Rauchmelder Einkaufsführer

Rauchmelder Einkaufsführer

Wie Rauchmelder arbeiten

Rauchmelder

Rauchmelder für hohe Decken

Installieren ein Rauchmelder

Ein fachkundiger Führer zu den verschiedenen Arten von Rauchmeldern und ihren Eigenschaften, zum Kauf von Rauchmeldern, zur Lokalisierung in Ihrem Haus und zur ordnungsgemäßen Installation.

Der Rauchmelder gibt beim ersten Anzeichen von Rauch einen ohrenbetäubenden Alarm aus. Achten Sie darauf, es regelmäßig zu testen, indem Sie die Test-Taste drücken.

In den Vereinigten Staaten sterben jedes Jahr mehr als 3 500 Menschen bei Bränden im eigenen Haus und weitere 18 000 werden verletzt. Zusätzlich kosten Hausbrände jährlich fast 8 Milliarden Dollar an Sachschäden. Viele Opfer sterben nicht an Verbrennungen, sondern rauchen eher durch Einatmen, da Brände oft nachts auftreten, wenn die Opfer schlafen.

Rauchmelder sind der beste Weg, um diese katastrophalen Ergebnisse zu verhindern. Das Sterberisiko in einem Haus, das nicht durch einen Rauchmelder geschützt ist, ist doppelt so hoch wie bei einem geschützten Zuhause. Natürlich ist es wichtig, dass der Detektor betriebsbereit ist: Ungefähr 95% der US-Haushalte haben mindestens einen Rauchmelder, dennoch treten 20% der tödlichen Feuer in Häusern mit defekten oder deaktivierten Detektoren auf.

Der meistverkaufte kabelgebundene Rauchmelder warnt auch vor Kohlenmonoxid und hat eine Batterie-Backup-Funktion.

Ein Rauchmelder steht rund um die Uhr Wache und wenn er zum ersten Mal Rauch wahrnimmt, ertönt ein Alarm, und oft kauft man einer Familie die kostbare Zeit, die man zur Flucht braucht. Der häufigste Alarm ist ein Piepton, das durchdringend und hartnäckig genug ist, um Hausbesitzer vor Gefahren zu warnen.

Andere Arten von Alarmen umfassen einen Sprachdetektor, bei dem zusätzlich zu einem Alarm verbale Befehle aufgezeichnet werden. Beispiele der vorab aufgezeichneten Befehle sind "Feuer, raus! "Oder" Rauchalarm! "Oder Warnung bei schwacher Batterie. "Eine Version dieser Art kann sogar die Stimme eines Elternteils aufnehmen (Studien zeigen, dass Kinder eher schnell auf die Stimme eines Elternteils antworten können).

Strobemelder sind Rauchmelder, die auf die Bedürfnisse von Hörgeschädigten zugeschnitten sind. Diese Rauchmelder verwenden Blitzleuchten, die blinken oder vibrieren, um diejenigen zu alarmieren, die keine Standard-Rauchmelder hören können. Es gibt auch Detektoren, die mit taktiler Stimulation reagieren, wie z.

Batterie oder fest verdrahtet?

Die meisten Rauchmelder sind batteriebetrieben, aber einige, besonders solche, die während des Hausbaus installiert werden, sind fest mit dem elektrischen System eines Hauses verbunden. Die meisten fest verdrahteten Rauchmelder arbeiten mit Netzspannung (Haushaltsstrom) und verfügen über eine Batterieunterstützung, falls ein Feuer die elektrische Energie des Hauses abschaltet. Batteriebetriebene Rauchmelder sind einfacher zu installieren. Rauchmelderbatterien, die sowohl batteriebetriebene als auch drahtgebundene Rauchmelder enthalten, dauern etwa 6 Monate. Wenn sie ausgetauscht werden müssen, wird der Detektor jede Minute oder so zwitschern, um anzuzeigen, dass die Batterien ablaufen.

Das Hauptproblem bei batteriebetriebenen Rauchmeldern besteht darin, dass Menschen sie nicht warten. Alle batteriebetriebenen Detektoren sollen eine schwache Batterie anzeigen, aber Sie müssen sicherstellen, dass sie funktionieren; neuere Modelle werden nicht geschlossen, wenn die Batterie entfernt wird.Neue Lithium-Batterie-Modelle halten bis zu 10 Jahre; die gesamte Einheit ist wegwerfbar.

Arten von Rauchmeldern

Es gibt viele Marken von Rauchmeldern auf dem Markt, aber sie fallen alle unter zwei Grundtypen - Ionisationskammer-Rauchmelder und fotoelektrische Rauchmelder. Beide Typen haben zwei grundlegende Teile: einen Sensor zum Abfühlen des Rauchs und ein sehr lautes elektronisches Horn, um die Leute zu alarmieren.

Erstklassiger Rauch- und Kohlenmonoxiddetektor verwendet sowohl Ionisations- als auch photoelektrische Technologien und verfügt über Sprachbefehle, die Sie wissen lassen, was falsch ist.

Ionisationsdetektoren verwenden eine radioaktive Quelle, die elektrisch geladene Moleküle (Ionen) erzeugt. Dies stellt einen elektrischen Strom innerhalb der Detektorkammer her. Wenn Rauch in die Kammer eindringt, bindet er sich an die Ionen und verringert den Stromfluss, wodurch der Alarm ausgelöst wird. Ionisationsdetektoren sind besser in der Lage, kleinere Rauchmengen zu erfassen, die durch schnelle, flammende Brände erzeugt werden.

Die photoelektrischen Detektoren verwenden einen optischen Detektorsensor (einen Photostrahl) und gehen aus, wenn der Rauch eines schwelenden Feuers dicht genug ist, um diesen Lichtstrahl abzulenken.

Duale Detektoren Da Hausbesitzer nicht vorhersagen können, welche Art von Feuer ausgelöst werden kann, ist ein kombinierter Rauchmelder - ein sogenannter Dual-Sensor-Rauchmelder - eigentlich die klügste Wahl.

Rauchmelder-Funktionen

Abhängig von der Qualität der Rauchmelder bieten einige auch:

• Eine Stummschalttaste für die Fernbedienung, die mit einer Fernbedienung des Fernsehers verbunden werden kann, um Fehlalarme auszuschalten.

• Sicherheitslichter zur Beleuchtung während eines Alarms.

• Silence-Tasten, die den Alarm für einige Minuten stummschalten. Detektoren mit dieser Funktion werden üblicherweise in Küchen eingesetzt.

• Übertragung eines Signals an eine zentrale Überwachungsstation als Teil eines Sicherheitsalarmsystems.

• Interkommunikation von festverdrahteten Rauchmeldern, die garantieren, dass, wenn ein Alarm im Haus ausgelöst wird, alle ausgeschaltet werden. Selbst wenn das Feuer im Keller entdeckt wird, hören die Leute oben einen Alarm.

Adressierbare Rauchmelder

Adressierbare Rauchmeldesysteme liefern genaue Informationen über die genaue Position und den Status jedes Geräts. Die Alarmentscheidung wird im Allgemeinen von einer Steuereinrichtung und nicht von einer einzelnen Erfassungsvorrichtung getroffen.

Zu ​​den adressierbaren Systemfunktionen gehören:

• Der Alarm kann vor dem Aufruf einer Feuerwehr untersucht werden.

• Das System kann Ihnen sagen, welches Gerät gewartet werden muss.

• Jeder Melder ist eindeutig identifiziert, und die genaue Position jeder Einheit wird an der Brandmeldezentrale angezeigt.

• Alle abgeschnittenen Drähte oder Kurzschlüsse erzeugen keine Fehlalarme.

• Jeder Sensor kann an seine eigene Umgebung angepasst werden.

• Fehlalarme sind weniger wahrscheinlich, weil das System eine Multisensor-Erkennung verwendet

. • Viele verwenden Stroboskoplichter, um hörgeschädigte Personen zu alarmieren.

Rauch-CO-Detektoren

Nest Protect-Kombination CO-Detektor und Rauchmelder werden über Wi-Fi mit Ihrem Mobiltelefon verbunden.

Kombinationsdetektoren gewinnen an Popularität, weil sie Rauch- und Kohlenmonoxiddetektion kombinieren. Sie sind als CO- und Ionisationsalarme sowie als CO- und Photoalarm erhältlich. Durch den Kauf dieser Kombi-Alarme haben Sie weniger Alarme in Ihrem Haus (außer dass viele CO-Alarme in der typischen Wandsteckdose angebracht sind, die sich tief an der Wand befindet, während die optimale Rauchmelderplatzierung an oder in der Nähe der Decke ist).

Eine sehr beliebte neue Innovation ist der Nest Protect Rauch- und Kohlenmonoxid-Alarm. Wenn Sie mit dem WLAN verbunden sind, wird ein Alarm an Ihr Mobiltelefon gesendet, wenn der Alarm aktiviert ist oder die Batterien erschöpft sind. Eine Stimme sagt Ihnen, ob das Problem Rauch oder CO ist und wo es auftritt. Die Verbindung wird über eine Begleit-App auf Ihrem Telefon ausgeführt. Der Kohlenmonoxidsensor hat eine Lebensdauer von 10 Jahren. Sie können sowohl batteriebetriebene als auch festverdrahtete Modelle kaufen.

Funktionsweise von Rauchmeldern

Teildiagramm Rauchmelder

Das Innenleben eines Rauchmelders besteht aus drei Hauptteilen: der Sensorkammer, einem lauten Horn und einer Batterie (oder einer Hausspannungsquelle). Eine Testtaste informiert Sie darüber, ob Batterie, Sensor und Alarm einwandfrei funktionieren. Batterien sollten jährlich regelmäßig ausgetauscht werden.

Standard Rauchmelder arbeiten mit Ionisation; einige benutzen eine Fotozelle. Bei der Ionisierung leitet eine winzige Menge radioaktiven Materials zwischen zwei Elektroden Elektrizität durch die Luft.

Wenn Rauch den Strom stört, ertönt der Alarm. Fotoelektrische Modelle verwenden einen kleinen Lichtstrahl. Rauch lässt das Licht zerstreuen, und wenn das der Fall ist, beginnt der Alarm seine Warnung zu blasen.

Bei einigen Modellen ertönen Fehlalarme, wenn sie Kochgerüche oder hohe Feuchtigkeit im Badezimmer feststellen. Es ist am besten, sie nicht innerhalb von 20 Fuß von Küchen, Garagen, Öfen, Warmwasserbereitern oder innerhalb von 10 Fuß von einem Badezimmer zu setzen. Vermeiden Sie auch zugige Orte.

Wo Rauchmelder aufgestellt werden

Es ist üblich, einen Rauchmelder pro Etage zu haben. Die US-Feuerwehr empfiehlt jedoch die Installation eines Ionisationskammer-Melders und eines Lichtsensors oder eines Zweifühler-Alarms pro Etage. Die Wahl eines batteriebetriebenen und eines fest verdrahteten Detektors stellt sicher, dass Ihr Zuhause vollständig geschützt ist, da es weitaus unwahrscheinlicher ist, dass zwei Melder gleichzeitig außer Betrieb sind.

Rauchmelder sollten sich auf jeder Ebene eines Hauses und außerhalb jedes Schlafbereichs befinden (ein Flurmelder kann mehrere Schlafzimmer bedienen).

Um auf der sichersten Seite zu sein, platzieren Sie einen Detektor in jedem Schlafzimmer und mindestens einen auf jeder Ebene des Hauses, einschließlich Keller und Dachboden. Darüber hinaus sollte jedes Haus mindestens einen funktionierenden Feuerlöscher haben.

Da Rauch steigt, werden die meisten Rauchmelder an der Decke oder an einer Wand nahe der Decke montiert. Deckenmontierte Detektoren sollten 4 Zoll von jeder Wand entfernt an der höchsten Stelle der Decke platziert werden, mit einer Ausnahme: Wenn Sie eine Kathedrale Decke haben, platzieren Sie keine Detektoren an der höchsten Stelle der Decke, noch in einer Ecke, weil das sind tote Lufträume; Platzieren Sie stattdessen Detektoren auf der nächst höheren Ebene.Wand-Detektoren sollten an der Wand mehrere Zentimeter, aber nicht mehr als einen Fuß von der Decke entfernt angebracht werden.

Die Detektoren sollten mehrere horizontale Meter von einem Heiz- oder Kühlregister, einem Fenster, einer Ecke eines Raums, einem Rand eines Deckenventilators und Kanälen oder Türen zu einer Küche oder einem Badezimmer entfernt sein (da Kochen von Rauch und Dampf im Badezimmer Fehlalarme). Sie sollten auch so weit wie möglich von Verbrennungsquellen wie Öl- oder Gasöfen, Raumheizgeräten, Wäschetrocknern und Warmwasserbereitern entfernt platziert werden.

In Kellern sollte ein Rauchmelder am Fuß der Treppe und ein zusätzlicher Melder in der Nähe von Schlafbereichen in einem fertigen Keller aufgestellt werden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie Ihre Rauchmelder anbringen sollen, wenden Sie sich an Ihre örtliche Feuerwehr oder an einen staatlichen Bauaufsichtsbeamten.

Rauchmelder für hohe Decken

Strahlrauchmelder eignen sich hervorragend zum Schutz offener Bereiche mit hohen Decken, wo andere Methoden der Raucherkennung schwierig zu installieren und zu warten sind. Der Strahl des Detektors nimmt eine Verringerung des Signals der Einheit wahr und arbeitet sowohl bei rauchigen als auch bei schnell flammenden Feuern effektiv.

Strahlendetektoren kommen mit zwei Enden und mit einem Ende, wobei die einendigen Strahldetektoren einfacher zu installieren sind. Die Ausrichtung erfolgt durch ein optisches Visier und ein zweistelliges Signalstärkemessgerät, das in das Gerät integriert ist.

Die grundlegendste Einheit besteht aus einer Sende- / Empfangseinheit und einem Reflektor. Wenn Rauch in den Bereich zwischen der Einheit und dem Reflektor eintritt, führt dies zu einer Verringerung des Signals. Wenn der Rauchpegel die vorbestimmte Schwelle erreicht, wird der Alarm aktiviert.

Andere, kostspieligere Modelle verfügen über Empfindlichkeitsanpassungen und Testfunktionen.

Installation eines Rauchmelders

Wenn Ihre Rauchmelder fest verdrahtet sind, müssen Sie die Erstinstallation von einem qualifizierten Elektriker durchführen lassen. Alles, was Sie für batteriebetriebene Melder benötigen, ist ein Schraubendreher. Einige Marken sind sogar selbstklebend und haften an der Wand oder Decke, wo sie platziert werden.

Achten Sie bei allen Rauchwarnanlagen auf die Anweisungen des Herstellers, da Unterschiede zwischen den Marken bestehen.

Wenn Sie sich auf einer Leiter nicht wohl fühlen, fragen Sie einen Verwandten oder Freund um Hilfe. Einige Feuerwehren installieren für Sie einen Rauchmelder in Ihrem Haus. Ob Ihre Feuerwehr diesen Service anbietet, erfahren Sie unter einer nicht-telefonischen Notrufnummer.


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: .


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen