Jetzt Diskutieren
Guides

Die Bemerkenswerte Transformation Des Byrne-Reed-Hauses


Die Bemerkenswerte Transformation Des Byrne-Reed-Hauses

Das Byrne-Reed-Haus in Austin, Texas, wurde vor kurzem einer dramatischen Restaurierung unterzogen, bei der die Schale aus den 1970er Jahren entfernt wurde und das ursprüngliche Aussehen und die fein gearbeiteten Details wieder hergestellt wurden.

Das Byrne-Reed-Haus in Austin, Texas, wurde vor kurzem einer dramatischen Restaurierung unterzogen, bei der die Schale aus den 1970er Jahren entfernt wurde und das ursprüngliche Aussehen und die fein gearbeiteten Details wieder hergestellt wurden.

Es war einmal ein unauffälliges Mausoleum-Gebäude aus den 1970er Jahren, das an der Ecke der 15th und Rio Grande Straße in der Innenstadt von Austin, Texas, stand. Seine weiße Stuckfassade und schmucklose Säulen, die scharfe rechteckige Schatten in der texanischen Sonne werfen. Heute fahren die Autos an der Kreuzung langsam, um die Schönheit dieses Gebäudes zu genießen, das nun zu seinem ursprünglichen Aussehen aus dem frühen 20. Jahrhundert restauriert wurde. Die Geschichte davon, wie das Byrne-Reed House von Schandfleck zu Hingucker wurde, hat alle Voraussetzungen für ein Märchen aus der realen Welt.

Markante Anfänge

Vor langer Zeit war das Haus eine Schönheit aus der Zeit der Jahrhundertwende, entworfen von C.H. Page, Jr., ein lokaler "it" Architekt seiner Zeit, und 1906 für eine prominente lokale Familie, die Byrnes gebaut. Sein Stil könnte am besten als "Texas eklektisch" beschrieben werden - mit Terrakotta-Dachziegeln im spanischen Stil, romanischen Bögen im Richardsonian-Stil, Prärie-Portalen und Jugendstil-Friesen unter den Dachvorsprüngen, die viele architektonische Stile verschmolzen und einer wahren Kategorisierung trotzen. Doch die Aufmerksamkeit des Architekten für Details auf vielen Ebenen sowie sein unbestreitbarer Wunsch nach Schönheit war wirklich bemerkenswert. 1915 starb Mrs. Byrne enttäuschend jung, und Mr. Byrne rückte näher an ihre Tochter heran und verkaufte das Haus an die Familie Reed.

David Reed trug im Zentrum von Texas viele Hüte, kaufte und exportierte Baumwolle, diente der örtlichen Schulbehörde und dem Stadtrat, investierte in die Ölförderung und das legendäre Driskill Hotel und pflegte sogar eine enge Freundschaft mit dem damaligen Kongressabgeordneten Lyndon B. Johnson. Die Schilfhalme würden dies für dreieinhalb Jahrzehnte zu ihrer Heimat machen, eine Familie gründen und sogar eine Tochter hier heiraten. Sie haben das Haus zweimal umgebaut und ein paar Innenwände verlegt, um ein größeres Wohnzimmer zu schaffen. Nach David Reeds Tod bei einem Flugzeugabsturz im Jahr 1948 änderte sich das Schicksal des Gebäudes dramatisch.

Das gleiche Zimmer heute.

9 Galerie 9 Bilder

Im Jahr 1952 kaufte eine Versicherungsgesellschaft das Haus und modifizierte es für den Einsatz als Bürogebäude. Im Jahr 1969 wurde Stuck um einen Stahlrahmen rund um das gesamte Gebäude gewickelt - "eine Stuckdecke aus den 1970er Jahren", sagt der Architekt Ken Johnson, einer aus einer Phalanx von Rittern in glänzender Rüstung, die das Haus letztendlich vor diesem Leichentuch retten würde. Zur gleichen Zeit wurde entlang der Nordfassade eine Linie von soldaten geraden, zweistöckigen Säulen hinzugefügt. Im Jahr 2000 war das einst so schöne Haus nicht mehr zu erkennen - ein baufälliges, mit Stuck verziertes Bürogebäude. Mit seiner quadratischen Form, den hohen rechteckigen Fenstern und dem Mangel an Kurven sah es aus wie etwas, das mit Legos hätte entworfen werden können.

Komplizierte Gipsleisten und Applikationen wurden in den Speisesaal zurückgegeben.

Komplizierte Gipsleisten und Applikationen wurden in den Speisesaal zurückgegeben.

Im Inneren waren die Änderungen die Horrorgeschichte eines Geschichtsfanatikers. Die weitläufige Vorhalle war geschlossen und in Büros aufgeteilt, der Fliesenboden in Beton versunken. Innentüren und Fenster waren mit Trockenmauerwerk und Stuck maskiert worden, und die Decken waren mit Akustikfliesen und fluoreszierenden Leuchtpaneelen bedeckt. Die Architektin Emily Little beschreibt ihren Zustand vor der Restaurierung kurz und bündig: "Es war ein Durcheinander."

Gezeiten ändern

Der Held unserer Geschichte ist Humanities Texas, eine gemeinnützige Tochtergesellschaft der National Endowment for the Humanities. Die Organisation habe seit einiger Zeit nach einem neuen Zuhause gesucht, sagt Michael L. Gillette, der Geschäftsführer. "Wir wollten ein Gebäude, das an das Erbe erinnert", erinnert er sich. "Wir wollten keine Glasbox." Sie wollten auch in der Innenstadt sein. Obwohl das mit Stuck verkleidete Gebäude 2006 nicht gerade "Erbe" schrie - zumindest nicht die Art, die sie im Sinn hatten -, machten Gillette und das Humanities Texas Board einen Sprung. Wie die Prinzessin, die einen Frosch geküsst hat, ohne zu wissen, was passieren würde, kauften sie das Gebäude, um es wiederherzustellen. Sie würden die nächsten dreieinhalb Jahre damit verbringen, Gelder aus einer Vielzahl von Quellen für ein Projekt im Wert von fast 5 Millionen Dollar zu sammeln. Austin Architekturbüro Clayton & Little kartiert die Restaurierung.

Viktorianische geometrische Fliesen auf der Veranda wurden unter 4 ausgegraben

Viktorianische geometrische Fliesen auf der Veranda wurden unter 4 "Beton ausgegraben - sie blieben praktisch unversehrt.

Die Mitarbeiter der Humanities Texas und eine Sammlung von Wanderausstellungen besetzten das Gebäude bereits zu Beginn des Baus, so dass die Architekten und Bauunternehmer mit dem Abriss auf einer Mikroebene begannen, um den Arbeitsbereich nicht zu stören. Sie schneiden mehr als ein Dutzend Löcher, jedes 2 'Quadrat, in die Trockenmauer und den Stuck an strategischen Positionen auf der Innen- und Außenseite des Gebäudes. Jedes Loch war groß genug, um hineinzublicken, ein Versuch, einen Blick darauf zu werfen, was darunter lag. Aber die Löcher bereiteten das Team nicht auf eine Reihe von überraschenden Überraschungen vor, die ausgegraben wurden, als der Abriss ernsthaft begann.

Im Garten ausgegrabene Fliesenfragmente bestätigten den ursprünglichen Hersteller des Daches - Ludowici -, der eine perfekte Verbindung herstellen konnte.

Im Garten ausgegrabene Fliesenfragmente bestätigten den ursprünglichen Hersteller des Daches - Ludowici -, der eine perfekte Verbindung herstellen konnte.

Die Überraschung, die Gillette als "wahrscheinlich die aufregendste Entdeckung" in Erinnerung hat, kam auf der Veranda. Bauunternehmer, die durch den 4 "dicken Betonboden trampelten, waren erstaunt, originale geometrische Fliesen darunter zu finden. Der Beton hatte sich nicht an die Fliese geklebt, so dass er sich leicht löste. Folglich war der Großteil der Fliese im Wesentlichen makellos, die meisten benötigten Fliese nur eine rudimentäre Reinigung.Weitere Überraschungen reichten von banalen bis zu zufälligen.Eine Toilettenpapierrolle, die auf ihrem Halter in einer Wand saß, war einfach eine bunte Anekdote.Aber die Mannschaft fand auch zwei historische Fenster in ihrer Gesamtheit - original Schärpe, intaktes Glas, funktionierende Hardware und sogar Bildschirme an Ort und Stelle - komplett in Stuck und Holzvertäfelung gehüllt. Ein Fenster wurde offen gelassen in dem, wie es scheint, ein gehetztes Umgestalten gewesen zu sein.

Dann gab es die Überraschungen, von denen die meisten Heimwerker nur träumen können. Ein Teil eines schmiedeeisernen Geländers aus einer Vorhalle im zweiten Stock wurde in eine Gipswand eingebettet gefunden und diente als Leitfaden, um seine fehlenden Verwandten nachzubilden. Ein paar Teile des Betongeländers, das den Vorraum im ersten Stock umgeben hatte, blieben intakt, waren in einer Außenmauer eingeschlossen und wurden auch als Ersatz benutzt. Viele Teile des ursprünglichen Putzfrieses, der das Gebäude gekrönt hatte, sowie Teile der Betonkapitelle, die die Vorbausäulen überragen, wurden ebenfalls intakt freigelegt.

Vielleicht am nützlichsten war, dass Teile der ursprünglichen Tondachziegel des Hauses während der Ausgrabung für Versorgungen ausgegraben wurden - sie waren anscheinend vor etwa einem halben Jahrhundert in den Hof geworfen worden, als sie durch Standard-Verbundplatten ersetzt wurden. Eine Kachel trug immer noch den Namen ihres Herstellers: Ludowici-Celadon Co. Die gleiche Firma, jetzt einfach als Ludowici bekannt, wurde beauftragt, die ursprüngliche Fliese zusammenzubringen, um das gesamte 5.100 Quadratmeter große Dach wiederherzustellen.

Es dauerte sechs Wochen, bis Martin Diaz, Sr., ein Gips-Handwerker mit drei Jahrzehnten Erfahrung, eine Technik entwickelte, um die ungewöhnliche überbackene Textur der ursprünglichen Außenwände auf der Veranda des Hauses im ersten Stock wieder herzustellen.

Es dauerte sechs Wochen, bis Martin Diaz, Sr., ein Gips-Handwerker mit drei Jahrzehnten Erfahrung, eine Technik entwickelte, um die ungewöhnliche überbackene Textur der ursprünglichen Außenwände auf der Veranda des Hauses im ersten Stock wieder herzustellen.

Als der Abriss weiterging, begannen die Schurken unseres Märchens - die Umgestalter, die die Geschichte des Hauses mit ihren schwerfälligen Veränderungen verraten hatten -, dass sie sich als unwahrscheinliche Erlöser herausstellten. Wissentlich oder nicht, sie hatten viel von der Geschichte des Hauses bewahrt, während sie andere Teile auslöschten. Die Worte "lass das Glas an Ort und Stelle" wurden mit Bleistift auf einem mit Ziegelstein verkleideten Fenster entdeckt. Könnte das der Versuch eines Arbeiters gewesen sein, einen Hinweis für zukünftige Restauratoren zu hinterlassen?

Foto beenden

Nicht alle Hinweise des Teams kamen vom Abrissprozess. Sie waren auch mit historischen Fotografien bewaffnet, die von Nachkommen der Familien Byrne und Reed beigesteuert wurden. Das Team verwendete die Fotos zu Beginn des Projekts, um Ziele für die Erkundungslöcher zu identifizieren, und später als Leitfaden für die Restaurierung von Details, vom Außenputz bis zum Treppenhaus. "Ohne sie hätten wir es nicht geschafft", sagt Little.

Einige Details starrten deutlich von den Fotos aus - zum Beispiel die Gipsverkleidungen um die Verandagewölbe. Andere traten subtiler hervor. Bei der Restaurierung der Teilwand am Fuß der großen zentralen Treppe des Hauses hatten die Architekten zum Beispiel wenig zu tun. Dann bemerkte Johnson einen Schatten an der Wand in einem Brautporträt von Ruth Reeds Hochzeit von 1934. Der Schatten verriet ihm, wie zu der Zeit ein Stück geschnitzten Holzes, das den Treppenabsatz schmückte, auf sich selbst gebogen war, bevor es an die angrenzende Wand angrenzte. Die Architekten bauten ein Pappmodell von der Form, von der sie dachten, dass sie diesen Schatten schaffen würde, und stellten sie an Ort und Stelle, um sicherzustellen, dass sie es richtig hatten, bevor ein örtlicher Holzarbeiter Joe Zambrano das letzte Stück schnitzte.

Die Schriftrollen des Geländers wurden mit Hilfe von komplizierten Aufzeichnungen neu erstellt.

Die Schriftrollen des Geländers wurden mit Hilfe von komplizierten Aufzeichnungen neu erstellt.

Die Fotos halfen auch, die Informationen zu ergänzen, die die Architekten aus den Aufzeichnungen der Stadt ausgegraben hatten. Ein umfassendes Verständnis der Geschichte des Hauses leitete ihre Entscheidung, das Äußere von 1907, dem Jahr der Fertigstellung des Hauses, wiederherzustellen. Im Inneren entschieden sie sich jedoch dafür, es zurück zu 1948 zu nehmen. Der leicht geänderte Grundriss von Reed aus diesem Jahr passte besser zur Funktionalität, die Geisteswissenschaften Texas vom Gebäude benötigten. Das Team hielt es auch für sinnvoll, den Abdruck zu reflektieren, den beide Familien auf dem Haus hinterlassen hatten.

Die Mitarbeiter von Humanities Texas und die Architekten, die diese Restaurierung planten, hoffen, im Laufe der Zeit mehr zu tun. Gegen Ende des Projekts erkannte ein Antiquitätenhändler die Schnitzereien im Haus als Werk von Peter Mansbendel, einem lokalen Holz- und Gipsverarbeiter, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts in ganz Texas produktiv war. Das veranlaßte den Architekten Little, ein Archiv von Mansbendel zu erkunden, und stieß schließlich auf ein Foto des ursprünglichen Kamins in der Haupthalle des Byrne-Reed-Hauses. Bevor sie auf diese Informationen stießen, hatte sich das Team dafür entschieden, den Kamin so einfach wie möglich zu halten, da keine Daten über sein ursprüngliches Aussehen vorhanden waren. Jetzt hoffen sie, es eines Tages wieder herzustellen. Aber auch ohne den reproduzierten Mantel lebt das Haus schon immer glücklich.

Online-Bonus

Sehen Sie sich ein Zeitraffer-Video der unglaublichen Transformation des Byrne-Reed House an!

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Dragnet: Big Cab / Big Slip / Big Try / Big Little Mother.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen