Jetzt Diskutieren
Klebebandreste

Ein Eklektisches Kolonialhaus Retten

Ein Eklektisches Kolonialhaus Retten

Die primitiven Möbel des Wohnzimmers spielen zu den rustikalen architektonischen Details des Hauses.

Die primitiven Möbel des Wohnzimmers spielen zu den rustikalen architektonischen Details des Hauses.

Umgeben von überwachsenem Unkraut war das Haus ein Mischmasch aus drei Gebäuden aus drei verschiedenen Jahrhunderten. Mit seinem verrosteten Blechdach, dem bröckelnden Fundament, zerbrochenen Fenstern und Türen, die aus den Angeln fielen, schien der Abriss die einzige Lösung zu sein.

Das Haus stand nach dem Tod seiner letzten Besitzer mehrere Jahre leer, und ein undichtes Dach und Feuchtigkeit, die im Keller schmoren, hatten zu Schimmelpilzbefallenen Wänden und Teppichen geführt. Die Bauunternehmer gaben zu, dass es sich um ein kostspieliges und langwieriges Projekt handeln würde, aber Cornelia "Neil" Keller - eine angesehene Denkmalpflegerin, die eine Reihe lokaler Projekte unterstützt - war entschlossen, ihr neu entstehendes koloniales Haus ihrer Geschichte anzupassen.

Das Haus liegt im Dorf Waterford, Virginia, das im frühen 18. Jahrhundert als Quäkerstadt begann. Ohne die Entwicklung von großen Straßen und Eisenbahnen änderte sich der verschlafene Weiler im Laufe der Zeit wenig. Nachkommen alter Waterford-Familien begannen in den 1940er Jahren mit dem Kauf und der Restaurierung von Gebäuden, und 1970 wurden die Stadt und ihre umliegenden Gebiete als National Historic Landmark ausgewiesen. "Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich es gesehen habe", sagt Neil lächelnd und erinnert sich an ihren Besuch auf der Waterford Fair im Jahr 1999, einer jährlichen Herbstveranstaltung. "Darum geht es in Amerika - die Kinder, Hunde, Ponys, Menschen in antiken Autos und marschieren die Straße entlang."

Eine Wand im Obergeschoss trägt immer noch den Abdruck einer längst vergangenen Treppe.

Familienfotos von Neil, einem begeisterten Hobbyfotografen, sind liebevoll auf antiken Möbeln im ganzen Haus arrangiert.

In der Küche verwendete Charles Materialien aus der Garage der 1920er Jahre, um maßgefertigte Schränke herzustellen.

9 Galerie 9 Bilder

Quäkerhändler Richard Griffith ist die erste Person, die mit der ursprünglichen Struktur verbunden ist, eine zweistöckige Blockhütte, die in den 1790er Jahren gebaut wurde. Um 1799 kam ein Pfosten-Riegel-Lagerhaus hinzu. Im 20. Jahrhundert betrieben die James-Familie das Gebäude als Gemischtwarenladen und später als Boarding House und fügten einen mit Steinmauern versehenen Anbau hinzu, der eine Küche, ein Esszimmer und eine Veranda umfasst.

Ein paar Meilen entfernt wohnte Neil oft mit dem Fahrrad durch Waterford, aber sie wusste kaum, dass die Stadt und dieses verlassene Haus sie vor Verzweiflung retten würden. "Ich nehme an, dass die Wiederherstellung dieses Ortes eine Form der Therapie war", sagt sie. Das Projekt fand während einer sehr emotionalen und schwierigen Zeit in ihrem Leben statt. "Ich hatte mich in den Ort verliebt und wollte es gleich machen."

Aufräumen

Das ehrgeizige dreijährige Restaurierungsprojekt begann Anfang 2000. Neil vertraute auf ihre eigene Intuition, um Restaurierungsentscheidungen zu leiten, und engagierte ein sehr talentiertes Team: den langjährigen Freund Charles Snead, der auf Lohnarbeiten spezialisiert ist, Generalunternehmer Brad Brown, Mitinhaber von Maidstone Construction und Architekt Tommy Beach.

Mit einer neurologischen Erkrankung in den 30ern diagnostiziert, ließ Neil ihre körperlichen Probleme nicht in ihre Beteiligung an der Wiederherstellung eingreifen. Mit Hilfe von Rollstuhlrampen, die auf der gesamten Baustelle errichtet wurden, blieb sie in der Nähe des Projekts und traf wichtige Entscheidungen, um die Ästhetik des Hauses zu bewahren. "Zum Beispiel ist das Mauerwerk sehr grob, aber ich mag es grob", sagt sie. "Ich wollte nicht, dass es für neues Mauerwerk abgerissen wird. Wir haben so viel wie möglich freigelegt: Balken, Balken, Türen, alte Böden und originale Oberflächen."

Die Dachlinie des Hauses blieb gleich; Das gemauerte Gebäude, das entfernt wurde, wurde durch einen Rahmen mit den gleichen Proportionen ersetzt, der die ursprüngliche Blockhütte schneidet.

Die Dachlinie des Hauses blieb gleich; Das gemauerte Gebäude, das entfernt wurde, wurde durch einen Rahmen mit den gleichen Proportionen ersetzt, der die ursprüngliche Blockhütte schneidet.

Die Sanierungsmannschaft begann damit, den Schlamm zu säubern, Bau- und Baumethoden zu untersuchen und sammelbare Materialien zu sammeln, die bei der Restaurierung oder als Prototypen für den Neubau verwendet werden könnten. In ihren Studien und der Untersuchung der vielschichtigen Struktur entschied sich das Team, zwei schlecht konstruierte Ergänzungen zu entfernen: eine zerbröckelnde Backsteinstruktur aus den 1890er Jahren und eine Blech-Garage, die Mitte des 20. Jahrhunderts hinzugefügt wurde. Sie behielten das ursprüngliche Blockhaus und die Gebäude aus den 1920er Jahren intakt und erstellten auf der Grundfläche der abgerissenen Gebäude einen neuen Wintergarten, eine Waschküche, eine Damentoilette und einen zweiten Eingang, wobei große Anstrengungen unternommen wurden, um die ursprüngliche Dachlinie zu erhalten. Material aus den abgerissenen Strukturen wurde im Inneren des rekonstruierten Hauses recycelt.

Da nur noch ein Viertel des ursprünglichen Fundaments der Blockhütte übrig blieb, war die Stabilisierung die nächste große Aufgabe. Die Herausforderung bestand darin, das Haus vom Fundament abzuheben, den Schlamm und den Stein, der es ursprünglich getragen hatte, zu entfernen und dann das Fundament komplett neu aufzubauen. Mit begrenztem Spielraum für schwere Ausrüstung nutzte die Besatzung einen Bagger, um einen Graben zwischen Haus und Straße zu graben, um Zugang zu erhalten. Um zu verhindern, dass der Boden eindringt, benutzten sie den Baggerlöffel, um Stahlstangen und Bretter gegen den Schmutz zu drücken, um die Wände zu verstärken und den Bereich zu stabilisieren. "Der Dreck musste von Hand herausgenommen werden", erklärt Charles. "Wir sind an der tiefsten Stelle bis auf 8° gesunken und haben mit Stahlbeton und 12" Betonklötzen gefüllt. "Das Haus blieb mehrere Monate auf Jacks, während der Prozess abgeschlossen war.

Zusammengefügt

Von der Hauptstraße von Waterford aus scheint das Haus ein einfaches, zweistöckiges, rechteckiges Gebäude mit Schindeln zu sein, das im späten 19. Jahrhundert hinzugefügt wurde, als die Abstellgleise üblicherweise dazu dienten, Blockhäuser abzudecken und zu isolieren. Die ursprüngliche exponierte Abstellgleis des Hauses war lange weg, aber als sie den Ziegelzusatz demontierten, deckte das Team einen 12 'Abschnitt des ursprünglichen Weißeiche Abstellgleis auf. Charles verwendete es als ein Modell, um Perlenverkleidung mit der gleichen Art von Holz maßzuschneidern.Die Vordertür und die Hardware sind original für das Blockhaus, ebenso wie das Holzschütteldach.

In den Schlafzimmern im Obergeschoss hob das Team die ursprüngliche Konstruktion mit freiliegenden Rahmung hervor.

In den Schlafzimmern im Obergeschoss hob das Team die ursprüngliche Konstruktion mit freiliegenden Rahmung hervor.

Auf der Rückseite des Hauses bleibt der Fußabdruck der Küche / Essbereich in den 1920er Jahren derselbe, mit dem ursprünglichen Kamin und der Backsteinmauer (ein stabilisierter Rest des abgerissenen Ziegelzusatzes). Charles entwarf maßgefertigte Schränke, in denen Blechdosen aus dem schlanken Gebäude untergebracht waren, sowie maßgefertigte Ersatzfenster, die auf Originalen auf dem Dachboden basierten.

Vier Stufen führten von der Küche zum Wohnzimmer durch die hintere Tür des zweistöckigen Blockhauses. Im Wohnzimmer sind originale Holzscheite und Schindeln die Wände. "Die Stämme waren schrecklich krumm und nur mit Schlamm und Austernschalen gefüllt", sagt Charles. Der Maurer des Projekts empfahl, das Original zu entfernen und es durch stabileren Portlandzementmörtel zu ersetzen.

Über dem Wohnbereich, die ursprüngliche Treppe hinauf, beherbergen drei Schlafzimmer bemalte Wände, freiliegende Abstellgleis und Rahmung, und Täfelungen, die aus dem zweiten Stock des Ziegelbaus aus den 1890er Jahren gestaltet wurden. Die Fußbretter aus Kiefernholz wurden entfernt, gereinigt und neu installiert. Ersatzfenster, von Charles erstellt, sind eine fast exakte Replik der Originale. Die Decken haben ein welliges, etwas verzogenes Aussehen - nach dem Abziehen von Schichten aus verrottetem Putz und Trockenbau ließ das Team seine gebördelte Nut- und Federverkleidung frei und fügte neue Trägerbalken neben dem alten hinzu. "Wir sind etwas über die alten Balken zurückgegangen", erklärt Charles. "Die Sparren waren eigentlich Bäume, 4" bis 4 ½ "im Durchmesser, verjüngend zu 3". "

Am oberen Ende der Treppe hinterlässt ein eigenartiges Muster einen Abdruck der Vergangenheit. Wie ein rustikales Wandbild klettert ein Treppenhausschatten an der Wand zum längst verschwundenen Dachboden der Blockhütte. "Es war offensichtlich eine Geschichte, die uns das Haus erzählte", sagt Charles und fügt hinzu, dass sie versuchten, das Wesen des Hauses während des gesamten Bauprozesses zurückzuerlangen. "Wir haben es so gut wie möglich geputzt - wenn etwas gemalt wurde, haben wir es in die ursprüngliche Farbe gestrichen und wir haben Leinöl auf dem Holz verwendet, um es zu konservieren."

Erfolgsgeschichte

Im Mai 2010 wurde Neils Bemühungen mit einer Auszeichnung des Joint Architectural Review Board von Waterford gewürdigt. Sie hat die Liegenschaft auch unter Denkmalschutz gestellt, um zu verhindern, dass zukünftige Besitzer die harte Arbeit des Teams rückgängig machen. "Es lohnt sich immer, das fertige Projekt zu sehen und zu sehen, wie das Grundstück verbessert wurde", sagt Bauunternehmer Brad Brown. "Dieser war besonders von vornherein in ernstem Zustand."

Viele ihrer Nachbarn nannten die Restauration ein "Rettungsprojekt", aber Neil betrachtete es als ihr Glück. "Ich erinnere mich ehrlich gesagt nicht an Stress mit dem Projekt", sagt sie. "Es hat Spaß gemacht, mit meiner Crew zu arbeiten, um jedes Problem zu lösen, so wie es sich präsentierte. Es war ein Vergnügen, es sich weiterentwickeln zu sehen."

Online exklusiv:Erfahren Sie mehr über das denkmalgeschützte Dorf Waterford.

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: .


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen