Alles, was Sie über Tauchwasserpumpen wissen müssen

Alles, was Sie über Tauchwasserpumpen wissen müssen

In einigen Gebieten, wie zum Beispiel in trockenen oder bergigen Landschaften, kann Brunnenwasser unglaublich tief sein, was es schwierig macht für die Bewohner dieser Gebiete Zugang zu sauberem Trinkwasser. Während die meisten Oberflächenpumpen auf Bohrtiefen von 25 Fuß beschränkt sind und ausgefeilte Strahlpumpenkonstruktionen nur etwa 120 Fuß erreichen, ermöglicht die Tauchpumpe, Bohrlöcher bis zu 400 Fuß tief zu bohren, um gutes Wasser zu finden. Die Tauchpumpe kann dieses Wasser fast genauso gut an die Oberfläche abgeben wie das Drehen eines Wasserhahns an der Küchenspüle.

Tauchmotor-Wasserpumpen, wie dieses 1-PS-Modell, sind so konzipiert, dass sie in ein Stahlrohrgehäuse passen und am Boden des Bohrlochs in das Wasser abgesenkt werden.

Wie Tauchpumpen funktionieren

Die Tauchwasserpumpe ist ein Ergebnis von Brunnenpumpen, die um 1920 für das Ölgeschäft erfunden wurden. Während das Design immer noch zum Pumpen von Öl verwendet wird, war die für Wasserbrunnen verfeinert bis Mitte der 1960er Jahre. Aber was für eine Verfeinerung es war. Es machte sofort Trinkwasser für viele Teile dieses Landes erschwinglich verfügbar, wo flache Brunnen nicht sehr erfolgreich waren.

Diese Pumpen sind zylinderförmig und haben etwa die Größe eines Baseballschlägers. Sobald ein Wasserbrunnen gebohrt ist, wird die Pumpe an einer Plastikwasserleitung befestigt und in das Bohrlochgehäuse abgesenkt, bis sie auf Wasser trifft. Mit der Pumpe an der Unterseite statt der Spitze kann Wasser viele hundert Meter hoch geschoben werden. (Saugpumpen sind auf den atmosphärischen Luftdruck angewiesen, um Brunnenwasser in die Wasserleitung und durch die Pumpe zu drücken. Auf Bodenniveau ist der Druck nur stark genug, um Wasser um 25 Fuß anzuheben.)

Brunnendruck- / Lagertanks sind installiert an der Oberfläche, meist in einem Keller. Sie sind entworfen, um das Wasser zu halten, das von der Quelle für Gebrauch im Haus gepumpt wird.

Sobald das Bohrloch im Haus ist, füllt es einen Drucktank, der durch einen Druckschalter reguliert wird. Dieser Druckschalter ist am Brunnenrohr angebracht, wo er in den Tank eintritt. Wenn Wasser im Haus verwendet wird, sinkt der Druck im Tank, wodurch der Druckschalter mehr Wasser von der Pumpe fordert. Es fängt an zu pumpen und füllt den Tank bis der voreingestellte Maximaldruck erreicht ist. Dann schaltet es sich ab, bis der Druck wieder abfällt, und der Zyklus wiederholt sich.

Frühe Anzeichen des Scheiterns

Glücklicherweise gibt es viele gute Nachrichten über Tauchpumpen. Sie sind langlebig (oft 20 bis 25 Jahre), störungsfrei (die meisten Pumpen werden nur zweimal in ihrem Leben gesehen, einmal wenn sie in den Brunnen gesenkt werden und einmal, wenn sie zum Austausch herausgenommen werden), sie sind hübsch effizient (so haben sie einen geringen Einfluss auf eine Stromrechnung), und sie sind ruhig (beide, weil sie in der Regel gut entworfen und gebaut sind, und weil sie mehrere hundert Meter unter der Erde arbeiten).

Leider kommen diese guten Nachrichten mit ein paar schlechten Nachrichten. Wenn die Pumpe stoppt, stoppt alles, was Wasser verwendet, vom Trinken über das Kochen bis zum Waschen, Baden und Geschirrspülen.Weil so viel Leben mit Wasser verbunden ist, ist ein Haus ohne es fast unbewohnbar. Es ist wichtig, die frühen Warnzeichen des Pumpenausfalls zu kennen.

Der Druckschalter, der sich am Bohrlochrohr befindet, wo er in den Speichertank eintritt, erkennt Änderungen des Wasserdrucks im Tank. Wenn Wasser den Tank verlassen hat, wird der Druck gesenkt und der Schalter schaltet die Pumpe ein, um das Wasser zu ersetzen.

Das deutlichste Anzeichen für ein mögliches Pumpenversagen ist natürlich, wenn Sie einen Wasserhahn einschalten und kein Wasser austritt. Dies könnte sicherlich andere Probleme signalisieren, aber das Problem kann mit der Pumpe sein. Stellen Sie in diesem Fall sicher, dass der Schutzschalter, der die Pumpe schützt, eingeschaltet ist. Wenn nicht, schalten Sie es ein und sehen Sie, ob das Wasser funktioniert. Wenn der Schalter eingeschaltet ist, kann der Druckschalter am Speichertank Probleme verursachen. Dies sollte von einem Fachmann überprüft werden.

Abrupte Pumpenausfälle sind nicht so häufig wie Probleme mit dem Bohrloch selbst. Bei Trockenheit, besonders im Spätsommer, kann der Wasserspiegel in Ihrer Gegend besonders niedrig sein. Überprüfen Sie dies, indem Sie mehrere Stunden lang kein Wasser verwenden, dann das Wasser einschalten und sehen, ob es richtig funktioniert. Wenn dies der Fall ist, brauchte das Bohrloch nur etwas Zeit, um sich wieder aufzufüllen. Der Grundwasserspiegel sollte im Herbst und Winter wieder aufsteigen, kann aber wieder runter gehen. Ein üblicher Weg, dies zu bekämpfen, ist, dass ein Brunnenbohrer die Pumpe weiter in den Brunnen absenkt, wo die Reserven tiefer sein können.

Wenn das Wasser aus dem Bohrloch anfängt, trüb oder leicht schlammig zu wirken, bedeutet dies, dass sich das Sediment in dem Bohrloch befindet, in dem das Wasser entnommen wird. Dies kann aus verschiedenen Gründen passieren. Das Pumpen dieses Wassers für einige Wochen kann jedoch zu schweren Schäden an der Pumpe führen, da das Korn sehr korrosiv ist. Dies kann behoben werden, indem die Pumpe tiefer in den Brunnen abgesenkt wird. Wenn Sie das Sediment nicht durch Absenken der Pumpe entfernen können, muss normalerweise ein neues Bohrloch gebohrt werden.

Das Sputtern oder Spucken von Wasser aus einem Wasserhahn könnte eine defekte Pumpe bedeuten - entweder aufgrund eines gebrochenen Rückschlagventils (Ventile, die an der Pumpe montiert sind, die verhindern, dass das Wasser in der Brunnenleitung nach dem Stoppen der Pumpe ausläuft) oder rissigem Wasser. Rohre. Diese können erst identifiziert werden, wenn der Brunnen gezogen ist. Ein weiterer guter Indikator für eine ausfallende Pumpe ist eine Stromrechnung, die ohne ersichtlichen Grund dramatisch zunimmt. Eine Pumpe, die ständig läuft, kann ausfallen, ebenso wie der Druckschalter am Speichertank.

Wartung und Reparatur von Tauchpumpen

Es gibt nicht viel Wartung, die der durchschnittliche Hausbesitzer mit einer Tauchpumpe leisten kann. Alle Probleme, die auftreten, passieren im Brunnen. Aber es gibt einen wichtigen Wartungsjob, den ein Eigenheimbesitzer tun kann: Planen Sie eine Brunnensysteminspektion (Pumpe, Rohr, Installationen, Behälter, Druckschalter) jedes Jahr oder zwei. Dies kann etwa 200 US-Dollar kosten, sollte aber zwischen den einzelnen Service-Sitzungen reibungslos laufen.

Es kann gut sein, dass diese Pumpen so lange außer Sicht sind und Sie sich deshalb nicht die ganze Zeit Sorgen machen müssen. Aber wenn sie Probleme haben, ist auch der größte Teil der Probleme am Boden des Brunnens verschwunden.Und um mit diesen Problemen fertig zu werden, muss man fast immer "den Brunnen ziehen", was bedeutet, dass die Wasserleitung (die von der Pumpe zur Oberfläche läuft) und die Pumpe, die am unteren Ende dieser Leitung angebracht ist, hochgezogen werden.

Je nachdem, wie tief der Brunnen ist, kann das viel Gewicht haben. Können eingefleischte Heimwerker diese Arbeit verrichten? Ja. Aber alle anderen sollten einen Brunnenbohrer oder einen Klempner hinzuziehen, der sich darauf spezialisiert hat, Brunnen zu ziehen. Diese Leute haben die Ausrüstung, die diese Arbeit viel einfacher und sicherer macht. Und ebenso wichtig: Sie haben das Know-how, um die anstehenden Probleme zu diagnostizieren. Da Reparaturen am Druckschalter nicht kompliziert sind, sind sie auch nicht besonders intuitiv. Das Einstellen (oder Ersetzen) eines Druckschalters ist am besten einem Fachmann überlassen.

Reparaturen können je nach den gefundenen Problemen teuer sein. Wenn die Pumpe leer ist, kann das Ersetzen viele hundert Dollar kosten. Eine große Pumpe für ein 3 1/2-Badezimmer Haus kann $ 1000 sein. Wenn Sie die Kosten für neue Kunststoffrohre, Fittings und Wellendichtungen (+/- 700 $) und typische Arbeitskosten (+/- 700 $) addieren, kann die Gebühr bei etwa 2 $, 400,00 liegen. Dies ist ein großer Erfolg. die meisten Budgets. Aber ein so großes Problem wie diese Kosten sein können, kann die Unannehmlichkeit viel schlimmer sein. Kenne die Anzeichen einer versagenden Pumpe, um vor Problemen zu bleiben, bevor sie beginnen.

Steve Willson besaß und betrieb sein eigenes Schreinerei-Geschäft in Rochester, New York, bevor er sich dem Magazin Popular Mechanics anschloss, wo er 22 Jahre lang ihr Heimwerker-Redakteur war. Steve ist der Autor von drei Büchern und hat 11 Bücher über verschiedene Themen der Heimwerker-, Sanitär- und Werkzeugnutzung redigiert oder neu geschrieben. Er ist auch ein Schriftsteller für das Home Depot, das eine große Auswahl der Arten von Tauchpumpen trägt, über die Steve in diesem Artikel spricht.


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Alles, was sie über xaml wissen müssen | thomas claudius huber.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen