Jetzt Diskutieren
Bewässerung Stauden

Regulieren des Warmwasserbereiter


Regulieren des Warmwasserbereiter

Temperaturregler montieren, ohne die Badewannenwand zu zerreißen

Bei Armaturen und Duschen, die über keine Verbrühungsschutzventile verfügen, die Warmwassertemperatur durch Installation kontrollieren ein Mischventil oder ein Einsatz-Temperierventil.

Zwei Methoden zur Steuerung der Warmwassertemperatur

Bild 1: Mischventil

Schneiden Sie die Kupferrohre an Ihrem Warmwasserbereiter und leiten Sie sie durch ein Mischventil um. Installieren Sie eine Temperaturanzeige in einem T-Stück in der Nähe des Ventils, um die Ausgangstemperatur einzustellen.

Bild 2: Temperierventil

Installieren Sie ein "Point-of-Use" Temperierventil unter der Spüle. Absperrventile abstellen und vorhandene Versorgungsrohre abklemmen. Fügen Sie das Temperierventil und zwei neue Versorgungsrohre hinzu.

Nahaufnahme

Schalten Sie das heiße Wasser ein und stellen Sie das Temperierventil auf 104° F oder weniger ein.

Wenn Ihr Haus mit einem Kupferrohr verrohrt ist, können Sie direkt am Wassererhitzer ein Mischventil installieren und die maximale Temperatur auf 104° F einstellen. Sie können immer noch einige Temperaturschwankungen aufgrund schneller Änderungen des Wasserdrucks erhalten (wie z von einer Toilette oder einer Waschmaschine), aber es gibt keine Möglichkeit zu verbrühen.

Bevor Sie jedoch in Rohrleitungen eindringen oder ein Mischventil für den Wassererhitzer kaufen, fragen Sie Ihren örtlichen Bauinspektor, ob Ihr Code für jeden Wasserhahn ein "Point-of-Use" - Temperierventil benötigt. Diese Ventile können billiger sein als die Installation von Temperierhähnen.

Erforderliche Werkzeuge für dieses Projekt

Lassen Sie sich die notwendigen Werkzeuge für dieses DIY-Projekt zusammenstellen, bevor Sie beginnen - Sie sparen Zeit und Frustration.

  • Rollgabelschlüssel
  • Lappen
  • Lötbrenner
  • Rohrschneider

Erforderliche Materialien für dieses Projekt

Vermeiden Sie Last-Minute-Einkaufsfahrten, indem Sie alle Ihre Materialien im Voraus bereithalten. Hier ist eine Liste.

  • Kupferrohr
  • Flussmittel
  • Mischventil mit Thermometer
  • Einsatz-Temperierventil
  • Schleifgewebe
  • Lötmittel
Regulieren des Warmwasserbereiter

FAQ - 💬

❓ Wie Warmwasserzeiten einstellen?

👉 Bei Warmwasserspeichern, die an eine zentrale Öl- oder Gasheizung angeschlossen sind, lassen sich die Zeitfenster für's Nachheizen in der Regel direkt an der Heizungsregelung einstellen. Meist lässt sich schon einmal das Nachheizen in der Nacht blockieren, was für die meisten sinnvoll ist.

❓ Welche warmwassertemperatur sollte man einstellen?

👉 Das warme Wasser sollte überall im Leitungssystem immer eine Temperatur von mindestens 55 °C haben und am Austritt des Trinkwassererwärmers stets eine Temperatur von mindestens 60 °C einhalten, damit es zu keinem Legionellenwachstum kommt.

❓ Wie funktioniert ein Warmwasserbereiter?

👉 Anstelle von Strom oder offener Flamme wird die eingebaute Heizwendel vom Heizwasser des Wärmeerzeugers durchströmt. Dabei gibt das Heizwasser seine Wärme ab und die Wassertemperatur im Warmwasserspeicher steigt stetig an. Die Heizwendel wird so lange durchflossen, bis die Wunschtemperatur erreicht ist.

❓ Welche Temperatur sollte ein Warmwasserspeicher haben?

👉 In größeren Wasserspeichern muss das Wasser am Speicherausgang laut Trinkwasserverordnung immer mindestens 60 Grad warm sein.

❓ Ist Warmwasser abends günstiger?

👉 Am Tag ist die Lufttemperatur höher und ich kann mir vorstellen, dass der Wärmetauscher dann, bei gleicher Leistung des Verdichters, mehr Wärme aufnehmen kann, also effizienter arbeitet. Nachts ist es kälter, aber der Nachtstrom ist erheblich billiger.

❓ Wie lange dauert es bis sich Legionellen bilden?

👉 2 bis 10 Tage nach dem Kontakt mit dem Erreger zeigen sich die ersten Beschwerden der Legionärskrankheit. Zwischen der Ansteckung und Ausbruch des Pontiac-Fiebers liegen 5 Stunden bis knapp 3 Tage, im Mittel 1 bis 2 Tage.

❓ Was passiert wenn die Vorlauftemperatur zu niedrig ist?

👉 Ist die Vorlauftemperatur zu niedrig eingestellt, werden die Heizkörper nicht richtig warm. Zudem muss mehr Heizungswasser im Heizkreislauf zirkulieren, um die gewünschte Raumtemperatur zu erzielen. In der Folge muss die Heizungspumpe mehr arbeiten, wodurch der Verschleiß erhöht wird und die Stromkosten steigen.

❓ Wie oft Warmwasserspeicher Aufheizen Legionellen?

👉 Wenn Ihr dafür die Speichertemperaturen zumindest etwas absenken wollt, solltet Ihr aber mindestens einmal wöchentlich eine sogenannte Legionellenschaltung durchführen. Dann wird das Wasser im Speicher kurzzeitig auf über 60 °C, am besten bis etwa 70 °C aufgeheizt, um eventuell vorhandene Legionellen abzutöten.

❓ Wann füllt sich der Warmwasserspeicher?

👉 Warmwasserspeicher liefern eine begrenzte Menge an Mischwasser. Bei der Wasserentnahme füllt sich der Speicher automatisch nach und erhitzt das Wasser wieder auf die eingestellte Temperatur.

❓ Wann entstehen Legionellen in der Dusche?

👉 Legionellen sind stäbchenförmige Bakterien, die sich in 30 bis 45 Grad Celsius warmem Wasser pudelwohl fühlen. Dort vermehren sie sich besonders stark, vor allem, wenn das Wasser länger in den Leitungen steht.

❓ Wie hoch muss die Wassertemperatur sein um keine Legionellen zu bekommen?

👉 Grundsätzlich ist zwischen dem Verhindern des Wachstums (ab 55-60 °C) und dem Abtöten bereits vorhandener Legionellenbesiedlungen zu unterscheiden: Letzteres erfordert mindestens 70 °C.

❓ Wie funktioniert ein Warmwasserbereiter?

👉 Ein Warmwasserbereiter hat ein Fassungsvolumen von 5 bis 1000 Litern. Er wird stationär montiert und an die Kaltwasserleitung und den Strom oder eine Gasleitung angeschlossen. Wird Warmwasser benötigt, so wird dieses kurzfristig auf Knopfdruck erhitzt und über die Armatur entnommen.

❓ Wie berechnet man die Energieeffizienz eines Warmwasserbereiters?

👉 Die Effizienz der Warmwasserbereiter wird auf dem Energielabel mit dem Symbol eines Wasserhahns abgebildet. Die Bewertung der Energieeffizienz ist je nach benötigter Menge an Warmwasser unterschiedlich. Die Angaben beziehen sich auf sehr kleine (3XS) bis sehr große (4XL) Abnahmemengen.

❓ Was ist ein indirekt erwärmter Warmwasserbereiter?

👉 Indirekt erwärmte Warmwasserbereiter sind Geräte, die von der Hitze des zentralen Wärmeerzeugers profitieren, indem sie diese abgreifen, um damit das Trinkwasser zu erwärmen, das sie anschließend puffern. Die Wärmeübergabe von Heiz- auf Trinkwasser erfolgt auf verschiedenen Wegen.

❓ Welche Arten von Warmwasserbereitung gibt es?

👉 Bei der dezentralen Variante der Warmwasserbereitung stehen mehrere Gerätetypen zur Auswahl. Gängig sind Durchlauferhitzer, Heizthermen und Warmwasserboiler. Als Energiequellen wird in der Regel Gas oder Strom genutzt. Eine Sonderform der Brauchwassererwärmung stellt die Solarthermie dar. In einem Dachtank wird mit Solarpaneelen das Wasser erhitzt.


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Heizung bleibt kalt? Warmwasser Vorrangschaltung ausschalten/ Viessmann Trimatik einstellen.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen