Jetzt Diskutieren
Bilderrahmen Auswählen

Historische Retreats: Das Inn An Der Ferry Street


Historische Retreats: Das Inn An Der Ferry Street

Die Häuser des Gasthauses durchqueren den Block, ein bleibender Beweis für den Status ihrer ursprünglichen Besitzer.

Die Häuser des Gasthauses durchqueren den Block, ein bleibender Beweis für den Status ihrer ursprünglichen Besitzer. (Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von Midtown Detroit, Inc.)

Im Inn on Ferry Street zu übernachten, ist das alte Detroit zu erleben. Nicht das Detroit des Modells T, sondern die Stadt der 1880er Jahre, als Eisenbahn- und Holzbarone herrschten.

Die Erfahrung konzentriert sich jedoch nicht nur auf einen Haushalt der Oberschicht, denn das Gasthaus ist eine Gruppe von vier wunderschön restaurierten viktorianischen Häusern und zwei Kutscherhäusern, die an einem Block von East Ferry liegen. In einer Stadt, die weitgehend von einem Jahrhundert Stahl und Chrom geprägt ist, bewahrt das Inn on Ferry Street die raffinierte Atmosphäre, die die Elite Detroits in den Tagen vor dem Kautschuk auf der Straße genossen hat.

Die Straße geht auf die 1850er Jahre zurück, als sie Teil einer großen Farm des D.M. Ferry Seed Company. Als einer der ersten, der Samen an Bauern und Hobbygärtner per Post verpackte und verkaufte, begann das Unternehmen Mitte der 1880er Jahre, das Land zu einem Wohnviertel für wohlhabende Detroiter zu entwickeln.

Die Mehrheit dieser Häuser, die zwischen 1885 und 1920 auf ehemaligem Ackerland gebaut wurden, repräsentieren eine Vielzahl von Queen Anne, Richardsonian romanischen und Colonial Revival Designs. Obwohl dieses Midtown Detroit-Viertel schließlich eine Periode des Niedergangs eintrat, stehen viele seiner Häuser noch. East Ferry wurde 1976 als State Historic District bezeichnet und die Straße wurde vier Jahre später in das National Register aufgenommen.

Historische Verwaltung

Die große Treppe im Röhmhaus.

Die große Treppe im Röhmhaus.

John Scott, ein prominenter Detroit-Architekt; George Owen, Inhaber eines Trockenwarengeschäfts; Herman Röhm, ein Hardware-Magnat; und William Pungs, ein Bahndirektor und früher Automobilpionier, waren die ursprünglichen Eigentümer der Häuser und Wagenhäuser, die das Gasthaus umfassen. Sie bauten ihre Häuser zwischen 1886 und 1892. Keiner der ursprünglichen Besitzer lebte jedoch sehr lange hier; In den späten 1920er Jahren waren sie entweder gestorben oder in andere Stadtteile gezogen.

Als Detroit zusammen mit der aufkeimenden Automobilbranche wuchs, zogen mehr Bewohner aus dem Stadtzentrum um. In den 1930er Jahren wurden die Häuser des Gasthauses zu Wohnheimen für das Merrill-Palmer Institute for Motherhood Training, eine Organisation, die mit der Wayne State University verbunden ist. In den 1970er Jahren hatte Merrill-Palmer die Häuser an das nur zwei Blocks entfernte Detroit Institute of Arts (DIA) verkauft. Die DIA hatte keine unmittelbaren Pläne für die Häuser, behielt sie aber für die zukünftige Entwicklung, mit verschiedenen Non-Profit-Agenturen, die die Häuser für Büros in der Zwischenzeit leasen. Mitte der 1990er Jahre schloss sich die DIA mit der University Cultural Center Association (heute Midtown Detroit, Inc.) zusammen, um Entwicklungsmöglichkeiten zu erkunden.

"Wir haben die Häuser als einen wichtigen, intakten Block historischen Eigentums erkannt", sagt Sue Mosey, Präsidentin von Midtown Detroit. "Wir überlegten, ob wir sie als Einfamilienhäuser, Einzelhandelsflächen oder Gästezimmer für Besucher von Midtown-Attraktionen renovieren sollten. Am Ende war es sinnvoll, die Immobilien kollektiv als Boutique-Hotel zu definieren."

Der Salon im Pungshaus.

Der Salon im Pungshaus.

Dank der Weitsicht von Stadtbeamten, Gemeindevorstehern und lokalen Stiftungen erhielten Mosey und ihr Team mehr als zwei Dutzend Finanzierungsquellen, um eine 18-monatige 8,5-Millionen-Dollar-Restaurierung der Häuser abzuschließen. Das Hotel mit 40 Zimmern wurde im September 2001 eröffnet.

"Einer der Gründe, warum wir das Gasthaus gegründet haben, war die Erhaltung der fantastischen Architektur", sagt Mosey. "Wir sitzen auch im Zentrum einer Kultur- und Bildungsgemeinschaft." Die DIA, die Wayne State University, die Hauptniederlassung der Detroit Public Library und das College for Creative Studies befinden sich alle in zwei kurzen Blöcken. "Da wir diesen Institutionen viel näher sind als die Hotels in der Innenstadt, erfüllen wir ein Bedürfnis auf dem Markt", sagt sie. "Es mag unkonventionell erscheinen, ein Hotel über mehrere restaurierte Häuser in einer städtischen Umgebung zu betreiben, aber wir tragen zu unserer kreativen Nachbarschaft bei. Wir bieten auch Menschen an, die einzigartige und faszinierende Orte zu Fuß erkunden wollen."

Ein Wiederherstellungspuzzle

Mit restaurierten Fenstern, umlaufenden Veranden und dekorativen Zierleisten erscheinen die Häuser des Gasthauses so, wie sie ursprünglich waren. Im Inneren genießen die Besucher unterschiedliche Layouts - keine gemeinsamen Bereiche oder Zimmer sind gleich.

Die Gäste checken im Scott House ein, wo sie die originalen Holzarbeiten genießen können.

Die Gäste checken im Scott House ein, wo sie die originalen Holzarbeiten genießen können.

Das Scott House, in dem die Gäste einchecken, ist eine Queen Anne mit einem geräumigen Wohn- / Essbereich, wo die Gäste ein kostenloses Frühstück erhalten. Die Holzarbeiten sind mit einem geschnitzten Sonnenmotiv verziert, das auch das Logo des Gasthauses darstellt. Das Röhm House, eine weitere Queen Anne, ist aus rotem Backstein und Sandstein gebaut und verfügt über ein zweistöckiges Erkerfenster und eine Suite im zweiten Stock. Im Gegensatz dazu ist das Paushaus, das aus St.-Lorenz-Marmor erbaut wurde, eine romanische Vision von Richardson. Das Owen House verbindet beide architektonischen Stile mit einer massiven dreistöckigen Treppe mit aufwendig gedrehten Balustraden und Pfosten. Die Gäste nutzen häufig den extra großen Vorraum (mit zwei Gaskamine und einem Baby-Flügel) für Hochzeiten.

Eine weitere Erinnerung an die vorautomobile Ära sind die zwei Wagenhäuser. Das John R. Carriage House wurde 1926 zu einem Einfamilienhaus umgebaut. Neben einem Salon im Untergeschoss verfügt es über sieben Gästezimmer. Die Zimmer sind zwar kleiner als die in den Haupthäusern, sind aber hell und mit zahlreichen Fenstern ausgestattet.Das Smith Carriage House gehörte ursprünglich zum Pungs House, was sich in der passenden Architektur widerspiegelt. Es verfügt über speziell angefertigte schwingende Türen aus Holz, die die lange verlorenen Originale nachbilden. Eine private Suite auf der zweiten Etage umfasst zwei Gästezimmer und ein Wohnzimmer, während die erste Ebene als Rezeption und Konferenzraum dient. Die Gäste unterhalten sich oft auf der Terrasse und im Garten.

Die komfortablen Zimmer, wie dieses im Pungs House, bieten moderne Annehmlichkeiten.

Die komfortablen Zimmer, wie dieses im Pungs House, bieten moderne Annehmlichkeiten.

Es war eine Herausforderung, diese Strukturen für den Hotelgebrauch anzupassen, zum Teil, weil sie jahrzehntelang als Schlaf- und Büroräume genutzt worden waren. Mosey arbeitete eng mit dem lokalen Architekten Lis Knibbe und einem Beratungsunternehmen zusammen, um einen Plan zu entwickeln, der Konservierung und Renovierung ausgleicht. Das bedeutete, die ursprünglichen Merkmale zu respektieren, während die Wände, die die Räume unterteilten, entfernt wurden. Einfügen von modernen Badezimmern; Aktualisieren von Leitungen, Leitungssystemen und mechanischen Systemen; und Installation von Sicherheitssystemen.

"Das Projekt war wie ein großes Puzzle", sagt Mosey. "Wir mussten herausfinden, wie wir den Grundriss jedes Gebäudes optimal ausnutzen und gleichzeitig den ursprünglichen Charakter und das Layout so gut wie möglich erhalten."

Zum Glück waren fast alle ursprünglichen architektonischen Details von jedem Haus intakt, einschließlich kunstvoll geschnitzter Eichen-Täfelung, Kaminsimse und Treppen. In den Häusern von Scott und Owen und in den Kutscherhäusern stellten Arbeiter unlackierte Holzarbeiten mit gründlicher Reinigung wieder her. (Das Budget erlaubte es nicht, gestrichene Oberflächen in den Häusern von Röhm und Pungs zu entfernen.) Spezialisten restaurierten andere Gegenstände wie gusseiserne Kamineinsätze, originale Leuchten und Fußböden, einschließlich eines Parkettbodens im Pungs House.

"Wir hatten eine Menge historischer Fotos, um unsere Restaurationen zu führen", sagt Mosey. "Das große Bleiglasfenster auf der Treppe des Scott House war zerbrochen und lag verstreut in Hunderten von Stücken. Wir haben einen Spezialisten angeheuert, der ein ganzes Jahr damit verbracht hat, es wieder herzustellen."
Mosey und ihr Team haben ihr Restaurierungsprojekt noch nicht abgeschlossen. Midtown Detroit hat auch 110 East Ferry übernommen, das letzte unrestaurierte Haus auf dem Block. Es wird bald vier Langzeitwohnungen für längerfristige Gäste zur Verfügung stellen.

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Harpers Ferry, Part 1: The Plan.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen