Vorbereitung Und Pflege Von Topfpflanzen

Vorbereitung Und Pflege Von Topfpflanzen

Der Schlüssel zum Anbau von Topfpflanzen liegt darin, die individuellen Anforderungen von Pflanzen zu verstehen, die in einer unnatürlichen Umgebung wachsen, sagt ein Gartenspezialist an der Penn State College of Agricultural Sciences.

"Die Pflege von Pflanzen in Containern - egal in welcher Form, Größe oder Art - ist problematisch", sagt Robert Nuss, Professor für Zierpflanzenbau. "Aber wenn alle für das Wachstum notwendigen Bedingungen in Balance sind, wird die Pflanze gedeihen."

Nuss schlägt vor, beim Kauf oder bei der Vorbereitung neuer Topfpflanzen ein paar einfache Praktiken zu befolgen.

Isolierung. Kontrollieren Sie vor dem Kauf alle Pflanzen sorgfältig auf Insekten, Milben oder Krankheiten. Unabhängig davon, was Sie finden, isolieren Sie die Pflanzen für mindestens zwei Wochen. "Insekten oder Milben können in den frühen Stadien der Entwicklung mit einer pestiziden Seifenlösung kontrolliert werden, die in den meisten Gartencentern erhältlich ist", sagt Nuss. "Größerer Befall sollte mit Aerosolsprays kontrolliert werden."

Boden. Die ideale Blumenerde sollte gut abtropfen und eine leichte Textur haben. Wenn Sie sehr große Container haben - mit einem Scheffelvolumen oder mehr - empfiehlt Nuss einen humosen Oberboden. "Fast alle Blumenerden werden verbessert, wenn Sie etwa 10 Prozent grobes Material wie Sand oder Vermiculit mischen", sagt er.

Wenn Hausbesitzer Gartenerde in Töpfen und Behältern verwenden, schlägt Nuss vor, den Boden durch Befeuchten der Mischung und Erhitzen bei 180 Grad Fahrenheit für genau 30 Minuten zu pasteurisieren. "Höhere Temperaturen und längere Heizzeiten können den Boden schädigen", warnt Nuss. "Lassen Sie die Mischung abkühlen, bevor Sie sie um Wurzeln herum verwenden."

Feuchtigkeit. Nuss sagt, es ist kritisch, dass eine Topfpflanze feucht bleibt, sobald sie festgestellt wurde. Schon kurze Trockenperioden können Wurzeln und Pflanze beeinträchtigen. "Wenn Pflanzen zu trocken werden, können lösliche Salze im Boden toxische Werte erreichen und das Wurzelsystem weiter schädigen", sagt Nuss.

Düngung. Nuss empfiehlt, Topfpflanzen leicht und nur während des aktiven Wachstums zu düngen, wenn sie zusätzliche Nährstoffe benötigen. "Verwenden Sie keinen stickstoffreichen Dünger, wenn Pflanzen blühen", sagt Nuss.

Auslaugen. Spülen Sie den Boden regelmäßig mit weichem Wasser ab, falls vorhanden. Die Auswaschung dieser Bewässerung beseitigt alle löslichen Salze, die sich im Boden gebildet haben, sagt Nuss. "Das Auslaugen erfolgt durch Hinzufügen von Wasser in einer Menge, die das 4- bis 5-fache des Bodenvolumens im Behälter beträgt", fügt er hinzu. "Das zusätzliche Wasser schiebt die Mineralsalze durch das Abflussloch des Topfes. Achten Sie darauf, das aus dem Topf kommende Auslaugungswasser zu verwerfen."

Licht. Erforschen Sie die Lichtbedürfnisse Ihrer Pflanzen oder fragen Sie eine sachkundige Person in einem örtlichen Gartencenter oder in einem Kindergarten. Nuss sagt, dass die meisten blühenden Pflanzen eine große Menge an Sonnenlicht benötigen. "Auf der anderen Seite können Laubpflanzen, die von innen bewegt werden, durch die volle Sonneneinstrahlung beschädigt werden." Nuss sagt. "Vermeiden Sie plötzliche Änderungen der Lichtintensität oder Temperatur, da der resultierende Schock Blatt- oder Blütentropfen verursachen kann."

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: How to: Mit Zimmerpflanzen zum Urban Jungle || PULS Reportage.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen