Ein New-England-Haus Aus Dem 17. Jahrhundert Retten


Ein New-England-Haus Aus Dem 17. Jahrhundert Retten

Der Hauptblock des Hauses stammt aus dem Jahr 1686, wurde aber 1747 nach einem Brand wieder aufgebaut. Der Flügel rechts bestand aus zwei kleinen Räumen - einer davon ein altes Telegraphenamt -, das 1915 hierher verlegt wurde.

Der Hauptblock des Hauses stammt aus dem Jahr 1686, wurde aber 1747 nach einem Brand wieder aufgebaut. Der rechte Flügel bestand aus zwei kleinen Räumen - einer davon ein altes Telegraphenamt -, die 1915 hierher verlegt wurden.

Wie die meisten Häuser, die seit mehr als 300 Jahren überlebt haben, hatte das 1686 erbaute Daniel Lummus House erhebliche Demütigungen erfahren, als seine jetzigen Besitzer es fanden. In der Tat war es in einer schrecklichen Form.

"Wir haben es 2008 gekauft, weil wir befürchteten, dass das Haus abgerissen oder schwer beschädigt würde", sagt Al Boynton, ein Direktor von Thomson Reuters, der zusammen mit seiner Frau Kathy Bruce das Haus der Ersten Periode in Ipswich gekauft hat. Massachusetts. "Es war verlassen. Das Haus hatte keine Kabel oder Leitungen und lehnte sich nach vorne, weil der Sommerstrahl entfernt worden war", erklärt Kathy. "Es war schrecklich." (Sommerbalken, große horizontale Strukturelemente in frühen amerikanischen Fachwerkhäusern, stützten den Boden über und verbanden einen Pfosten mit einem anderen. Manchmal so breit wie 18 ", Sommerbalken fielen in Gebrauch von ungefähr 1750, als schwerere Bodenbalken verwendet wurden. )

Schwere Balken markieren, was die Rückwand des alten Hauses vor der jüngsten Ergänzung war, um eine moderne Küche unterzubringen.

Kathy Bruce und Al Boynton unternahmen die Restaurierung eines verlassenen Hauses mit einem Kern aus dem Jahr 1686.

Die Hausbesitzerin Kathy Bruce malte die Schablonendeko in der Stube, die aus den Entwürfen von Rufus Porter aus dem frühen 18. Jahrhundert stammt. Reproduktionen von Angel House Designs aus Brookfield, Massachusetts, liefern das Zimmer.

6 Galerie 6 Bilder

Boynton und Bruce kamen 2002 nach Ipswich, als sie in ein anderes Haus aus dem 17. Jahrhundert zogen; davor lebten sie in einem viktorianischen Haus in der Nähe von Salem. "Wir wussten, dass wir ein Haus wollten, in dem wir unsere eigenen Ideen einbringen konnten", sagt Kathy, die als Direktorin am Massachusetts General Hospital arbeitet. "Aber wir wussten wirklich nicht, was wir sahen."

Noch bevor sie sich für das Daniel Lummus House bewarben, rief das Paar den Ipswich Architekten und Freund Mathew Cummings an. Er fand, dass das alte Haus hinter Gipsputzwänden aus dem 20. Jahrhundert intakt war. Er erfuhr auch, dass die Struktur im Jahr 1746 erheblich umgebaut wurde.

Der riesige Kamin aus dem 17. Jahrhundert wurde bei der Restaurierung freigelegt. Die Eigentümer nutzen diese, die ursprüngliche Halle, als Esszimmer. Der Sommerstrahl und der Zahnschmelz, der über dem Kamin gegossen wurde, wurden reproduziert.

Der riesige Kamin aus dem 17. Jahrhundert wurde bei der Restaurierung freigelegt. Die Eigentümer nutzen diese, die ursprüngliche Halle, als Esszimmer. Der Sommerstrahl und der Zahnschmelz, der über dem Kamin gegossen wurde, wurden reproduziert.

"Das erklärt die georgianische Verkleidung, die wir hinter dem modernen Putz gefunden haben", sagt Cummings. "Es hatte ein Feuer gegeben, und Daniel Lummus, ein Hausarbeiter, dessen Familie seit den 1630er oder 40er Jahren in Ipswich war, besaß das Haus zu dieser Zeit. Er machte die Renovierungsarbeiten.

"Bedeutende Elemente wichtiger historischer Strukturen versteckten sich unter Schichten neuerer Ansätze", fährt Cummings fort. "Unter neuen Putzwänden fanden wir alte Elemente wie den Kamin, Kamine, alle Verkleidungen, viele Wände, die Verkleidung, Putz, Türen, Scharniere, Leisten und den ganzen Rahmen."

Die steile, schmale Treppe in der vorderen Halle stammt aus der Zeit um 1830. Über den Zigarrenladen Indianer sagt Besitzer Kathy Bruce, das Haus habe sie zu Antiquitätensammlern gemacht.

Die steile, schmale Treppe in der vorderen Halle stammt aus der Zeit um 1830. Über den Zigarrenladen Indianer sagt Besitzer Kathy Bruce, das Haus habe sie zu Antiquitätensammlern gemacht.

Das war genug für Boynton und Bruce, die mit Cummings 'Leitung eine massive anderthalbjährige Restaurierung begannen. Sie legen den Sommerstrahl zurück in die Decke der Halle, die mittelalterliche Bezeichnung für den großen Aufenthaltsraum, den das Paar jetzt als Esszimmer benutzt. Sie fügten eine sechs-Fuß-Anlehnungsabteilung zur Rückseite des Hauses hinzu, um eine moderne Küche zu schaffen. Ein kleines Wohnzimmer neben der Küche stammt aus dem Jahr 1915, als zwei kleine Gebäude, ein ehemaliges Telegraphenamt, hierher verlegt wurden.

Cummings, der sich selbst als "einen intensiven Architekten, der sich weigert, das historische Gewebe dieses Landes zu ruinieren" beschreibt, nahm sich bei der ersten Erkundung des Hauses akribische Notizen: "Wenn man alles dokumentiert, bevor man anfängt, gibt es keine Überraschungen.

"Wir hatten das Glück, dass das Haus im 19. und 20. Jahrhundert relativ wenige substanzielle Veränderungen erfahren hat. Die Treppe stammt aus der Zeit um 1830, und ein Raum war im griechischen Stil gehalten."

Wenn es sich um ein Haus handelt, das so alt ist wie dieses, sagt Cummings, trifft er Entscheidungen über die Restaurierung auf der Grundlage der verbleibenden Geschichte und des Zustands von Raum zu Raum. "Wenn ein Raum ein Federal Style ist, [auch wenn] dahinter ein Raum der Ersten Periode ist, stellen wir ihn in der Federal Periode wieder her", erklärt er. "Hier trafen wir auf georgische Putze, die horizontal im First-Period-Stil verlegt wurden. Daher haben wir das Haus Mitte des 18. Jahrhunderts restauriert und die Veränderungen des frühen 19. Jahrhunderts beibehalten."

Auf der Rückseite des Hauses ist die Küche (sechs Fuß herausgeschlagen) bequem zu einem Familienzimmer, das den hier im Jahr 1915 bewohnten Flügel besetzt.

Auf der Rückseite des Hauses ist die Küche (sechs Fuß herausgeschlagen) bequem zu einem Familienzimmer, das den hier im Jahr 1915 bewohnten Flügel besetzt.

Wenn es um das Thema Fenster geht, ist Cummings besonders nachdrücklich: "Nie, niemals, niemals alte Fenster wegwerfen", sagt er. "Die Menschen ersetzen 200 Jahre alte Fenster mit neuen, für fünf Jahre garantierten Fenstern. Sie werden aus Erdölprodukten hergestellt und mit Gasen gefüllt, und bald ist ihre Nutzungsdauer vorbei und sie landen auf der Mülldeponie. Alte Fenster sind aus Holz und Glas, und einmal umgebaut, sind gut für weitere 200 Jahre. "

Die Besitzer Kathy und Al bedauern nichts. Sie lieben ihr 3.200 Quadratmeter großes historisches Haus, das sie mit Antiquitäten und hochwertigen Reproduktionen gefüllt haben. Boynton sagt, sein Lieblingsding sei ein intimes Element: die Kaminecke, die in den großen Kamin des Hauses eingebaut wurde.

"Es könnte andere in England geben, aber das ist der einzige Sitz, den wir in den Vereinigten Staaten kennen", sagt er. "Es gibt nichts, was ich liebe, mehr als hier zu sitzen, wenn es wirklich kalt ist."

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Die Macht um Acht (7).


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen