Home Improvement Contracts

Home Improvement Contracts

Wenn Sie mit Profis arbeiten, sollten Sie sicherstellen, dass einige wichtige Punkte in einer schriftlichen Vereinbarung dargelegt werden. Dies hilft Missverständnisse und Unstimmigkeiten zu vermeiden und dient als Rückhalt, wenn ein Streit entstehen sollte.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Heimwerkervertrag vollständig und vollständig ist!

Ein Auftragnehmer kann anstelle eines Festpreisvertrags einen "Zeit- und Materialvertrag" vorschlagen. "Zeit und Material" bedeutet, dass der Auftragnehmer Gebühren verlangt, die ein Prozentsatz der Material- und Arbeitskosten sind.

Das hört sich zwar verlockend an, kann aber zu einer Budget-Falle werden. Unter dieser Form des Vertrages trägt der Eigenheimbesitzer das Risiko, Kosten in Materialien wie Holz, Trockenbau, Türen und Fenstern zu ändern, und spielt Roulette mit der Zeit, die eine bestimmte Arbeit dauern wird.

Wenn zum Beispiel etwas Unvorhergesehenes auftaucht, wie zum Beispiel ungewöhnliche Entwässerungsprobleme oder eine große Granitplatte, auf die das Fundament gehen sollte, trägt der Hausbesitzer die Kosten für die zusätzliche Zeit und Arbeit. Grundsätzlich schützt Sie ein Festpreisvertrag vor diesen Kostensteigerungen.

Ein Vertrag ist eine rechtliche Vereinbarung, die die Personen, die ihn unterschreiben, verpflichtet, bestimmte Handlungen auszuführen. Notieren Sie das Wort "spezifisch. "Stellen Sie sicher, dass jeder Vertrag, den Sie unterschreiben, genau das ausdrückt, was Sie von einem von Ihnen eingestellten Mitarbeiter erwarten.

Ein guter Vertrag zur Verbesserung des Heimeinsatzes

Der beste Weg, rechtliche Streitigkeiten oder Missverständnisse zwischen Ihnen und Ihrem Auftragnehmer zu vermeiden, ist ein klarer, verbindlicher Vertrag, der die Erwartungen und Verantwortlichkeiten aller Beteiligten beschreibt. In diesem Vertrag, der sowohl von Ihnen als auch von Ihrem Auftragnehmer unterzeichnet wurde, sollten Sie die gesamte zu erledigende Arbeit und die zu verwendenden Materialien, den Zeitplan für die Fertigstellung und die Art und Weise, wie Zahlungen ausgeführt werden, detailliert festlegen.

Hier sehen Sie genauer, was angegeben werden sollte:

1 Sowohl Ihre Namen als auch die Namen und Adressen des Auftragnehmers.

2 Details aller auszuführenden Arbeiten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Pläne vollständig durchdacht sind. Ein Auftragnehmer wird Ihnen für Änderungen und Modifikationen belasten, die nicht in den Plänen enthalten sind, insbesondere solche, die mehr Arbeit oder teurere Materialien erfordern. Gebühren für Änderungen und Extras können Ihr Budget durch die Decke schicken.

3 Start- und Enddatum. Möglicherweise möchten Sie eine Vertragsstrafenklausel in Betracht ziehen, wenn der Auftrag nicht rechtzeitig abgeschlossen wird (ausgenommen Verzögerungen bei Streiks, Materialengpässen oder Naturkatastrophen). Wenn Sie dies jedoch tun, fügen Sie auch eine Bonusklausel ein, um den Builder mehr zu bezahlen, wenn der Job vorzeitig beendet wird.

4 Details zu den zu verwendenden Materialien, einschließlich Markennamen, Modellnummern und Qualitätsmarkierungen. Je mehr Details, desto besser. Vermeiden Sie den Ausdruck "oder gleich", es sei denn, Sie machen deutlich, dass ohne Ihre Zustimmung keine Ersetzungen vorgenommen werden können. Wenn Sie ein gesondertes Budget für bestimmte Elemente einrichten, z. B. Sanitärobjekte, die Sie noch nicht ausgewählt haben, führen Sie einige Nachforschungen durch, um sicherzustellen, dass das Budget hoch genug ist, um die Elemente zu kaufen, die Sie letztendlich auswählen.

5 Details, wann und wie Zahlungen erfolgen. Zahlen Sie nicht mehr als 10% oder $ 1 000 - je nachdem, welcher Betrag niedriger ist. Eine erste Zahlung zu leisten und dann in Raten zu zahlen, wenn die Arbeit fortschreitet, ist eine übliche Praxis, aber lass die fertige Arbeit nicht hinter den Zahlungen zurückfallen. Die rechtzeitige Zahlung gibt dem Auftragnehmer Anreize, weitere Fortschritte zu erzielen. Denken Sie daran, Geld ist Ihr einziger Hebel, um Dinge zu erledigen. Aus dem gleichen Grund sollten Sie keine vorzeitigen Zahlungen leisten oder mehr als genug, um die an den Auftrag gelieferten Materialien abzudecken (es ist fair, Kopien von Rechnungen anzufordern) oder Sie werden feststellen, dass Ihr Auftragnehmer plötzlich verschwunden ist.

6 Detaillierte Verantwortlichkeiten, wie Abriss und Müllabfuhr. Wird es einen Müllcontainer geben? Wenn ja, wo wird es gelöscht? Selbst ein kleiner Müllcontainer ruiniert einen Rasen und versinkt an einem heißen Tag in einer asphaltierten Auffahrt. Es ist eine gute Idee, es am Straßenrand zu lassen, aber nicht alle Städte erlauben es. Wo wird der Auftragnehmer Material stapeln - Holzstapel, Schränke, Dächer, Sperrholz - wenn sie ankommen? Wenn etwas gestohlen wird, wer wird dafür verantwortlich sein? Aus Sicherheitsgründen sollte der Auftragnehmer die Verantwortung dafür tragen, dass die Mannschaft am Ende eines jeden Tages die Baustelle säubert. Und stellen Sie sicher, dass Vorkehrungen für tragbare Einrichtungen getroffen werden, es sei denn, Sie wollen Arbeiter, die durch Ihr Haus laufen, um Ihre Badezimmer zu benutzen.

7 Unterzeichnen Sie keine Abschlusserklärung oder zahlen Sie die Abschlusszahlung erst, wenn der Auftrag abgeschlossen ist und die Endkontrolle bestanden wurde.


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Home improvement contracts.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen