Türen Und Eingänge Von Design

Türen Und Eingänge Von Design

Georgische und andere klassische Eingänge nehmen Tempelformen an.

Georgische und andere klassische Eingänge nehmen Tempelformen an.

Woodstone

Während Fenster auf den frühesten Häusern ein architektonischer Luxus waren, waren Türen immer eine absolute Notwendigkeit. Türen ermöglichen nicht nur das Ein- und Aussteigen von Gebäuden, sie sind auch die Hauptquelle für die Belüftung von Wohnräumen in alten Zeiten. Sobald Häuser jedoch nicht nur Wohnungen waren, wurden Türen und Eingänge zu wichtigen Ausdrucksformen des architektonischen Stils. Wenn Sie versuchen, eine Eingangstür an Ihrem alten Haus zu ersetzen, haben Sie vielleicht Glück, denn Hersteller bieten heute mehr denn je eine Fülle von Produkten an, die einen guten Ersatz für Originale darstellen.

Da ein einzelnes Stück Holz nie groß genug war, um die Weite einer durchschnittlichen Tür zu bedecken, haben sich Türen in den letzten 300 Jahren durch drei grundlegende Konstruktionsarten entwickelt, von denen jede ihren eigenen Einfluss auf das Türdesign hat. Die frühesten Typen waren einfache Brett-und-Latte-Türen, die aus einer Reihe von vertikalen Planken gemacht wurden, die durch horizontale Streifen des Holzes befestigt wurden, die als Latten bekannt sind. Getäfelte Türen erschienen als nächstes und waren in ihrer Konstruktion ausgeklügelter. Ein Rahmen von vertikalen Holmen, die mit horizontalen Schienen verbunden sind, trugen dünne innere Paneele, die in Nuten eingepasst waren. Plattentüren waren luftdichter als Brett-und-Latten-Türen, weil ihre Konstruktion die saisonale Ausdehnung und Kontraktion von Holz anging. Noch luftdichter waren stumpfe Türen, die aussahen wie ein einzelnes Stück Holz, aber tatsächlich waren lange, dünne Paneele zusammengeklebt. Flügeltüren wurden ab der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts für modernere Hausdesigns verwendet; ihre klaren Linien bieten eine stromlinienförmige Erscheinung. Alle drei Türtypen können eine Reihe von eingelassenen Fenstern und andere Details unterstützen, die den architektonischen Stil der Häuser, die sie begleiten, ergänzen.

georgisch

Der getäfelte Türbau wurde Ende des 18. Jahrhunderts erwachsen und erreichte im georgianischen Stil seinen Höhepunkt. Mehrfache angehobene Verkleidungen waren die Regel und erschienen in mutig geformten Mustern, die von sechs bis acht oder mehr Verkleidungen pro Tür nummerierten. Aufwendige Türumrahmungen bildeten einen wichtigen Teil des Eingangs, wobei klassische Elemente wie Giebel (dreieckig, gewölbt und gebrochen), Gebälk und Pilaster oder Säulen verwendet wurden. Transom und Oberlichter erscheinen manchmal über den Türen und werden oft auf Kolonialwiederbelebungshäusern des 20. Jahrhunderts gesehen, weil sie dem authentischen Gefühl in der Mode zu dieser Zeit hinzufügten.

Seiten- und Oberlichter definieren Bundeseingänge. (Foto: Historische Türen)

Seiten- und Oberlichter definieren Bundeseingänge.

Historische Türen

Federal und Adam

Nach 1790 wurden klassizistische Türen und Eingänge, die auf georgischen Modellen beruhten, sowohl kunstvoller als auch zurückhaltender. Während die eigentlichen Türen im Wesentlichen das gleiche getäfelte Design behielten, gab es eine erhöhte Aufmerksamkeit auf die Einfassung, die viel mehr Gebrauch von Lichtern machte. Zu beiden Seiten der Tür traten Seitenleuchten auf, mit Sprossen und Glasarbeiten, die oft zu komplexen Maßwerkmustern führten. Übergänge und Oberlichter erweiterten sich, um die Seitenlichter und die Tür mit der zugehörigen Kompliziertheit zu verdecken. Gleichzeitig könnte das umgebende Holzwerk zu einem Eingangsportikus mit einem eigenen Dach erweitert werden, oder aber fast vollständig beseitigt werden, um zu den fast strengen Fassaden zu passen, die nach 1800 an Gebäuden im Federal-Style zu sehen waren.

Gothic Wiederbelebung

Das markanteste Merkmal der Türen in den neugotischen Häusern der Mitte des 19. Jahrhunderts ist der Spitzbogen. Die Türen selbst waren von zwei Haupttypen: Brett-und-Latten und getäfelten, wobei letztere oft mit gewölbten Platten eingesetzt werden. Die Paneeltypen wurden mit Wiederholungen von gotischen Motiven, wie z. B. Folien oder Diamanten, die horizontal zwischen den Spitzen der spitz zulaufenden Platten angeordnet waren, aufwändig geschnitzt. Da Eingangstüren manchmal unter einer Außenhaube oder in einer versenkten Veranda auftauchten, war es ungewöhnlich, irgendeine Art von Überkopf-Spiegel zu haben, obwohl gelegentlich Seitenlichter verwendet wurden.

Doppeltüren haben im viktorianischen Stil ihre Spuren hinterlassen. (Foto: Borano)

Doppeltüren haben im viktorianischen Stil ihre Spuren hinterlassen.

Borano

viktorianisch

Dampfbetriebene Holzbearbeitungsmaschinen brachten den viktorianischen Türen neue Vielseitigkeit und eine große Auswahl an Designs für fast jeden Verbraucher. Die Paneelkonstruktion war die Regel, mit einem einfachen Türmuster mit vier Platten, das leicht an verglaste Türen mit einem einzigen großen dekorativen Licht über zwei oder mehr kleine Paneele angepasst werden konnte. Lichter könnten geschnittenes oder geätztes Glas sein, oder eine große durchsichtige Scheibe, umringt von mehreren farbigen Scheiben, die als Queen-Anne-Tür bekannt sind. Während hohe Häuser mit schicken Eingangstüren geschmückt waren, kamen viele bescheidene Häuser mit Türen aus, die aus einem großen abgeschrägten Glas und ein bis drei horizontalen Paneelen in der unteren Hälfte bestanden. Doppeleingangstüren erschienen zuerst in neugotischen Häusern, wurden aber während des Zweiten Kaiserreichs und des italienischen Stils besonders für Reihenhäuser vorherrschend und ihr Aussehen variierte stark. Sie könnten getäfelt oder geschnitzt sein; tragen Sie Glaseinsätze oben oder nicht; oder haben Leisten, Lüftungsschlitze und quadratische oder gewölbte Spitzen.

Kunst und Skulpturen

Die progressiven Ideen und mittelalterlichen Modelle, die die Arts & Crafts-Bewegung inspirierten, hatten einen stilistischen Einfluss auf die Türen für Bungalows und andere von Arts & Crafts beeinflusste Häuser. Die Türen könnten der Konstruktion von Brettern und Latten nacheifern, waren aber ebenso häufig Rahmen und Paneel, wobei dieselben flachen Paneele und ungefalzten Kanten verwendet wurden, die Arts & Crafts Mobiliar auszeichnen. Reiche Hölzer, wie Eiche, Zeder und Mahagoni, natürlich beendet, waren üblich. Viele Türen sind proportional breiter als herkömmliche Türen dieser Epoche, um das horizontale Gefühl des Gebäudes zu fördern.Auf diesen Türen erschienen auch Buntglaseinsätze, entweder in einer einzelnen rechteckigen Platte oder als aufeinander abgestimmte Fenster; Seitenlichtbehandlungen waren nicht ungewöhnlich. Das ikonenhafteste Merkmal war jedoch ein kleines Regal, das etwa ein Drittel von oben nach unten und oft gerade unter einem Fenster durch die Tür lief.

Tudor-Eingänge sind von Kurven begrenzt.

Tudor-Eingänge sind von Kurven begrenzt.

Vertrauenswürdig

Tudor Wiederbelebung

Das mittelalterliche Flair, hervorgerufen durch steile Giebel, Fachwerk- und Stein- oder Stuckverkleidungen, ließ das Aussehen von schweren Bretter- und Lattentüren den Tudor-Revival-Häusern der 1910er und 20er Jahre entsprechen. Obwohl die Türen selbst relativ schlicht sind, werden sie charakteristischerweise von einem abgeflachten Tudor-Bogen oder einfach einem Halbkreis gekrönt, eine Form, die durch den Türkopf oder das Mauerwerk betont wird, das den Eingang einrahmt. Monolithische Türen ohne Verzierung sind üblich, aber kleine Fenster können auch erscheinen, ihre Designs und Platzierung wurde stark davon beeinflusst, wie viel Licht in der Eingangshalle benötigt wurde. Standardfensterbehandlungen sind ein einzelner Halbkreis oder ein halbes Oval mit einer oberen Kurve, die die an der Tür selbst nachahmt; oder das gleiche Fenster, das in sechs oder acht Lichter geteilt wird; oder ein einzelnes schmales Rechteck mittig in der Mitte der Tür. Es ist auch möglich, gebogene Türen an einigen Häusern zu finden, da diese in den späten 1910er Jahren bis Mitte der 1920er Jahre populär wurden. Die Paneele an diesen Türen verlaufen fast immer vertikal für einen Jacobethan-Effekt.

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: 19.Eingangstore und Gartentüren Stamm-Metallbau Eppingen.org Sinsheim Elsenz Edelstahl Kraichgau.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen