Jetzt Diskutieren
Plug Leaky Ducts

Bester Wasserfilter

Bester Wasserfilter

Verbessern Sie Ihr Trinkwasser

Schmeckt Ihr Leitungswasser schlecht? In diesem Artikel erklären wir die möglichen Ursachen und diskutieren dann die besten Arten von Wasserfiltern, die Sie verwenden können, um Ihr Wasser zu reinigen.

Auswahl eines Wasserfilters

Die Wasserfilter für Wohngebäude dienen in erster Linie dazu, die Wasseraufbereitungsanlage in Ihrer Gemeinde zu sichern. Sie reduzieren unangenehme Gerüche und Geschmäcker, Verfärbungen und andere störende Eigenschaften, die das Wasserwerk nicht beseitigt. Sie können sie auch verwenden, um potenzielle Gesundheitsrisiken wie Blei zu reduzieren, die Ihr Wasserversorgungsunternehmen nicht immer kontrollieren kann. Wenn Sie jedoch Ihren eigenen Brunnen haben, hängen Sie nicht nur von den Geräten ab, die wir hier zeigen. Befolgen Sie die Wassertest- und Reinigungsverfahren, die von Ihrem Staat und Landkreis festgelegt wurden.

Der Schlüssel zur Auswahl eines Filtrationsgeräts ist, zu wissen, welche Verunreinigungen Sie entfernen möchten. Ihr erster Schritt sollte immer ein Anruf bei Ihrem lokalen Wasserversorger sein. Ein Wasseringenieur kann Ihnen fast immer sagen, was in Ihrem Wasser ist und was das Problem verursacht, mit dem Sie es zu tun haben. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken haben, wenden Sie sich an Ihre örtliche Gesundheitsbehörde. Sie erhalten mehr Informationen zu den damit verbundenen Problemen und zum Testen und Lösen von Problemen. Obwohl einige Filtersysteme einen großen Beitrag zur Wasserreinigung leisten, verlassen Sie sich nicht allein auf sie, um mögliche Gesundheitsprobleme zu lösen.

Die hier gezeigten Wasserfilter lösen viele ästhetische Probleme wie schlechten Geschmack, Geruch und Aussehen. Für Wasser, das Crud-Ringe um Ihre Spüle herum hinterlässt, auf die Wasserhähne oder Flecken auf den Armaturen skalieren, zögern Sie nicht, Experten für Wasserenthärtung oder Wasseraufbereitung zur Bewertung und Prüfung hinzuzuziehen - oft kostenlos, wenn Sie sich in einem Verkaufsgespräch aufhalten! (Suche "Wasserenthärtung" oder "Wasseraufbereitung" online.)

Schlechtes Wasser

Wasserexperten klassifizieren "schlechtes" Wasser auf zwei Arten: verunreinigtes Wasser, das sich auf Ihre Gesundheit auswirkt, und Wasser, das Ihre Sinne belästigt. Die erste Gruppe umfasst Verunreinigungen wie Blei, Nitrate, schädliche Bakterien und Viren und Lösungsmittel. Ihr örtliches Wasserversorgungsunternehmen verbringt viel Zeit und Geld damit, diese Arten von Verunreinigungen zu kontrollieren. Die zweite umfasst Substanzen wie Chlor, Schwefel, Eisen, Kalzium und Sedimente. Es kann schlecht riechen oder schmecken, aber es wird Sie nicht krank machen oder zu chronischen Gesundheitsproblemen führen. Öffentliche Kontrollen sind hier also laxer. Natürlich, wenn Sie Ihren eigenen Brunnen haben, fällt die Verantwortung für sauberes, sauberes Wasser ganz auf Ihre Schultern.

Weitere Informationen zu Verunreinigungen, die von Wasserversorgungsunternehmen überwacht und überwacht werden, finden Sie unter "Allgemeine Wasserverunreinigungen, die sich auf Ihre Gesundheit auswirken" in den folgenden zusätzlichen Informationen.

Wie sauber ist sauber?

Trotz der Visionen von frischem, sauberem Wasser in unberührter Wildnis ist Wasser selten rein, das heißt frei von Verunreinigungen.Natürlich vorkommende Chemikalien aus Blättern und Tierkot sowie Substanzen aus Gestein und Boden, wie Eisen und Kalzium, verunreinigen es typischerweise. So auch "biologische", wie krankmachende Bakterien, Viren, Parasiten, Algen und Insekten. Und Wasser hatte normalerweise einen einzigartigen Geschmack, Geruch, Farbe und Trübung.

Sicheres und sauberes Trinkwasser war schon immer schwierig, und in den letzten 100 Jahren ist die Lieferung von sauberem Wasser wesentlich komplexer geworden. Tausende neuer Chemikalien, die für den industriellen, landwirtschaftlichen und häuslichen Gebrauch entwickelt wurden, wurden in die Umwelt freigesetzt. Viele davon sind in die Wasserversorgung eingedrungen. Und einige sind giftig. Selbst tiefes Grundwasser ist betroffen.

Es ist schwierig und teuer, alle Fremdstoffe aus dem Wasser zu entfernen. (Wasser würde nicht unbedingt gut schmecken, wenn Sie es taten.) Das Ziel der Wasserbehandlung ist es vielmehr, die Schadstoffe auf akzeptable (sichere) Niveaus zu reduzieren und Wasser schmackhaft zu machen.

So erkennen Sie schlechte Gesundheitseffekte

Abgesehen davon, dass Sie tatsächlich krank werden, sind die besten Werkzeuge, um schlechtes Wasser zu erkennen, Ihre Geschmacks-, Geruchs- und Sehfähigkeit. Wenn Ihr Wasser merkwürdig schmeckt oder riecht oder die Farbe ändert oder wolkiger als normal erscheint, wenden Sie sich an Ihr örtliches Wasserversorgungsunternehmen, um herauszufinden, was das Problem verursacht.

Kommunale Wassersysteme sind in der Regel sicher und zuverlässig. Gemeinden sind gesetzlich dazu verpflichtet, ihr Wasser regelmäßig auf überhöhte Mengen von potenziell schädlichen Schadstoffen zu prüfen, die von der Environmental Protection Agency (EPA) aufgelistet werden, und diese Ergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wenn Sie besorgt sind oder einfach nur neugierig sind, fragen Sie Ihren Wasserversorger nach einer Kopie seines neuesten Berichts zur Analyse von Wasserkontaminanten und vergleichen Sie die Schadstoffwerte mit den EPA-Richtlinien. Der Wasserversorger wird Kopien der EPA-Richtlinien haben, oder Sie können sie von Ihrer staatlichen Gesundheitsabteilung oder von der EPA Website Wasser erhalten. Ep. Gouverneur.

Außerdem kann jeder Ingenieur des Wasserversorgungsunternehmens Ihnen sagen, was Sie in Ihrem Wasser schmecken, riechen oder sehen. Saisonale Veränderungen in den Quellen (Flüsse, Seen oder Grundwasser), Starkniederschläge, hohe Temperaturen oder veränderte Behandlungsmethoden können zu erkennbaren Unterschieden führen. Die Auswirkungen sind selten schädlich, aber zumindest weißt du, was vor sich geht.

Drei Bedingungen könnten einer weiteren Untersuchung bedürfen:

  1. Das Wasserversorgungssystem selbst birgt manchmal Gesundheitsrisiken. Blei und Asbest, zwei potentiell gefährliche Materialien, die einmal in Versorgungsleitungen verwendet wurden, sind zwei übliche Beispiele. Ihr Wasserversorger kann die allgemeinen Risiken in Ihrer Region aufzeigen, aber im Fall von Blei kann der Effekt in jedem Haushalt variieren. Obwohl Staub aus alter Bleifarbe die Hauptursache für Bleivergiftungen ist, kann Blei aus alten Messingventilen, Lötverbindungen oder Bleirohren ins Wasser gelangen. Wenn Sie Grund zu der Annahme haben, dass das Risiko erheblich ist, lassen Sie Ihr Wasser von einer EPA oder einem staatlich anerkannten Labor prüfen.
  2. Familienmitglieder mit einem geschwächten oder geschwächten Immunsystem, die sich in einem medizinischen Zustand oder einfach im Alter befinden, können anfälliger für bestimmte biologische Organismen oder andere Substanzen sein.Besprechen Sie Gesundheitsrisiken mit Ihrem Arzt, um festzustellen, ob eine Wasserreinigung ratsam ist.
  3. Sie möchten einfach höhere Standards setzen als Ihr Wasserversorger, vor allem, wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass Ihr Wasser sicher ist.

Wenn Sie sich Sorgen um Ihre Wasserversorgung machen, studieren Sie zuerst die Probleme. Ihr Gesundheitsministerium und die EPA verfügen über Merkblätter zu den häufigsten gesundheitsgefährdenden Kontaminanten. Die Blätter enthalten Strategien, wie sie gesteuert werden können. Viele dieser Informationen sind für private Brunnenbesitzer gedacht, die die Sicherheit ihrer Wassersysteme selbst sicherstellen müssen, aber Sie können ähnliche Strategien und Geräte in Ihrem Haus verwenden.

Das Potenzial für Gesundheitsprobleme ist in einem kleinen kommunalen System oder in einem privaten System höher, in dem Tests weniger häufig sind und das System möglicherweise weniger qualifiziertes Personal hat, um es zu bedienen. Das Risiko ist auch höher, wenn Sie Ihren eigenen Brunnen haben. Testen Sie Ihren Brunnen jährlich und noch öfter, wenn Sie potenzielle Kontaminationsquellen in der Nähe kennen. Wenden Sie sich an Ihre staatliche Gesundheitsbehörde, um Richtlinien zu testen. Bleiben Sie in Kontakt mit lokalen Gesundheitsbehörden, die lokale Wasserbedingungen und potenzielle Kontaminanten überwachen. Zum Beispiel können Nitrate aus Düngemitteln und Pestiziden ein Problem in landwirtschaftlichen Gebieten sein, und Lösungsmittel (flüchtige organische Verbindungen oder VOCs) und andere Chemikalien können in das Grundwasser in Industrie- oder Deponiezonen einsickern.

Welche Art von Filtration benötigen Sie?

Sobald Sie wissen, welche Verunreinigungen das Problem verursachen, wählen Sie ein Filtergerät, das dieses spezielle Problem löst. Etiketten auf der Verpackung werben für jeden Filter. Normalerweise listen sie mehr Verunreinigungen auf, als Sie entfernen müssen. Denn die Filtrationsmethode - zum Beispiel Aktivkohle zur Entfernung von Chlor - entfernt auch viele andere Geschmacksrichtungen und Gerüche.

Suchen Sie nach einem NSF (www. Nsf. Org) oder einem anderen Listenzeichen, das angibt, dass das Gerät getestet wurde, um einen bestimmten NSF-Standard zu erfüllen, typischerweise Standards 42 und 53 für Aktivkohle- und Partikelfilter.

Wie man schlechte "Ästhetik" aufspürt

Die meisten seltsamen Geschmäcker, Gerüche und Farben, Eigenschaften, die Wasserexperten schlechte Ästhetik nennen, sind kein Gesundheitsrisiko; Sie machen dich nur krank. Dazu gehören Wasser, das Rohre korrodiert oder verstopft, Flecken oder Ablagerungen an der Toilettenschüssel abfärbt oder ablässt oder Ringe von Crud um die Toilettenschüssel herumläßt. Es gibt wenige Geheimnisse in einer lokalen Wasserversorgung. Die Ingenieure bei Ihrem Wasserversorger haben alles vorher gesehen und können das Problem normalerweise identifizieren, wenn Sie die Symptome beschreiben. Sie werden Ihnen oft auch mögliche Lösungen sagen. Häufige Probleme sind:

Chlorgeruch oder -geschmack. Wenn Ihr Wasser ein bisschen wie ein Schwimmbecken riecht oder schmeckt, haben Sie es wahrscheinlich mit dem Desinfektionsmittel zu tun, mit dem das Wasser-Dienstprogramm Bakterien und andere biologische Verunreinigungen abtötet. Wenn Sie das Trinkwasser ein paar Mal hin und her pumpen lassen, wird genug Chlor in die Luft abgegeben, um den Geschmack des Wassers zu verbessern. Oder Sie können Chlor mit einfachen Filtrationsgeräten entfernen.

Hartes Wasser. Sie haben wahrscheinlich hartes Wasser, wenn sich Mineralien an den Wasserhähnen aufbauen und diese verstopfen; anhaltender Seifenschaum zeigt sich auf Duschfliesen, Wannen und Waschbecken; und Seifen und Reinigungsmittel hinterlassen Rückstände oder reinigen nicht gut. Hartes Wasser enthält überschüssiges gelöstes Calcium und Magnesium, die Kalk bilden und die Reinigungskraft von Seifen und Reinigungsmitteln hemmen. Obwohl es Ihre Gesundheit nicht beeinträchtigt, erschwert hartes Wasser die Reinigung und erfordert mehr Wartung. Die Härte wird leicht mit einem Wasserenthärter entfernt, den Sie an die Hauptwasserleitung anschließen. Viele Unternehmen (prüfen Sie online "Wasserenthärter") werden die Härtegrade testen und Ihnen ein Enthärtungssystem für 500 bis 1.000 US-Dollar verkaufen, wenn Sie eines brauchen.

Flecken. Braune oder schwarze Flecken auf Waschbecken oder ein rostiger oder metallischer Geschmack signalisiert normalerweise überschüssiges Eisen und / oder Mangan im Wasser. In diesem Fall könnte das Wasser sogar rötlich sein, wenn es in ein Glas läuft. Flecken und schlechte Gerüche können auch durch abgestorbene Blätter und anderes organisches Material verursacht werden. Viele Flecken, Farben und Gerüche lassen sich durch kostengünstige Ganzhausfiltration leicht entfernen. Aber einige, zum Beispiel gelöstes Eisen, erfordern eine spezialisiertere Ausrüstung.

Bewölkt. Trübes Wasser wird normalerweise durch feine Sedimente in Suspension verursacht. Manchmal können sie Geräte verstopfen, wie ein Eisbereiter. Diese lassen sich durch kostengünstige Ganzhausfiltration leicht entfernen.

Fischiger oder muffiger Geruch oder Geschmack. Diese werden normalerweise durch die natürlich vorkommenden Algen und Bakterien verursacht, die in den meisten Oberflächenwasserquellen wachsen. Es ist auch leicht durch kostengünstige Filtration zu handhaben.

Fauler Ei-Geruch. Der Schwefelgeruch ist Schwefelwasserstoff, der von Bakterien produziert wird, die in tiefen Brunnen leben. Wenn du deine Augen schließtest, könntest du dir vorstellen, dass du in Yellowstone bist! Dieses Wasser ist im Allgemeinen sauer und korrodiert Ihr Wasserleitungssystem. Die Lösung erfordert professionelle Analyse und spezielle Ausrüstung.

Die meisten ästhetischen Verunreinigungen können mit geringem Aufwand beseitigt werden. Bevor Sie jedoch einen Cent für Lösungen ausgeben, wenden Sie sich an Ihr örtliches Wasserversorgungsunternehmen oder Ihre öffentliche Gesundheitsabteilung, um Informationen über die Kontaminanten und geeignete Kontrollmethoden aus erster Hand zu erhalten. Wenn diese Experten verwirrt oder unsicher sind, müssen Sie möglicherweise eine Wasserprobe in ein Umwelt-Testlabor bringen, um den genauen Typ und das Volumen der Kontaminanten zu identifizieren. Ihre Abteilung für öffentliche Gesundheit kann eine Liste zertifizierter Testlabors bereitstellen.

Oder Sie können einen Auftragnehmer in Wasserqualität beauftragen, Ihr Wasser zu bewerten. (Suche "Wasseraufbereitung und Filteranlagen" oder "Wasserenthärtung und Konditionierung" online). Die Prüfung auf einfache Bedingungen wie Wasserhärte oder Säuregehalt ist kostengünstig und manchmal kostenlos, wenn der Bauunternehmer hofft, Ihnen ein Konditionierungssystem zu verkaufen.

Der Schlüssel besteht darin, den Umfang und die Art des Problems zu identifizieren, bevor Sie sich auf eine Lösung konzentrieren. Mit der verwirrenden Reihe von Wasseraufbereitungsgeräten auf dem Markt ist es einfach, leistungsstarke Lösungen für Probleme zu kaufen, die Sie nicht haben!

Die meisten Filter für ästhetische Wasserprobleme, wie z. B. dieser Untertank-Patronentyp, lassen das Wasser durch ein feines Sieb laufen, um Partikel oder durch Aktivkohle aufzufangen, wodurch Verunreinigungen, die Geschmack und Geruch beeinträchtigen, eliminiert werden.Viele "Allzweck" -Filter umfassen beides.

Patronenfilter

Welche Art von System dient Ihnen am besten?

Foto 1: Karaffe oder Wasserhahnfilter

1. Kaufen Sie zuerst einen Karaffen- oder Wasserhahnfilter, um zu sehen, ob es den Geschmack und das Aussehen Ihres Wassers verbessert. Sie sind kostengünstig und einfach zu installieren und zu verwenden, und sie enthalten Filterelemente, die teureren Typen ähnlich sind. Jedoch sind sie normalerweise von geringem Volumen, erfordern häufigere Patronenwechsel, kosten auf längere Sicht mehr pro Gallone und verstopfen die Spüle.

Karaffenfilter

Karaffenfilter sind einfach: Einfach am Wasserhahn füllen und in den Kühlschrank stellen.

Foto 2: Arbeitsplatten- oder Untertischfilter

Wenn Sie das Filtrationsergebnis mögen, sollten Sie einen Arbeitsplatten- oder Untertischfilter für eine kostengünstigere Langzeitanwendung in Betracht ziehen. Kartuschen halten länger, müssen weniger häufig gewechselt werden und haben geringere langfristige Kosten pro Gallone. Sie können eine höhere Wassermenge liefern und haben speziellere Arten von Filtern zur Verfügung. Einige Typen können sogar an mehreren Stellen verwendet werden, wie in der Nähe von Kühlschränken und Eismachern Nachteile sind die höheren Anschaffungskosten und schwierigere Installation. Das Unterspülmodell erfordert außerdem ein separates Befestigungsloch, in das der Wasserhahn montiert werden kann (normalerweise das Spray / Spülen-Befestigungsloch).

Kanister für Untertischfilter

Untersinkfilter verwenden einen einzelnen Filterkanister unter der Arbeitsplatte

Arbeitsplattenfilter

Arbeitsplattenmodelle sind ziemlich einfach zu installieren, aber die Arbeitsplatte ist unübersichtlich.

Foto 3: Umkehrosmosefiltration

Wenn Sie zusätzliche Sicherheit für Ihr Wassersystem wünschen, sollten Sie ein Umkehrosmose (RO) -System in Erwägung ziehen, das praktisch alle biologischen Kontaminanten wie Bakterien, Viren und Zysten herausfiltert sowie die meisten anderen Verunreinigungen, einschließlich Blei. RO-Systeme filtern auch die meisten Geschmäcker und Gerüche heraus und sind auf lange Sicht wirtschaftlicher als Flaschenwasser. Die Nachteile sind, dass mehrere Gallonen Wasser für jede gereinigte Gallone verschwendet werden (ROs erfordern einen Abflussanschluss für Abwasser), und sie funktionieren nicht so gut und erfordern häufigere Filterwechsel, wenn Sie hartes Wasser haben. RO-Systeme sind auch nicht als primäres Wasseraufbereitungssystem konzipiert. Installationsanweisungen finden Sie unter Installieren eines Umkehrosmose-Wasserfilters.

Geschmack ist sehr subjektiv. Was dir gut schmeckt, schmeckt deinem Nachbarn vielleicht schlecht, und Wasser, das einige Mineralien enthält, schmeckt oft besser als reines Wasser. Wasser beeinflusst auch den Geschmack von Suppe, Kaffee, Tee, Eiswürfeln und Kool-Aid. Daher empfehlen wir Ihnen, Ihre anfängliche Investition so gering wie möglich zu halten, bis Sie wissen, ob Sie "sauberes" Wasser mögen und wie oft Sie es verwenden.

Wartung

Kein Filtergerät ist wartungsfrei. Suchen Sie nach Einheiten, die anzeigen, wenn die Patrone verbraucht ist. Andernfalls müssen Sie sich auf eine Veränderung des Geschmacks oder der Klarheit oder auf einen reduzierten Wasserdruck verlassen, um zu wissen, wann die Kartusche ausgewechselt werden muss. RO-Einheiten sollten jährlich auf Bakterienablagerungen getestet werden. Stellen Sie sicher, dass Sie Ersatzteile für das Gerät, das Sie kaufen, sowie Ersatzfilterpatronen erhalten können.

Weitere Informationen

  • Häufige Wasserkontaminationen, die sich auf Ihre Gesundheit auswirken

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Welcher Wasserfilter ist der Beste?.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen