Stare In Feedlots

Stare In Feedlots

Stare in Feedlots

Der europäische Star, der um die Jahrhundertwende aus Europa in die Vereinigten Staaten eingeführt wurde, tritt jetzt in jedem Staat auf. In vielen Gebieten von Michigan bleiben sie den Winter über, aber wenn der Boden gefroren oder schneebedeckt ist, werden ihnen ihre natürlichen Nahrungsquellen verwehrt. Dann wenden sie sich dem Viehfutter zu. Einhundert Stare können so viel wie 6 bis 7 Pfund, Essen pro Tag verbrauchen. Bevölkerungsreduzierung

Der Ausschluss ist in den meisten Feedlots unmöglich und die Abstoßung scheitert im Winter, weil die Stare vom Überleben der Tiere abhängig sind. Daher ist die einzige wirksame Kontrolle eine tödliche Kontrolle.

Um Stare aus Feedlots zu eliminieren, verwenden Sie Starlicide, einen kommerziellen Köder, der Chlor-p-Toluidin enthält. Es ist giftiger für Vögel als für Säugetiere und stellt, wie kommerziell formuliert, eine geringe Gefahr für Säugetiere dar. Chlor-p-Toluidin tötet nur einmal und erzeugt somit keine Sekundärgefahr für Wildtiere, Haustiere oder Vieh. Aus gutem Grund ist es jedoch wichtig, den Köder in Bereichen freizulegen, in denen Stare ihn bekommen können, aber Vieh nicht. Da das Material vergleichsweise teuer ist, ist es außerdem unwirtschaftlich, das Vieh essen zu lassen.

Sie müssen einen Standort auswählen, an dem die Stare sich gut ernähren können, z. B. die Verschüttung außerhalb des Futtertrogs, wenn das Vieh den Köder, Spitzen von Zaunpfählen oder oberhalb des Futterbunkers nicht in speziellen Trögen direkt über dem Futter oder ähnlichen Orten verzehren kann.

Normalerweise weigern sich Stare, von den Orten zu füttern, wo sie normalerweise fressen oder häufig sind. Zum Beispiel werden Ködertröge, die hoch unter dem Dach eines Futterbunkers platziert sind, normalerweise nicht von Staren benutzt werden. Tröge sollten breit und flach sein.

Es ist fast immer notwendig, mit einem dem kommerziellen Giftköder ähnlichen Material vorzukauen, um die Stare daran zu gewöhnen, an dem gewünschten Ort zu essen. In den meisten Fällen akzeptieren Stare kein Giftmaterial auf einem Gebiet, das nicht vorgehäkelt wurde.

Das Vorködern sollte fortgesetzt werden, bis die Vögel regelmäßig große Mengen des Vorköders konsumieren. Wenn der Pre-Köder überhaupt nicht verbraucht wird, platzieren Sie ihn an einem neuen Ort. Fahren Sie fort, bis Sie eine Stelle finden, an der der Star bereitwillig akzeptiert.

Nur allzu oft versuchen Tierfütterungsbetriebe, zu früh auf das Giftmaterial zu wechseln. Obwohl die Fütterung der Stare einen Pre-Köder für eine Woche oder länger darstellt, erscheint es als eine Verschwendung von Zeit und Geld, sie wird sicherstellen, dass, sobald der Giftköder ausgesetzt ist, die Tötung durch ist. Eine Genehmigung ist von der Strafverfolgungsbehörde, Michigan DNR erforderlich.

Gehen Sie zum Anfang der Datei-Hauptseite für diese Datenbank


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Feeding cattle at my buddy's feedlot.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen