm oder Schlamm, der in der Höhle verbleibt, sollte unabhängig vom Zustand der Isolierung entfernt werden.

Andere Arten von Isolierungen, wie Glasfaserlatten, müssen von Fall zu Fall bewertet werden. Glasfasern selbst sind nicht wasserabsorbierend, aber wenn sie den Luftstrom in einer Wandhöhle und damit den Austrocknungsprozess behindern, kann es notwendig sein, sie zu entfernen.


Abbildung 3: Behandlung für gesättigte Holzrahmenwände und -türen

Hochwassergeschädigte ältere und historische Gebäude behandeln: historische


Holz rot

Holzfäule tritt auf, wenn natürliche Pilze - in fast allen Bauholz vorhanden - in Holz wachsen. Wie andere lebende Organismen benötigen sie Nahrung (Holz), Luft, geeignete Temperaturen (zwischen etwa 60-80 Grad F.) und Wasser, um zu wachsen. Bei den meisten Holzkonstruktionen ist das fehlende Element Wasser, weshalb gewöhnliches Holz Jahrhunderte lang vor Feuchtigkeit geschützt ist.

Zum Glück für überflutete Gebäude müssen die Pilze über einen relativ langen Zeitraum existieren, damit Holzfäule destruktiv ist. Schäden durch ein einmaliges Ereignis wie eine Überschwemmung sind normalerweise vernachlässigbar, wenn das Holz an der Luft trocknen kann. Probleme treten auf, wenn gesättigtes Holz eingekapselt wird, so dass das Wasser nicht verdunsten kann.

Zwei Bereiche, in denen normalerweise Holz eingekapselt wird, sind Wandhohlräume und Schwellenplatten, insbesondere wenn diese Bereiche mit Isolierung gefüllt sind. Fig. 3 beschreibt die Behandlung von Wänden und Schwellenplatten. Um die Wände richtig zu lüften, müssen wahrscheinlich Löcher geschnitten oder gebohrt werden, wobei darauf zu achten ist, dass in den Wänden verborgene Rohre und Kabel nicht beschädigt werden, und die Isolierung zu entfernen.

Mauerwerk und Betonverfall


Abbildung 4: Abbau von Mauerwerk und Beton

Hochwassergeschädigte ältere und historische Gebäude behandeln: ältere


Löslicher Salzschaden

Mauerwerk und Beton enthalten Verunreinigungen, einschließlich wasserlöslicher Salze. Wenn diese Materialien gesättigt sind, lösen sich die löslichen Salze auf und werden während der Verdampfung an die Oberfläche getragen. Das Ergebnis ist ein unschöner weißer Rückstand, der an der Außenseite oder im Inneren des Gebäudes als Effloreszenz bezeichnet wird - überall dort, wo Wasser verdunstet. Diese Ablagerungen sind normalerweise nicht schädlich und häufig lösen sie sich auf und verschwinden natürlich, wenn es regnet. Hartnäckige Ausblühungen können mit Wasser, Reinigungs- und Borstenpinseln oder mit Chemikalien entfernt werden.

Lösliche Salze können erhebliche Schäden verursachen, wenn die Außenfläche des Gebäudes mit Versiegelungsmitteln behandelt wurde. Wenn dies der Fall ist, wandern die Salze in Richtung der äußeren Oberfläche, werden jedoch durch die Dichtungsmasse hinter der Oberfläche eingeschlossen. Der Wasserdampf verdunstet schließlich, aber die Salze bleiben zurück, um zu kristallisieren und zu expandieren, wobei sie die Oberfläche des Ziegels oder Steins in einem sogenannten Abplatzen abstoßen.

Das Vorhandensein von Farbe auf Mauerwerk oder Betonwänden kann auch den Wasserdurchgang verzögern. Da die Farbe nicht in das Mauerwerk oder den Beton eindringt, wird sie in der Regel durch das Wasser, das durch die Wand fließt, oder durch die Salzkristallisation entfernt, die unmittelbar unter der Farbschicht stattfindet. Während die Farbe entfernt werden kann, bleiben die Oberflächen des Ziegels, Steins oder Betons intakt.

Der naheliegendste Weg, Salzschäden zu vermeiden, besteht darin, niemals Sealer auf ein Gebäude aufzutragen. Wenn Ihr Gebäude versiegelt wurde, können Sie wenig tun, um Abplatzungen zu vermeiden.

Einfrieren und Auftauen Schaden

Wenn Wasser gefriert, dehnt es sich aus. Wenn das Wasser in Baumaterialien eingekapselt ist, kann die Ausdehnung sie auseinander reißen. Bleiben also im frühen Winter, wenn das Wetter durch schnelle Frost- und Tauperioden geht, erhebliche Wassermengen in Mauerwerk oder Beton, so ist das Ergebnis ähnlich der Kristallisation von Salzen: die Wände des Mauerwerks oder Betons können abplatzen.

Gewöhnlich wird Wasser sogar aus gesättigtem Mauerwerk und Beton mit einer Geschwindigkeit verdampfen, die so schnell ist, dass kein Frost-Tau-Schaden auftritt. Einige Bedingungen, unter denen die Verdampfung behindert werden kann und Abplatzungen auftreten können, werden nachstehend beschrieben.

  • Mauerwerk oder Beton wurde mit einer Gebäudeversiegelung behandelt. Obwohl neuere Gebäudedichtungen den Durchgang von Wasserdampf erlauben, hemmen sie den Fluss von flüssigem Wasser und können die Verdampfungsrate verlangsamen. Leider kann nur wenig getan werden, um die Auswirkungen der Versiegelung zu verringern. Einige Abplatzungen können auftreten.
  • Mauerwerk oder Beton wurde gestrichen. Der Dampfdruck des Wassers kann dazu führen, dass ein Teil der Farbe abfällt und die Verdunstung beschleunigt. Ansonsten kann kurz vor dem Entfernen der Farbe wenig getan werden und es kann zu Abplatzungen kommen.
  • Mauerwerk oder Beton wurde mit einem anderen Baumaterial wie Plattenisolierung, Holzverkleidung oder Gipskarton verkleidet. Wenn die Abdeckung bündig mit dem Mauerwerk oder Beton verlegt wurde, sollte sie vorübergehend entfernt werden, damit die Wand austrocknen kann. Wenn das Material über Schwellen oder Abstandhalter installiert wurde und ein Luftraum vorhanden ist, ist es möglicherweise nicht notwendig, das Abdeckmaterial vollständig zu entfernen, aber es wäre hilfreich, Luftlöcher vorzusehen, um die Wand zu belüften.

Metallverschlüsse

Die meisten Metallbefestigungselemente bestehen aus Eisen oder Stahl, die rosten und sich ausdehnen, wenn sie Wasser ausgesetzt werden. Befestigungsmittel, wie Nägel, sollten nicht durch Eintauchen in Hochwasser beschädigt werden, solange sie trocknen können, kurz nachdem das Wasser nachlässt. Es kann notwendig sein, Hohlräume zu öffnen und die Isolierung zu entfernen. Wenn die Nägel lang anhaltender Feuchtigkeit ausgesetzt sind, kann der Rost stark werden und die Nägel ausfallen.

Verrostete oder geschwächte Nägel verursachen wahrscheinlich im unteren Teil eines Gebäudes - dem Teil, der am ehesten von Hochwasser überflutet wird - keine wesentlichen strukturellen Probleme. In den meisten Fällen, zum Beispiel auf der Schwelle, halten die Nägel das Holz in Position, sind aber nicht allein für seine Unterstützung verantwortlich.

Die Ausnahme dazu sind oft Bodenbalken. Vorbauten werden häufig nur mit Nägeln am Haus befestigt, die, wenn sie ausfallen, den Vorbau zum Einsturz bringen können.Wenn Ihre Veranda unter Wasser ist, achten Sie darauf, dass sie gut durchlüftet ist, indem Sie feste Vordächer entfernen und die Luft frei fließen lässt.

Sobald die Feuchtigkeit entfernt ist, verursachen Eisennägel kosmetische Probleme, indem sie Rostflecken auf den fertigen Oberflächen verursachen. Dieses Problem kann korrigiert werden, indem die Nägel weiter in das Holz getrieben werden, sie verstemmt werden und eine Grundierung mit einer Deckschicht aufgetragen wird.

Schäden an exponierten Metallen

Die meisten Metalle werden durch Eintauchen in Wasser nicht dauerhaft geschädigt. Langlebige Metalle wie Aluminium, Bronze, Kupfer und Messing sollten die Überschwemmung vollständig unbeschadet überstehen. Kommerzielle Ladenfronten mit gusseisernen Säulen und Bücken können etwas rosten, aber die Oberflächen können sauber geschliffen und neu gestrichen werden.


Abbildung 5: Typisch beschichteter Stahl
in Stempelmetall verwendet

Hochwassergeschädigte ältere und historische Gebäude behandeln: Gebäude


Gestempeltes eisenbasiertes Metall, das am häufigsten in "Zinn" -Decken und gestanzten Metallgesimsen an kommerziellen Ladenfronten zu finden ist, ist eher ein Problem. Gestanztes Metall besteht aus rostanfälligem Eisen, das mit Blei und Zinn ("Terne" genannt) oder Zink ("verzinkt") beschichtet ist, um Rost zu verhindern. Diese Beschichtungen sind normalerweise wirksam, es sei denn, Wasser dringt in das Innere der Stampings ein und kann dort sitzen. Das stehende Wasser dringt in die Schutzschicht ein und das Eisen rostet. Gestanzte Metallgesimse, die eingetaucht wurden, sollten überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie nicht mit Wasser gefüllt sind. Wenn dies der Fall ist, finden Sie eine Möglichkeit, das Wasser abzulassen und die Rückseite zu belüften, entweder indem Sie vorsichtig einen Teil vom Gebäude wegstechen oder kleine Löcher in den Boden bohren. Die Löcher können später mit Karosseriefüller gefüllt und neu lackiert werden.

Es gibt keine einfache Lösung für eingetauchte Stempendecken, außer um das Innere des Gebäudes zu trocknen und die Decken auf mögliche Rostbildung zu überwachen. Das Bohren von Löchern zum Ablassen von Wasser kann unwirksam sein, und das Entfernen von Abschnitten der Decke würde wahrscheinlich zu einer Beschädigung der Deckenplatten führen.

Wenn Reparaturen notwendig sind, sollte gestanztes Metall wie Karosserien behandelt werden. Wenn Oberflächenrost auf gestempeltem Metall auftritt, sollte der Rost entfernt werden, indem nur die verrosteten Bereiche sorgfältig abgeschabt werden, mit einer rosthemmenden Farbe grundiert und dann lackiert wird. Sandstrahlen Sie nicht oder versuchen Sie chemisch, gestempeltes Metall zu reinigen, oder die Schutzschicht wird entfernt und das Metall wird schnell rosten.

Schäden an eingebetteten Metallen

Die Probleme von exponiertem und eingebettetem Eisen sind grundlegend verschieden. Wenn das freiliegende Eisen korrodiert, ist das Problem meist kosmetischer Natur. Wenn eingebettetes Eisen korrodiert, kann es umliegende Materialien beschädigen.


Abbildung 6: Die Wirkung von Hochwasser auf Linters in einer gemauerten Mauer
Hochwassergeschädigte Ältere Und Historische Gebäude Behandeln

FAQ - 💬

👉 Vorkehrungen sind stets objektbezogen, «goldene Tipps» gegen das nächste Hochwasser gibt es nicht. Wohneigentümer, die sich für Schutzmassnahmen an ihrem Gebäude orientieren, sollten sich deshalb unter Tel. 0800 666 999 an die Elementarschaden-Experten der Gebäudeversicherung Bern (GVB) wenden.

👉 Wer in einem hochwassergefährdeten Gebiet wohnt, sollte deshalb frühzeitig gezielte Vorbereitungen treffen und sein Verhalten auf diese Gefahren abstimmen. Bei Hochwasser heisst das oberste Gebot aber kurz: Das Wasser mit allen Mitteln möglichst vom Haus fernhalten.

👉 Dank gezielten Vorbereitungen und entsprechendem Verhalten vor, während und nach einem Hochwasser können Schäden vermieden oder vermindert werden. Wer in einem hochwassergefährdeten Gebiet wohnt, sollte deshalb frühzeitig gezielte Vorbereitungen treffen und sein Verhalten auf diese Gefahren abstimmen.

👉 Chronisten berichten von großen und plötzlich auftretenden Überschwemmungen an zahlreichen sächsischen Gewässern. Dabei rissen die Fluten der Mulde und des Lungwitzbaches in Niederlungwitz und Zwickau 44 Menschen in den Tod.


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: .


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen