Jetzt Diskutieren
Amelanchier Insekten

Restaurierung Eines Künstlers Studio In Maine


Restaurierung Eines Künstlers Studio In Maine

Eine kleine Armee von Restaurierungsspezialisten hat das Studio am Meer im Laufe von mehreren Jahren wiederbelebt.

Eine kleine Armee von Restaurierungsspezialisten hat das Studio am Meer im Laufe von mehreren Jahren wiederbelebt. (Foto: Trent Bell)

Es wurde als "über die Jahre beibehalten" beschrieben, aber bei näherer Betrachtung war das Winslow Homer Studio mehr wie der Name eines der ikonischen Meisterwerke des Künstlers: weatherbeaten.

Das zweistöckige Kutschenhaus mit einem Mansardendach gehörte zuerst Homers Vater als Teil eines massiven Shingle-Stil Hauses am Meer, gekauft im Jahre 1883. Innerhalb eines Jahres wurde die kleine Struktur ein hundert Fuß weiter unten an der Küste bewegt und umgestaltet von Homers Architektenfreund John Calvin Stevens als Atelier und Wohnhaus für die Bedürfnisse des Künstlers.

Das Portland Museum of Art kaufte das Gebäude im Januar 2006, um "die inspirierende Umgebung" in Prout's Neck, Maine, zu bewahren und zu interpretieren. Nach einer minutiösen, mehrere Millionen Dollar teuren Restaurierung, die das Studio bis 1910 (das Jahr, in dem Homer starb) zurückbringen sollte, wurde das Gebäude im vergangenen September erstmals für öffentliche Führungen geöffnet.

Strukturelle Unterstützung

Das Team hat neue Betonfundamente gegossen, um das schlecht konstruierte Originalfundament zu stabilisieren.

Das Team hat neue Betonfundamente gegossen, um das schlecht konstruierte Originalfundament zu stabilisieren.

Es dauerte sechs Jahre, um das mühsame Projekt abzuschließen; Die Arbeiten fanden in drei "Sommersaison" -Phasen statt, die von Richtlinien der American Association of Museums und den Standards für Denkmalpflege des Innenministers vorangetrieben wurden. Die Verwüstungen der Zeit und das oft gnadenlose Wetter am Meer hatten verständlicherweise die Struktur des Ateliers kompromittiert, aber auch Konstruktionsfehler in der ursprünglichen Konstruktion des Gebäudes hatten Tribut gefordert.

Zum Beispiel hatte das flache, schlecht gelegte Fundament erlaubt, dass Wasser und Feuchtigkeit den Krabbelraum durchbrachen und die Zimmer im Erdgeschoss, insbesondere den Malraum, infiltrierten. Nach der Unterstützung des Gebäudes und der sorgfältigen Ausgrabung des ursprünglichen Fundaments "wurden die steinernen Fundamente des gesamten Gebäudes mit verdeckten Betonfundamenten befestigt, um das Gebäude zu stabilisieren", sagt Craig Whitaker von Mills Whitaker Architects, den das Museum für die Erforschung der Geschichte angestellt hat des Gebäudes und bestimmen den Umfang der Restaurierung.

Der übergroße Schornstein im Queen-Anne-Stil, der auf einem flachen Schutthaufen errichtet wurde, war ein weiteres Problemgebiet. Der Architekturhistoriker James F. O'Gorman beschrieb ihn als "erleichtert durch vier vorspringende Gürtelreihen, eine aufgeweitete Decke und ein dekoratives Muster aus einzelnen vorspringenden Ziegeln", der Schornstein hatte begonnen, sich in das Gebäude zu stürzen.

Die Ziegel wurden nummeriert, bevor sie aus dem Schornstein entfernt wurden.

Die Ziegel wurden nummeriert, bevor sie aus dem Schornstein entfernt wurden. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Portland Museum of Art)

"Der Schornstein lehnte sich einige Zentimeter nach innen zum Haus hin, und das ganze Gebäude wurde dadurch trianguliert", erklärt Maurer, Zimmermann und Mühlenbauer Robert Cariddi, der sein Fachwissen für verschiedene Aspekte des Projekts zur Verfügung stellte. "Es ist eingedrungen, weil sie diesen massiven Schornstein auf einem losen Trümmerboden gebaut haben", fügt er hinzu. "Der Schornstein ist auch wie ein Sieb durchsickert. Also, im Grunde hatten wir zwei Probleme - wir mussten die Basis reparieren und den Stapel gerade ausrichten."

Die Reparatur begann mit der bemerkenswerten technischen Meisterleistung, den monumentalen 8-Tonnen-Schornstein mit Stahlstützen zu heben, einen neuen Fundament zu installieren, ihn dann gerade und wieder an seinen Platz zu ziehen, den Mörtel neu zu verlegen und wieder einzubauen
der Feuerraum und der Herd.

Den Kamin aufstellen

Der Handwerker Robert Cariddi beschreibt den Prozess des Aufrichtens des massiven Schornsteins des Hauses als "das gruseligste, was ich je getan habe". Nach den Vorgaben des Bauingenieurs des Projekts schoben Cariddi und sein Team "einen großen I-Träger horizontal durch die Brennkammer, die von vier kleineren I-Trägern getragen wurde, und jene, die auf 50-Tonnen-Wagen standen. Ein Maurer schlug Ziegel für die Löcher für den Stahl, in einer geschwächten Struktur war es ein wenig gruselig. Wir hatten 10 Männer, die die I-Träger auf die Buchsen schieben mussten. " Mit dem Stahl als Wiege und Drehpunkt, an dem Kabel mit 3 Tonnen Stauholz befestigt waren, und einem starken Arm, der ihn in die andere Richtung trug, zog das Team den Schornstein im Laufe weniger Tage langsam zurück.

"Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir die Steinschutt-Basis sicher ausgraben und eine monolithische Menge Beton, mit Stahl verstärkt, in die Basis gießen konnten", sagt Cariddi. "Oben auf dieser Fußleiste bauten wir eine Schicht aus Betonblöcken auf, die zwischen Ziegeln und Blöcken gemörtelt wurde, und setzten den Herd wieder hinein. Wir nummerierten jeden der 140 Herdsteine ​​mit blauem Klebeband, um sicherzugehen, dass sie korrekt zurückgingen. " Obwohl Steinmetze den alten Mörtel auf dem äußeren Stapel ausgeschnitten und neu definiert haben, mussten keine Steine ​​ersetzt werden. "Wir haben diese Löcher durchbrochen, indem wir Steine ​​aus dem Boden geschossen haben", sagt Cariddi, "aber wir haben sie alle zurückgebracht."

Arbeiter bereiten sich darauf vor, die neuen und restaurierten Platzhalter zu installieren.

Arbeiter bereiten sich darauf vor, die neuen und restaurierten Platzhalter zu installieren. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Portland Museum of Art)

Ein weiterer offensichtlicher Problembereich waren die dekorativen, von John Calvin Stevens entworfenen Konsolen im Eastlake-Stil, die den Platz auf der zweiten Etage unterstützen, der dem Künstler von seinem Gemach im Obergeschoss einen atemberaubenden Blick auf den Atlantik verlieh. Die Klammern waren an den nach Osten und Süden ausgerichteten Außenwänden nicht ausreichend befestigt, wo "Schnee und Wind von dieser großen freitragenden Vorhalle sehr große Lasten auf das Gebäude ausübten", erklärt Whitaker. Als Ergebnis, sagt er, "etwa 260 Quadratmeter [der Piazza], oder fast die Hälfte der Größe der Loft im Obergeschoss, begann durchzuhängen."

"Als wir zum ersten Mal die acht Eckklammern gesehen haben, war einer komplett weg und einige waren in Gefahr", erinnert sich Cariddi, der sie zu seiner Heimwerkstatt transportierte. Alle Trägeroberflächen wurden trocknen gelassen, bevor sie mit Polymeren behandelt wurden - mit Ausnahme von dreien, die entweder teilweise oder vollständig reproduziert wurden.

Die Montage der Konsolen auf der Piazza erforderte eine Stahlverstärkung, um die Struktur zu verstärken. "Als wir ankamen", erklärt Whitaker, "wurden am Rand der Piazza vertikale Pfosten und Balken angebracht, um sie zu unterstützen. Wir haben sie mit verdeckten Stahlwinkeln in den Wänden verstärkt. Außerdem wurden Verstärkungen aus rostfreiem Stahl zum Binden angebracht die ursprünglichen Klammern zurück zum Gebäude. "

Das restaurierte Studio (oben) ist ein dramatischer Kontrast zu seinem 2006er Auftritt (unten).

Das restaurierte Studio (oben) ist ein dramatischer Kontrast zu seinem 2006er Auftritt (unten). (Fotos: Trent Bell, Bernard C. Meyers)

"Sie wurden mit Bodenplatten verschweißt und in den Schweller und die obere Platte geschraubt", sagt Cariddi. "Wir haben Edelstahl-Lags verwendet, und wir haben auch bleibeschichtete Kupferpfannen oben auf die Halterungen gestellt, bevor das neue Decking. An der Oberseite jeder Halterung wurde ein Gurt befestigt und in das Balkensystem des zweiten Stocks eingebaut; wir haben 100 Schrauben in jedem, um zusätzliche Unterstützung zu gewährleisten. "

Eine erhebliche Menge an neuem Stahl wurde dem Hauptgebäude in Form eines neuen Daches hinzugefügt. "Eine verdeckte Struktur aus verzinktem Stahl wurde oben auf der ursprünglichen Dachverkleidung des Lofts im zweiten Stock installiert", erklärt Cariddi. "Dadurch konnten wir den Dachboden wie zu Homers Zeiten in einem einzigen großen offenen Raum wieder aufbauen und verdeckte Versorgungseinrichtungen wie Elektro-, Sicherheits- und Brandschutzsysteme installieren."

Cariddi und sein Sohn, Sebastian, reparierten auch bestehende Fenster und reproduzierten andere, um Originalen zu entsprechen - einschließlich eines Eastlake-Bildfensters, das in historischen Fotos des Gebäudes sichtbar war, das durch einen Stahlflügel ersetzt worden war. "Wir haben unsere eigenen Messer zum richtigen Profil der Pfosten gemacht und historisches geborgenes Glas benutzt, um das Fenster zu machen," sagt Cariddi.

Bring es zurück

Im Studio entfernte, restaurierte oder reparierte das Team mehrere Elemente, von der Beplankung bis zum Fensterrahmen, einschließlich einer Glasscheibe, die der Künstler mit seinem Namen unter Verwendung eines Diamantrings geätzt hatte. Sie konservierten und verstärkten auch Gips, der sich von Feuchtigkeit und Alter verschlechterte; reparierter, verstärkter oder ersetzter Bodenbelag; und restaurierte Innenausstattungen.

Nach dem Ausbessern und Reparieren wurde der Kamin im Hauptraum des Studios neu installiert.

Nach dem Ausbessern und Reparieren wurde der Kamin im Hauptraum des Studios neu installiert. (Foto: Trent Bell)

Änderungen in den 1930er Jahren im zweiten Stock - der Anbau von Dachgauben und Schlafzimmern, um den Raum in eine Wohnung zu verwandeln - wurden entfernt und durch zeittypische Materialien ersetzt, um den Boden wieder zu seiner ursprünglichen Verwendung als Gemälde Loft zu machen. Weitere nach Homers Tod hinzugefügte Details wie das Stahlfenster an der Südfassade und der Säuleneingang wurden ebenfalls entfernt.

Den Mantel reparieren

Das endgültige Finish wird auf den restaurierten Mantel angewendet.

Das endgültige Finish wird auf den restaurierten Mantel angewendet. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Portland Museum of Art)

Der Schornstein des Studios war seit Jahren undicht gewesen, und der große Kiefernmantel, der den übergroßen Kamin im Hauptraum des Studios umarmte, hatte die Konsequenzen erlitten - Schaden und Fäulnis und schließlich Trennung von der Wand. "Der Kaminsims musste entfernt werden; er war so verrottet, dass man Ziegel dahinter sehen konnte", erinnert sich Robert Cariddi. Er benutzte dünne Brecheisen und Meißel, um den Mantel zu entfernen, und ein gewöhnliches Spachtelmesser (das bis zu einer Meißelspitze geschärft wurde) und einen Hammer, um Nägel durchzuschneiden.

Der Kaminsims wurde dann in seine Werkstatt in Buxton, Maine, transportiert und in Etappen repariert. Zuerst entfernte Cariddi die Fäulnis sorgfältig von der Rückseite des Kamins, behandelte es mit einem Epoxy-Consolidator und flickte es mit Mahagoni, "um dem Kaminsims etwas zu geben, an dem er sich festhalten und blockieren konnte, um es wieder an die Wand zu hängen." Die Löcher an der Vorderseite des Kamins wurden mit Kiefern geflickt und mit passenden Oberflächen versehen. Außerdem hat Cariddi einige kleine Zierleisten für das flache Friesbrett an der Vorderseite des Kamins reproduziert.

Die Wiederherstellung des wiederhergestellten Kamins war ein wenig mühsam, da der Schornstein zu klein ist und ständig Feuchtigkeit ausgesetzt war. "Es musste um den Schornstein gebeugt werden, der eine Wölbung darin hatte; die Vorderseite des Ziegels hatte einen Zoll in der Mitte ausgerollt", sagt Cariddi. "Wir haben den Kaminsims an Ort und Stelle gedrückt und ihn mit Sternpunkt-Zierschrauben befestigt, indem wir ihn in strategische Bereiche platziert haben, um ihn vor dem Blick zu verbergen, aber auch, um den Kaminsims sicher an seinem Platz zu halten."

Der Malraum verfügt über eine restaurierte Beplanktentäfelung; Dieser Teil des Raumes hebt Winslow Homers Karriere als Illustrator hervor.

Der Malraum verfügt über eine restaurierte Beplanktentäfelung; Dieser Teil des Raumes hebt Winslow Homers Karriere als Illustrator hervor. (Foto: Trent Bell)

Beadboard, die vorherrschende Wandbehandlung im Studio, war aufgrund einer Kombination von Faktoren, einschließlich Trockenfäule, korrodierten Befestigungselementen und allgemeiner Verschiebung des Materials im Gebäude aufgrund von Alter und Wetter, in schlechter Verfassung. Im gesamten Studio wurde das Beadboard entfernt, gereinigt, wo nötig repariert und neu installiert.

"Insgesamt hat es 800 Stunden gedauert", erinnert sich Baustellenleiter Geoffrey Goba. "Es war nicht nur zeitaufwändig, das Beadboard zu entfernen und zu reparieren, sondern in einigen Fällen mussten wir Teile davon reproduzieren. Wir benutzten ein feines oszillierendes Werkzeug, um die Nägel zu schneiden. Jedes Stück wurde nummeriert und aufgezeichnet, als es aus der Ein Großteil davon wurde einfach abgestaubt, um die Patina und den Stoff zu erhalten und wieder zurück zu legen. Es war so ein akribischer Prozess, dass nach dem Ausbau, der Reparatur und der Neuinstallation eine Schattenlinie aus einem über dem Kamin hängenden Bild noch da ist. "

Eine Glasscheibe, die der Künstler mit seinem Namen eingravierte, wurde sorgfältig aufbewahrt.

Eine Glasscheibe, die der Künstler mit seinem Namen eingravierte, wurde sorgfältig aufbewahrt. (Foto: Trent Bell)

Der Maleraum im Erdgeschoss verlangte besondere Pflege durch Holzfäule und Verfall; Goba schätzt, dass sie 10 Prozent des Beadboards reproduzieren. "Das Beadboard war ein Sammelsurium von Größen", sagt er. "Am Ende haben wir fünf verschiedene Größen verwendet, um es zu reproduzieren. Es war, als ob das Original-Beadboard mit Schrottstücken oder Holzbrettern aus Holz zusammengebaut worden wäre."

Nach dem mühsamen sechsjährigen Prozess hat das Winslow Homer Studio den perfekten Sitz des Künstlers wiederbelebt - ein Ort, an dem Amerikas führender Meeres- und Landschaftsmaler Zuflucht fand und sich inspirieren ließ.

RestaurierungstischlerJohn SchnitzlerEr lernte sein Handwerk im Strawbery Banke Museum in Portsmouth, New Hampshire, wo er 34 Jahre lang arbeitete. JournalistLaura Papsthat für mehrere Magazine geschrieben, darunter New Hampshire Startseite und National Geographic Reisenden.

Restaurierung Eines Künstlers Studio In Maine

FAQ - 💬

❓ Was muss ein Restaurator beachten?

👉 Ein Restaurator muss sich des Alters und der Geschichte eines jeden Objektes in seinen Händen bewusst sein. Daher ist viel Hintergrundwissen aus den Bereichen Kunst und Kultur notwendig.

❓ Was macht Kunst mit der Seele?

👉 „Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele.“ Neben Gemälden restaurieren wir Skulpturen und Ausstattung von Kirchen und Schlössern. In den letzten Jahren haben wir einige sehr spannende Restaurierungen durchgeführt. Darunter waren Gemälde und Skulturen aus 500 Jahre Kunstgeschichte.

❓ Wann wurde die Möbelrestaurierung gebaut?

👉 Ausführung der Möbelrestaurierung: 1985, Restaurator Ralf Persau, München. Konservierung-Restaurierung von polychromen gefassten Möbeln- und Holzobjekten. Truhe 1604 datiert, deutsch, vermutlich Oberbayern, Bad Tölz bis Wasserburg.

❓ Welche Arten von Restaurierung gibt es?

👉 Links: Keramikkonservierung, Keramikrestaurierung, Porzellanrestaurierung, Porzellankonservierung, Metallrestaurierung, Emaillerestaurierung, Papierrestaurierung. Kunsthandwerk-Restaurierung von Porzellan, Porzellanmalerei und Metall-Goldfassung.


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Interview mit Raumzeit / Youtuber Interviews 2018 / YTForum.de.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen