Jetzt Diskutieren
Hyacinthus-Insekten

Klassifizierungen Von Farben Für Ausbauarbeiten

Klassifizierungen Von Farben Für Ausbauarbeiten

Bei der Lackierung sollten Sie berücksichtigen, dass Baufarben eine genau definierte Formel haben, die ihre Eigenschaften bestimmt. Daher müssen Sie, um die Farbe richtig und genau wie vorgeschrieben anzuwenden, ihre Struktur kennen und verstehen, wie sich ihre Komponenten auf die Eigenschaften der resultierenden Beschichtung auswirken. Hier sind die häufigsten Klassifizierungen von Lackarten.

Farben sind unterteilt in:

  • Die Arten von Latexfarbe

    wasserdispersive Farben
  • Farben auf Wasserbasis
  • Farben auf der Basis von Polymeren

Farben auf der Basis von Polymeren sind unterteilt in:

  • Latex-Farben
  • Acrylfarben
  • PVA-basierte Farben

Wasserdispersionsfarben und Farben auf Wasserbasis

Wasserdispersions- und Wasserbasisfarben sind umweltfreundlich und ermöglichen das "Atmen" der Oberfläche. Polymer-Komponenten machen diese Art von Farbe widerstandsfähiger gegen mechanische Beschädigungen, außerdem haben sie eine schnelle Trocknungszeit. Wasserdispersionsfarben haben eine hohe Wasserbeständigkeit, während wasserbasierte Farben mit Wasser abgewaschen werden können. Ein weiterer Unterschied zwischen diesen Arten von Farben ist ihre Farbpalette. Farben auf Wasserbasis haben eine breite Palette von Farben, während Wasserdispersionsfarben meistens weiße oder helle Farbtöne aufweisen. Beide Farben werden oft für die Veredelungsarbeiten an der Decke verwendet, weil sie haltbar sind und die Farbe für eine ziemlich lange Zeit nicht ändern.

PVA-basierte Farben

Farboptionen Mineralfarben

Der Hauptvorteil dieser Art von Farben ist ihre niedrigen Kosten. Sie werden sehr oft zum Veredeln von Decken in trockenen Räumen verwendet - sie haben Angst vor Feuchtigkeit. Ein weiterer Nachteil - ihre kleine Farbpalette. Farben dieser Art sind auf Computer-Tönmaschinen nicht tönbar - das Pigment wird manuell hinzugefügt. Mit dieser Art von Tönung können nur helle Farben erhalten werden.

Acrylfarben

Sie gehören heutzutage zu den beliebtesten Wandfarben. Für eine hochwertige Deckbeschichtung werden Acryllatex-Farben üblicherweise in zwei Schichten aufgetragen. Die endgültige Beschichtung ist ausreichend flexibel und in der Lage, Risse an der Basis von 1 mm Breite abzudecken. Sie haben eine gute Wasserbeständigkeit. Diese Farben können in feuchten Bereichen verwendet werden, aber direkter Wasserkontakt sollte vermieden werden. Acrylfarben haben eine große Auswahl an Tönungsfarben, sowohl helle als auch dunkle Farbtöne.

Silikonfarben

Sieht aus wie Alkydfarbe?

Diese Farben haben Bindemittel, in denen Silikonharze emulgiert sind. Diese Farben sind sehr elastisch - sie können die Risse an der Basis von 2 mm Breite abdecken. Der wichtigste Unterschied zwischen Silikon- und Acrylfarben ist ihre Alkalibeständigkeit. Während, wie oben erwähnt, Acrylfarben nicht früher als 30 Tage danach auf alkalische Basis aufgetragen werden können, können die Silikonfarben innerhalb von 48 Stunden aufgetragen werden. Silikonbeschichtungen unterstützen das Wachstum von Mikroorganismen nicht. Daher benötigen sie keine speziellen Zusätze, sowohl algizide als auch fungizide.

Silikatfarben

Diese Farben basieren auf Kali-Glas. Silikatfarben werden ausschließlich zum Lackieren mineralischer Oberflächen, beispielsweise mineralischer Putze, sowie zuvor mit Kalk-, Zement- oder Silikatfarbe gestrichene Flächen verwendet. Silikatfarben enthalten 5-10% Alkali, so dass die Arbeit mit ihnen gewisse Vorsichtsmaßnahmen erfordert. Silikatfarbe korrodiert Glas und Keramik. Wenn die Farbspritzer auf die mit Fliesen belegten Fenster, Böden und Wände fallen, sollten Sie sie sofort abwaschen - jede Sekunde zählt! Beschichtungen von Silikatfarben sind nicht geeignet, wenn sie auf Putz aufgetragen werden - sonst erscheinen die Risse. Die gebrauchten Werkzeuge und Geräte müssen sofort mit Wasser gereinigt werden. Nach dem Aushärten ist eine Reinigung nicht möglich.

Mineralfarben

Malen Sie die Wand mit einer speziellen Farbe

Sie sind von zwei Arten - Zement und Kalk. Zementfarben bilden eine Beschichtung mit hoher Dampfdurchlässigkeit und Wasserbeständigkeit. Sie eignen sich am besten zum Einfärben von Beton- und Mauerwerksoberflächen, die der Feuchtigkeit so stark ausgesetzt sind, dass andere Farben und Beschichtungen nicht halten können. Bevorzugtes Einsatzgebiet für Kalkfarben - die alten mit Kalk- oder Kalkzementputz verputzten Gebäude.

Alkydfarben

Alkydfarben schützen traditionell alle Arten von Oberflächen vor allen Arten von Verschleiß- und Korrosionsbeständigkeit, sowohl im Freien als auch in Innenräumen (Fassaden, Türen, Fenster, Möbel, Heizkörper usw.). Sie werden für die Bemalung von Holzfensterrahmen, Türen, Wänden, Böden, Decken in Küchen und Bädern verwendet. Sie haben eine super hohe Wasserbeständigkeit.

Wir hoffen, Sie wissen jetzt viel mehr über die Art der Farben und fühlen sich frei, um Ihre eigene Wahl zu treffen.

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: .


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen