Routinewartung

Routinewartung
Reparaturen an Holzfenstern sind in der Regel arbeitsintensiv und relativ unkompliziert.

Bei kleineren Projekten kann der Heimwerker Geld sparen, indem er alle oder einen Teil der Fenster repariert. Bei größeren Projekten bietet sich die Möglichkeit, Zeit und Geld für die Entfernung und den Austausch vorhandener Fenster auszugeben, die für Reparaturen aufgewendet werden können und anschließend ganz oder teilweise die Materialkosten für neue Fenstereinheiten einsparen.

Ungeachtet der tatsächlichen Kosten oder der Art der Durchführung der Arbeiten wird der zuvor beschriebene Bewertungsprozess das Wissen liefern, aus dem ein geeignetes Arbeitsprogramm hervorgehen, die Arbeitselementprioritäten festlegen und das Qualifikationsniveau der Arbeitskräfte ermitteln.

Die routinemäßige Wartung, die erforderlich ist, um ein Fenster auf "wie neu" zu aktualisieren, umfasst normalerweise die folgenden Schritte:

  1. ein gewisses Maß an Innen- und Außenlackierung,
  2. Entfernen und Reparieren des Flügels (einschließlich Neuverfestigen, falls erforderlich),
  3. Reparaturen am Rahmen,
  4. Abdichten und Wiedereinbau des Flügels, und
  5. neu streichen.

Historische Fenster haben in der Regel viele Farbschichten im Laufe der Zeit erworben. Die Entfernung von überschüssigen Schichten oder Abblättern und abblätternder Farbe erleichtert den Betrieb des Fensters und stellt die Klarheit der ursprünglichen Detaillierung wieder her. Ein gewisses Ausmaß an Farbentfernung ist auch als ein erster Schritt in der richtigen Oberflächenvorbereitung für die nachfolgende Nachbearbeitung erforderlich (wenn eine Farbanalyse gewünscht wird, sollte sie vor Beginn der Farbentfernung durchgeführt werden).

Es gibt mehrere sichere und wirksame Techniken zum Entfernen von Farbe aus Holz, abhängig von der Menge der zu entfernenden Farbe. Verschiedene Techniken wie Kratzen, chemisches Abbeizen und die Verwendung einer Heißluftpistole werden in der Farbentfernung von Historic Woodwork beschrieben.

Die Farbentfernung sollte an den Innenrahmen beginnen, wobei darauf geachtet werden sollte, dass die Farbe von dem inneren Anschlag und der Trennwulst entfernt wird, insbesondere entlang der Naht, wo diese Anschläge den Pfosten treffen. Dies kann bewerkstelligt werden, indem ein Gebrauchsmesser über die Länge der Naht geführt wird, wodurch die Farbbindung unterbrochen wird. Es ist dann viel einfacher, den Anschlag, die Trennleiste und den Flügel zu entfernen.

Der Innenanschlag kann zunächst von der Seite des Flügels gelöst werden, um eine sichtbare Vernarbung des Holzes zu vermeiden, und dann allmählich mit einem Paar Kittmessern gelöst werden, wobei der Anschlag in kleinen Schritten auf- und abbewegt wird. Bei abgenommenem Anschlag kann der untere oder innere Flügel zurückgezogen werden. Die Flügelschnüre sollten von den Seiten des Flügels gelöst werden und ihre Enden können mit einem Nagel fixiert oder in einem Knoten gebunden werden, um zu verhindern, dass sie in die Gewichtstasche fallen.

Das Entfernen des oberen Flügels bei Doppelgehäusen ist ähnlich, aber die Trennwulst, die ihn festhält, ist in einer Nut in der Mitte des Holms angeordnet und ist dünner und empfindlicher als der innere Anschlag. Nach dem Entfernen von Farbe entlang der Naht sollte die Trennwulst sorgfältig herausgehoben und in der gleichen Weise wie der innere Anschlag bearbeitet werden.

Der obere Flügel kann auf die gleiche Weise wie der untere entfernt werden, und beide Flügel werden in einen geeigneten Arbeitsbereich gebracht (um den Flügel zu entfernen, müssen der innere Anschlag und der Trennrand nur von einer Seite des Fensters entfernt werden). Fensteröffnungen können mit Polyethylenplatten oder Sperrholzummantelung abgedeckt werden, während der Flügel zur Reparatur frei ist.

Der Flügel kann mit geeigneten Techniken von Farbe befreit werden, aber wenn eine Wärmebehandlung verwendet wird, sollte das Glas entfernt oder vor plötzlichen Temperaturänderungen geschützt werden, die zu einem Bruch führen können. Eine Überlagerung von Aluminiumfolie auf Gipsplatten oder Asbest kann das Glas vor solchen schnellen Temperaturänderungen schützen.

Es ist wichtig, das Glas zu schützen, weil es historisch sein kann und dem Fenster oft Charakter verleiht. Beschädigter Spachtel sollte manuell entfernt werden, wobei darauf zu achten ist, dass das Holz am Falz nicht beschädigt wird. Wenn das Glas entfernt werden soll, können die Verglasungsstellen, die das Glas an Ort und Stelle halten, herausgezogen und die Scheiben nummeriert und zur Reinigung und Wiederverwendung in den gleichen Öffnungen entfernt werden.

Wenn die Glasscheiben heraus sind, kann der restliche Kitt entfernt werden und die Schärpe kann geschliffen, gepatcht und mit einer Konservierungsgrundierung grundiert werden. Gehärteter Spachtel in den Falzen kann durch Erhitzen mit einem Lötkolben an der Stelle der Entfernung erweicht werden. Auf dem Glas verbleibender Kitt kann aufgeweicht werden, indem die Scheiben in Leinöl eingetaucht und dann mit geringerem Risiko des Glasbruchs entfernt werden.

Vor dem Wiedereinsetzen des Glases sollte eine Glasur oder Leinölkitt um den Falz gelegt werden, um das Glas zu polstern und zu versiegeln. Glasur sollte nur auf Holz verwendet werden, das mit Leinöl bestrichen und mit einer Grundierung oder Farbe auf Ölbasis grundiert wurde.

Die Scheibe wird dann an ihren Platz gedrückt, und die Glasierpunkte werden um den Umfang der Scheibe herum in das Holz gedrückt. Die abschließende Verglasungsverbindung oder -kitt wird aufgebracht und abgeschrägt, um die Versiegelung zu vervollständigen. Die Schärpe kann nach Wunsch innen nachbearbeitet und außen lackiert werden, sobald sich auf dem Kitt eine "Haut" gebildet hat, meist in 2 oder 3 Tagen.

Die Außenfarbe sollte die abgeschrägte Glasur oder die Kittmasse bedecken und leicht auf das Glas fallen, um eine wetterfeste Abdichtung zu erzielen. Nach Ablauf der richtigen Aushärtezeiten für Farbe und Spachtelung ist der Flügel für die Neuinstallation bereit.

Während der Flügel sich außerhalb des Rahmens befindet, kann der Zustand des Holzes in dem Pfosten und der Schwelle bewertet werden. Die Reparatur und Nachbearbeitung des Rahmens kann gleichzeitig mit Reparaturen am Flügel erfolgen, wobei die Aushärtezeiten für die am Flügel verwendeten Farben und Spachtelmassen ausgenutzt werden. Eines der am häufigsten vorkommenden Arbeitselemente ist der Austausch der Flügelschnüre durch neue Seilschnüre oder durch Ketten.

Die Gewichtstasche ist häufig durch eine Tür an der Vorderseite des Rahmens nahe der Schwelle zugänglich, aber wenn keine Tür vorhanden ist, kann die Verkleidung an der Innenseite für den Zugang entfernt werden. Die Flügelgewichte können erhöht werden, damit ältere oder behinderte Personen die Fenster bedienen können. Zusätzliche Reparaturen am Rahmen und am Flügel können die Konsolidierung oder den Austausch von beschädigtem Holz beinhalten. Techniken für diese Reparaturen werden in den folgenden Abschnitten besprochen.

Die gerade besprochenen Operationen fassen die Anstrengungen zusammen, die notwendig sind, um ein Fenster mit einer leichten Verschlechterung auf "wie neu" wiederherzustellen. Die Techniken können von einer ungelernten Person mit minimalem Training und Erfahrung angewendet werden.

Um die Praktikabilität dieses Ansatzes zu demonstrieren, reparierte ein Mitarbeiter des Technischen Konservierungsdienstes ein zweiflügeliges Holzfenster, zwei über zwei, das über neunzig Jahre in Betrieb war.

Das Holz war strukturell solide, aber das Fenster hatte eine zerbrochene Scheibe, viele Farbschichten, zerbrochene Flügelschnüre und unzureichende, abgenutzte Dichtungen. Der Mitarbeiter fand heraus, dass der Rahmen von der Farbe befreit werden konnte und der Flügel ziemlich leicht entfernt werden konnte. Die Entfernung von Farbe, Kitt und Glas dauerte etwa eine Stunde pro Schärpe, und das erneute Verfugen beider Schärpen wurde in etwa einer Stunde durchgeführt.

Das Abkleben des Flügels und des Rahmens, das Auswechseln der Flügelschnüre und das erneute Anbringen des Flügels, der Trennwulst und des Anschlags sind anderthalb Stunden erforderlich. Diese Zeiten beziehen sich nur auf einzelne Operationen; Der gesamte Prozess dauerte einige Tage aufgrund der Trocknungs- und Aushärtezeiten für Spachtelmasse, Grundierung und Farbe, jedoch konnten Arbeiten an anderen Fenstereinheiten während dieser Verzögerungszeiten ausgeführt werden.

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Wie erfolgt die Wartung einer Biogasanlage? - English subtitles.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen