Jetzt Diskutieren
Wandbefestigung Kaufanleitung

Hamilton-Haus In Maine


Hamilton-Haus In Maine

Fotografien von Brian Vanden Brink

Das georgianische Herrenhaus Hamilton House liegt spektakulär auf einer Klippe mit Blick auf den Salmon Falls River. Es wurde ca. 1785 in South Berwick, Maine, durch Verschiffenhändler Jonathan Hamilton. Hundert Jahre später wurde das Haus, altersschwach, aber weitgehend unverändert, zum Sommerdomizil für Emily Tyson und ihre Stieftochter Elise. Die Frauen waren von der Schriftstellerin Sarah Orne Jewett, Eigentümerin eines historischen Hauses in der Nähe, in die Gegend von Piscataqua eingeführt worden, die den richtigen Käufer finden wollte, damit das Hamilton House nicht zerstört wurde. (In einem Buch bezeichnete Jewett das Anwesen als "einen ruhigen Ort, den die zerstörerische linke Hand des Fortschritts nicht berühren konnte.")

2 ext vert opener 0751-101_gn RESISIERT

Zusammen mit Elizabeth Bishop Perkins und ihrer Mutter Mary Soules Perkins, die in York ein altes Haus restaurierten, schufen diese Frauen das Interieur der Kolonialzeit. Selbst vor Ikonen wie Henry Davis Sleepers Beauport, John D. Rockefellers Williamsburg und Henry Francis du Ponts Winterthur stellten die Maine-Frauen Motive und Konventionen vor, die bis heute den Geschmack beeinflussen.

Das Hamilton House, seit 1949 Eigentum des Historischen Neuenglands, wurde als ein koloniales Landgut der Kolonialzeit interpretiert, das die Besetzung der Tysons im frühen 20. Jahrhundert widerspiegelt. Die Restaurierung seit den 1980er Jahren basiert auf Fotos, die 1929 für House Beautiful aufgenommen wurden. Eine Amateurphotographin, Elise Tyson, hat auch die Dokumentation des Hauses und der Gärten hinterlassen.

Das Wandgemälde im Salon zeigt alte Häuser in der Gegend von Portsmouth an der Piscataqua - eine skurrile Hommage an die französische Szenetapete

Das Wandgemälde im Salon zeigt alte Häuser in der Gegend von Portsmouth an der Piscataqua - eine skurrile Hommage an die französische Szenetapete "Les Monuments de Paris".

Die Tysons beauftragten den Architekten Herbert W.C. Browne von der Bostoner Firma Little and Browne, um Renovierungen zu beaufsichtigen und Ergänzungen zu entwerfen [entfernt in der Mitte des 20. Jahrhunderts]. Klempner und eine Küche waren neue Annehmlichkeiten, aber das Ziel war es, so viel Originalgewebe wie möglich zu halten. Die Tysons hatten das originale Säulentapetenmuster für das Treppenhaus reproduziert, eine ungewöhnliche Entscheidung für diese Zeit. Die Frauen wollten auch die Gärten umgestalten, die nach lokalen Überlieferungen das Haus umgaben. Sie schufen einen großen Garten, ganz im Kolonialstil, der von einer Pergola umgeben war. Um 1900 wurden die großen Projekte abgeschlossen.

Ein Schlafzimmer ist mit Colonial Revival Conventions gefüllt.

3 Galerie 3 Bilder

Im nächsten Jahrzehnt beauftragten die Tysons Wandgemälde in den wichtigsten öffentlichen Räumen. Künstler George Porter Fernald malte die wässrigen blau-grünen Szenen in klassischen italienischen und französischen Stilen, aber phantasievoll integrierte lokale Sehenswürdigkeiten und Geschichte. Im Wandgemälde von 1905 werden Hamiltons Schiffe direkt vor dem imposanten Haus auf Werften entladen.

Das Wandgemälde des Künstlers George Porter Fernald zeigt italienische Gärten und die Mittelmeerküste, eine spielerische Anspielung auf den Garten und den Fluss außerhalb dieses Hauses in Maine. Woven Strohmatten waren eine häufige Behandlung für Böden in Colonial Revival Sommerhäusern.

Das Wandgemälde des Künstlers George Porter Fernald zeigt italienische Gärten und die Mittelmeerküste, eine spielerische Anspielung auf den Garten und den Fluss außerhalb dieses Hauses in Maine. Woven Strohmatten waren eine häufige Behandlung für Böden in Colonial Revival Sommerhäusern.

Das "restaurierte" Haus wurde bald veröffentlicht. Kritiker schwärmten von seinen "reinen kolonialen" Wurzeln, seiner "Atmosphäre... der alten Zeit". Das Haus hat den Geist der Vergangenheit beschworen, aber nicht neu erschaffen: Das Äußere war weiß mit dunkelgrünen Rolladen verkleidet, was eine dauerhafte Tradition werden sollte. Im Inneren bildeten elfenbeinfarbene Holzarbeiten eine Kulisse für ikonische Antiquitäten, farbiges Glas, Haken- und Orientteppiche, Currier- und Ives-Drucke sowie chinesische Lack- und englische Lackmöbel, die ausgewählt wurden, um den Handel zu repräsentieren. Gemalte Möbel, Strohmatten und weiße Vorhänge waren typisch für Sommerhäuser.
Hamilton-Haus In Maine

FAQ - 💬

❓ Where is the Jonathan Hamilton House in Maine?

👉 The Jonathan Hamilton House, also known as the Hamilton House, is a historic house at 40 Vaughan's Lane in South Berwick, Maine. Built between 1787 and 1788 by a merchant from Portsmouth, New Hampshire, this National Historic Landmark is a little-altered and high quality late Georgian country house.

❓ What is Hamilton House?

👉 Hamilton House overlooks the Salmon Falls River and the Vaughan Woods. For at least 13,000 years, the Wabanaki, specifically the Western Abenaki nation of the Wabanaki Federation, lived on and with the land in this area they called Quamphegan.

❓ Why did Jonathan Hamilton buy the Hamilton House in 1783?

👉 In 1783 land for the house was purchased by Jonathan Hamilton, a merchant who had profited during the American Revolutionary War by privateering. Known as Pipe Stave Landing, the property was advantageous for landing goods from his merchant ships.

❓ What's in the Hamilton House catalogue?

👉 In this catalogue, you will find a wide range of well-established titles as well as these brand new ones The Hamilton House Digital Platform is a multi-platform online learning environment for learners of English


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Paul McCartney Carpool Karaoke.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen