Jetzt Diskutieren
Video: Kleines Küchendesign

Best Practices: Dampfbremsen Und Luftinfiltrationsbarrieren

Best Practices: Dampfbremsen Und Luftinfiltrationsbarrieren

Best Practices: Dampfbremsen und Luftfiltrationsbarrieren

Dampf-Retarder-Übersicht

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte stammt ausDer Reha-Führer: Außenwände - Einer der neuen Führer des US-Ministeriums für Wohnungswesen und Stadtentwicklung (HUD), um die Baubranche auf dem Laufenden zu halten, was Innovationen und modernste Materialien und Praktiken beim Bau und Umbau von Häusern anbelangt.

Best Practices: Dampfbremsen und Luftinfiltrationsbarrieren: practices

Dampfbremsen traten erstmals in den 1920er Jahren im Hochbau auf. Frühe Theorien hielten fest, dass Wasserdampf aus einer Region hoher Konzentration in Richtung einer Region niedriger Konzentration entlang eines linearen Pfads wandern wird. Die Höhe der Feuchtigkeitsübertragung hängt von den Konzentrationsunterschieden und der Dampfdurchlässigkeit der Membran ab, die die beiden Bereiche trennt.

Dies ist die Theorie der Dampfdiffusion, die den Fluss des Feuchtigkeitsdampfes direkt analog dem leitfähigen Fluss der Wärmeenergie betrachtet. In dieser Zeit wurden die Luftbewegung und die von ihr angetriebene Feuchtigkeit nicht als Hauptfaktoren angesehen. In den frühen 1950er Jahren fanden kanadische Forschungen heraus, dass die Luftbewegung der Hauptmechanismus der Wasserdampfwanderung war. Ohne aktive Luftinfiltrationssteuerung werden Dampfverzögerungsbarrieren unwirksam.

Die aktuelle Theorie über Dampfbremsen zeigt, dass sowohl die Luftdurchlässigkeit als auch die direkte Diffusion eine wesentliche Rolle bei der Übertragung von Wasserdampf spielen und daher beide berücksichtigt werden müssen. Effektive Dampfbremsen müssen eine Wasserdampfdurchlässigkeit von nicht mehr als 1,0 Gran pro Stunde pro Quadratfuß pro Quecksilbersäule Dampfdruckdifferenz (bezeichnet als 1,0 Perms) haben und müssen so installiert werden, dass Luftlecks an den Fugen und den Schößen verhindert werden.

Obwohl die Frage, was einen Dampfverzögerer effektiv macht, allgemein geregelt ist, bleibt eine Kontroverse darüber bestehen, wo er installiert werden soll, wenn überhaupt. Von diesem Standpunkt aus betrachtet ist das ASHRAE Handbook of Fundamentals 1997 die Autorität, die mehr zu diesem Thema zu sagen hat als irgendein Modellcode. Was als Heizklima bezeichnet wird (4.000 Heizgradtage, Basis 65F oder mehr), gehören Dampfbremsen auf der Innenseite der Isolierung. In warmen, feuchten, kühlenden Klimazonen (Florida und Golfküste), in denen die Bedingungen für die Übertragung des Wasserdampfes effektiv umgekehrt sind, sind Dampfbremsen am besten in der Nähe des Äußeren angeordnet.

In gemischten Klimazonen (die nicht zu einer der oben genannten Definitionen passen) sollte der Dampfspender so angebracht werden, dass er vor einer stärkeren Kondensation, Sommer oder Winter, schützt. Wenn in einem gemischten Klima die relative Luftfeuchtigkeit im Winter unter 35 Prozent gehalten wird, ist ein Dampfverzögerer auf der Innenseite der Isolierung normalerweise nicht erforderlich, und eine äußere Dampfverzögerungsstrategie ist am wirksamsten. Wenn die Luftfeuchtigkeit im Winter nicht kontrolliert wird oder wenn ein Luftentfeuchter verwendet wird, ist ein Innenentfeuchter am besten geeignet. Dampfbremsen sollten niemals auf beiden Seiten einer Wand angebracht werden. Wo ein Dampfverzögerer verwendet wird, muss die gegenüberliegende Wandoberfläche eine durchlässige Oberfläche bereitstellen, um ein Austrocknen zu ermöglichen. In heißen, feuchten, kühlenden Klimazonen, in denen ein Dampfverzögerer an der Außenseite verwendet wird, sollten die Innenwandoberflächen durchlässig sein. Novapor-Retarderfarben, Kraftdämmstoffe oder Vinyl-Wandbeläge sollten verwendet werden. Umgekehrt sollten die Außenwandbeläge im nördlichen Heizklima mit innenliegenden Dampfbremsen dampfdurchlässig sein.

Der Hauptzweck für die Installation eines Dampfbremsventils in der Wohnungsrehabilitation besteht darin, die Wanderung von Wasserdampf in eine Wand oder ein Dach zu minimieren, wo es das Potential hat, Kondensat abzulagern, wenn der Taupunkt erreicht ist. Das resultierende Wasser in flüssiger Form kann einen Zerfall in strukturellem Holzbild, auf Holz basierenden Umhüllungsmaterialien und in Innenwänden von Gipsplatten oder Gipsplatten verursachen. Die verlängerte Anwesenheit von Feuchtigkeit wird auch das Wachstum von Schimmelpilzen und Mehltau fördern und erleichtern, was potentielle ernsthafte Gesundheitsbedenken für die Bewohner des Hauses aufwirft.

Dampfbremsen können in zwei Hauptgruppen eingeteilt werden: flexible oder Lackierungen. Metallfolien, laminierte Folien, behandeltes Papier und Kunststofffolien sind flexible Blattwaren, während Farbe, halbflüssiger Mastix und heiße Schmelze Beschichtungen sind. Im typischen Wohnbau und in der Rehabilitation sind die üblicherweise verwendeten Materialien außen oder innen aufgebrachte Kunststofffolien, innenliegende applizierteFolienprodukte, innenbehandelte papierbeschichtete Produkte und Innenlackierungen.

Dampfverzögerer Techniken

Option: Eine Dampfbremse auftragen

Ein relativ neues Produkt auf dem Markt, geeignet für Innenanwendungen isvapor retarder paint. Hergestellt von mehreren Herstellern, einschließlich Sherwin-Williams und Glidden, sind Dampfbremsfarben als Interiorlatex Primer erhältlich, typischerweise mit einer Dauerfestigkeit von ca. 0,7. Diese Primer sind so formuliert, dass sie sich in Bezug auf Konsistenz, Abdeckung und Anwendung ähnlich wie Standard-Latex-Innengrundierungen verhalten. Sie sind tönbar und geeignet für den Einsatz auf neuer Gipskartonplatte oder bereits lackierten Oberflächen. Wie bei Standard-Innenraumgrundierungen sind normale Vorbereitungsarbeiten erforderlich, und befleckte Bereiche erfordern vor der Anwendung einen Primer, der die Haut versteckt. Die Kosten pro Gallone der Dampfsperr-Primer sind im allgemeinen mit Standard-Innen-Primern konkurrierend.

  • Vorteile
    Dampfbremse ist die einfachste Anwendung in Situationen, in denen vorhandene Wand- oder Putzflächen nicht wesentlich gestört werden sollen. Wenn Innenprimer verwendet werden, kommt die Dampfverzögerungsfunktion praktisch ohne zusätzliche Kosten.Kann die Dampfdurchlässigkeitsleistung einer Außenrahmenwand effektiv und ohne Aufwand und Kosten verbessern als eine neue Grundierung und Endanstrichfarbe.
  • Nachteile
    Nur für Innenwandflächenanwendungen geeignet. Mit dem Dampfverzögerer an der Innenfläche der Wandanordnung kann eine Beschädigung der Farbe die Verzögerungsfähigkeit beeinträchtigen. Wenn die Preprimer-Vorbereitungsarbeiten nicht ausreichend sind, wird die Wirksamkeit des Primer-Coat-Dampfverzögerers verringert. Um vollständig wirksam zu sein, müssen alle Durchdringungen und Materialüberschneidungen an der Innenfläche der Wand verstemmt oder auf andere Weise abgedichtet sein.

Option: Installieren Sie behandeltes Papier oder Folie Dampfbremsen

Für stationäre Rehabilitationszwecke haben behandelte Papier- und Foliendampfbarrieren normalerweise die Form von kraft- und foliengesichtiger Wattierung. In Fällen, in denen Innenwandabschlüsse entfernt wurden und neue Außenwandisolierungen installiert werden müssen, sind Kraft- oder Folienvliese kostengünstig und bieten eine ausreichende Dampfsperre.

Die Menge der nicht versiegelten Kante ist signifikant und sorgt für eine Dampfdurchwanderung der Bahnformbeständigkeit. Um die Effektivität zu verbessern, können die Kraft- oder Folienflansche über die Stirnfläche der Stehbolzen angebracht und geläppt anstatt an die Innenständerflächen geheftet werden (Abb. 1). Bequeme und kosteneffektive Kraft- und Folienbindungsisolierschichten haben Beschränkungen und ihre Verwendung als primäre Dampfbarrieren sollte auf Anwendungen beschränkt sein, bei denen die Dampfbarriereleistung nicht kritisch ist, wie in gemischten, nicht feuchten Klimata. In Erwärmungsklimaten mit 4.000 Grad Tagen oder mehr sollte eine kontinuierlichere Dampfsperrfläche in Betracht gezogen werden.

Best Practices: Dampfbremsen und Luftinfiltrationsbarrieren: sind

  • Vorteile
    Die kosteneffektivste Strategie für die Innenraum-Dampfbremse, bei der Außenwandrahmen freigelegt und eine neue Isolierung eingebaut wird. Spart Arbeitskosten, da Fiberglas Wattierung und Dampfbremse in einem Arbeitsgang installiert werden.
  • Nachteile
    Die Installation erfordert, dass die Wände bis zum rauhen Rahmen abisoliert werden und dass Glasfaserisolierung installiert wird. Die Anzahl der Verbindungen und Kanten, die diesem System innewohnen, ergibt einen funktionell marginalen Dampfverzögerer, aber ausreichend für gemischte Klimate oder wo Innenfeuchtigkeit in Heizklimaten kontrolliert wird. Die Leistung kann durch die Anbringung von gepressten Vliesen mit Flanschen verbessert werden, die an der schmalen Seite der Bolzen befestigt und geläppt sind.

Option: Installieren Sie einen klaren Polyethylen-Dampfverzögerer

Die meisten Kunststoffbarrierefolien sind entweder klares Polyethylen, schwarzes Polyethylen, kreuzlaminiertes Polyethylen oder verstärktes Polyethylen. Die grundlegendsten dieser Materialien, klares Polyethylen, sind ebenfalls die wirtschaftlichsten. Erhältlich in Stärken von 4, 6 und 10 Milli-Zoll, ist es am besten geeignet für den Einsatz in der Innenwand über Rahmen und Isolierung.

Da der Inhalt von clear poly bis zu 80 Prozent "wiederaufbereitet" ist, ist es auch eine ökologisch nachhaltige Wahl. Der hohe Recyclinganteil hat seinen Preis: Seine Qualität kann ungleichmäßig sein und weist im Allgemeinen eine geringe Reiß- und Durchstoßfestigkeit auf. Clear Poly sollte niemals für Außenanwendungen oder Anwendungen mit mehr als nur geringer Sonneneinstrahlung verwendet werden. Klares Poly ist in Breiten von 4 bis 32 Fuß in 100-Fuß langen Rollen verfügbar. Wie bei allen Polyethylendampfbremsen werden für horizontale Anwendungen über Holzrahmen am häufigsten Heftklammern verwendet. Für maximale Effektivität sollten die Fugen minimal gehalten und die Nähte geläppt und geklebt werden.

Vorteile
Relativ preiswert und einfach zu installieren. In klimatisch anspruchsvolleren Klimazonen ist die Verwendung von Polyethylen-Innenfolien am effektivsten und praktisch, wenn Innenoberflächen entfernt werden. Durchsichtig werden Befestigungen an Rahmenelementen vereinfacht, ebenso wie die Installation von Wandplattenmaterial über dem Polyethylen, da die Noppen sichtbar sind.

Nachteile
Begrenzte Reiß- und Durchstoßfestigkeit. Clear Poly muss sorgfältig installiert werden, um Schäden zu vermeiden. Alle Durchdringungen, wie z. B. die elektrischen Anschlussdosen, müssen abgeklebt und versiegelt werden, um die Wirksamkeit zu gewährleisten. Clear Poly kann nur in Fällen verwendet werden, in denen Wandoberflächen und Oberflächen entfernt wurden und die Wandgestaltung vollständig freigelegt wurde.

Option: Installieren Sie einen schwarzen Polyethylen-Dampfverzögerer

Schwarzes Polyethylen ist nahezu identisch mit klarem Poly, mit Ausnahme der Zugabe von Ruß zur Zusammensetzung als Ultraviolett-Inhibitor. Dies erlaubt die Verwendung des Polyethylens, wo eine begrenzte Exposition gegenüber Sonnenlicht erforderlich ist, wie beispielsweise an Außenwandoberflächen. Die Festigkeitseigenschaften des schwarzen Polyäthylens sind denen von klarem Poly mit geringer Reiß- und Durchstoßfestigkeit ähnlich.

Vorteile
Für Außenwandoberflächenanwendungen in heißen, feuchten, kühlenden Klimazonen können schwarze UV-geschützte Polyfilme eine überlegene Dampfverzögerungsleistung liefern.

Nachteile
Begrenzte Reiß- und Durchstoßfestigkeit. Unverstärktes schwarzes Polymuster muss sorgfältig montiert werden, um Schäden zu vermeiden. Die undurchsichtige Beschaffenheit macht die Installation schwieriger, da darunterliegende Rahmen, Ummantelungen und andere Komponenten nicht sichtbar sind. Gelenke und Nähte müssen für volle Wirksamkeit geläppt und geklebt werden. Die Installation ist auf Bedingungen beschränkt, bei denen die Verkleidung vollständig entfernt wurde und die Befestigung direkt an der Außenverkleidung vorgenommen werden kann.

Option: Installieren Sie eine kreuzweise laminierte Polyethylen- oder faserverstärkte Polyethylen-Dampfsperre

Verglichen mit Standard-Polyethylen sind hochverdichtete, kreuzweise laminierte, poly- und fiberverstärkte Polyte beide Spezialprodukte, die für Anwendungen hergestellt werden, bei denen eine höhere Festigkeit erforderlich ist. Zum Nachrüsten auf rauhen, irregulären Oberflächen, wie zum Beispiel einer Vollplattenverschalung, wären beide Produkte weniger anfällig gegen Einreißen oder Durchstoßen durch angehobene Nagelköpfe, Splitter oder freiliegende scharfe Ecken. Beide Produkte wären auch dort geeignet, wo grober Umgang und widrige Umgebungsbedingungen erwartet werden.

Vorteile
Stärker als Standardmaterial aus verstärktem, verstärktem und laminiertem Polyäthylen kann er widrigsten Baustellenbedingungen und grober Handhabung standhalten. Die reinforcedand laminierten Produkte werden in der Regel für eine begrenzte UV-Belichtung für exterioruse und Situationen bewertet, wo die Installation von Abstellgleis und Belägen ist delayed.Black verstärkt und laminiertes Poly kann als die erforderlichen Witterungs barrierunder Außenverkleidung und Verkleidungen verwendet werden.

Nachteile
Höhere Anfangskosten im Vergleich zu Standard-Schwarz-Poly. Die Anwendung ist auf Bedingungen beschränkt, bei denen Außenverkleidungen und Außenwandbeläge entfernt wurden. Nähte müssen geläppt und für volle Wirksamkeit versiegelt werden.

Luftinfiltrationsbarrieren: Übersicht

Luftinfiltrationsbarrieren oder "Housewraps", wie sie in der Industrie bekannt sind, haben seit ihrem Auftreten in den 1970er Jahren infolge der Energiekrise an Popularität gewonnen. DuPont, eines der ersten Unternehmen, das ein solches Produkt eingeführt hat, kam in den späten 1970er Jahren mit Tyvek (tm) auf den Markt. Heutzutage gibt es eine Vielzahl ähnlicher Produkte, die die Luftinfiltration reduzieren und die Energieleistung verbessern.

Das Hauptmerkmal von Hauswürfen ist ihre Fähigkeit, als Luftfiltrationsbarrieren zu arbeiten, während sie keine undurchlässige Dampfsperre bilden. Wenn placedover der Außenfläche der Wand Ummantelungen, ermöglicht es das Material moisturevapor von der Rahmenwand Hohlraum entweichen, während konvektiven airmovement in der Isolierung zu reduzieren, um dadurch zu helfen, den Verbund R-Wert OFTHE Wand zu halten. Je größer die Außenluftbewegung ist, desto größer ist der Vorteil.

Die zehn meistverkauften Hausverpackungen fallen in eine von zwei Grundkategorien: perforiert und nicht perforiert. Perforierte Produkte sind entweder gewebtes Polyethylen, gewebtes Polypropylen, spinngebundenes Polypropylen oder laminierter Polypropylenfilm. Diese Materialien sind unempfindliche vapormigration als nicht perforierte Wickel gegen Feuchtigkeit, also mit „Mikro-Perforationen“ vorgesehen sind, um Dampf Migration zu ermöglichen und verringern ihre vaporretarding Eigenschaften. Mit Ausnahme der Polyethylenfolien sind alle perforierten Hausverpackungen für zusätzliche Luftinfiltrationsbeständigkeit mit Polyethylen oder Polypropylen beschichtet.

Im Gegensatz dazu sind nicht perforierte Hausverpackungen entweder Spinnvlies-Polyethylen oder fasergeflechtverstärktes Polyolefin. Die Struktur dieser Materialien ermöglicht den Durchtritt von Wasserdampf und verhindert gleichzeitig die Luftinfiltration. Neben theirprimary Funktionen wie das Eindringen von Luft Barrieren und Wasserdampf Sender, einige (aber nicht alle) der großen HouseWrap Marken sind Code zugelassen assubstitutes für erforderlich Feuchtigkeitsschutzbarrieren. Um nationale codeapproval als Ersatz zu gewinnen für No. 15 gefühlt, muss der Hersteller des Produkts toeach der drei großen Modell Bauvorschriften gelten, oder CABO und Versorgung specifictesting Daten über Wasserpenetrationswiderstand. Mit Code-Erkennung, das Produkt kann unter allen Abstellgleis-Anwendungen, einschließlich Stuck und Mauerwerk Furnier verwendet werden. Derzeit sind mindestens vier Produkte von allen drei Modell-Codes als akzeptabel Feuchtigkeitsschutz Barrieren aufgeführt: Amowrap, Pinkwrap, R-Wrap und Tyvek.Tyvek auch produziert ein Produkt, StuccoWrap (tm), das speziell für die Verwendung mit traditionellem und synthetischem Stuck bestimmt ist und für diese Anwendung mit einem Code versehen ist. Andere Houswraps sind für einige Codes als Wetterschutzbarrieren akzeptabel. Bevor ein bestimmtes Produkt als Wetterbarriere verwendet wird, sollten seine Zulassungen mit dem Regierungskodex überprüft werden.

Zusätzlich zu der Beständigkeit gegenüber Luftleckagen, der Permeanz und der Feuchtigkeitsbeständigkeit sind zwei weitere Materialeigenschaften zu berücksichtigen: UV-Sonnenlichtbeständigkeit und Festigkeit. Alle wichtigen Hausmarken haben eine vom Hersteller empfohlene UV-Expositionszeit von 120 Tagen bis zu mehr als 1 Jahr. Einige Produkte werden mit Antioxidantien und UV-Stabilisatoren hergestellt, während andere aufgrund ihrer Zusammensetzung von Natur aus resistenter sind. Auf dem Feld wird jedoch empfohlen, die Umhüllung so schnell wie möglich abzudecken, da eine gewisse UV-Verschlechterung sogar über einen kurzen Zeitraum auftritt und andere nicht verwandte Schäden an der Membran vermieden werden können.

Die Festigkeit der Ummantelung kann kritisch sein, da Windbedingungen oder ungünstige Baustellenbedingungen das Material während und nach der Installation reißen oder durchstechen können. Selbst kleine Löcher können die Gesamtleistung beeinträchtigen. Die inhärenten Stärken der Hausverpackung können auf drei Ebenen beurteilt werden: Zugfestigkeit, Reißfestigkeit und Berstfestigkeit. Dies ist die Fähigkeit des Materials, Schäden durch Ziehen und Strecken zu vermeiden. reißfest an Nagel- und Stapelstellen; und um der Trennung von Materialfasern, -geweben oder -folien zu widerstehen. Leider variieren die Testverfahren und -standards zwischen den Herstellern, so dass der Produktvergleich schwierig ist. Im allgemeinen haben die Produkte mit gesponnener Bindung eine gute Zug- und Berstfestigkeit, reißen jedoch leicht; gewebt und faserverstärkt haben eine gute Reiß- und Berstfestigkeit, sind jedoch anfällig für eine diagonale Zugbelastung; Laminierte Folienprodukte neigen dazu, am schwächsten zu sein und können erheblich an Festigkeit verlieren, was eine enge Installation schwieriger macht.

Obwohl die Vielfalt an Produkten für den Hausumschlag mit unterschiedlichen Leistungsmerkmalen verwirrend erscheinen mag, bieten sie eine große Auswahl für jede Aufgabe. Im nördlichen Heizklima, wo innere Dampfsperren die Norm sind, kann eine stark wasserdampfdurchlässige Hausverpackung erforderlich sein. In heißen, feuchten, kühlenden Klimazonen, in denen keine innere Dampfsperre erforderlich ist, kann eine Umhüllung mit niedriger Luftleckrate bevorzugt sein. In Niedrigwindumgebungen kann ein Material mit geringer Festigkeit ausgewählt werden. Eine besonders kostengünstige Wahl wäre ein laminierter Film.

Luftinfiltrationstechniken

Installieren Sie die Hausverpackung über neue oder vorhandene Ummantelung

Bei Reha-Anwendungen werden die Einwickelhüllen im Allgemeinen über eine bestehende Verkleidung aus Massivholz, Sperrholz oder OSB oder über neues Sperrholz oder OSB gelegt, wo die vorhandene Verkleidung ersetzt werden muss. Housewraps kommen in Rollen mit unterschiedlichen Breiten, mit 9 Fuß ist der Standard. Andere Breiten sind abhängig vom Hersteller, einschließlich 1 Fuß 6 Zoll, 3 Fuß und 4 Fuß 6 Zoll. Rolllängen variieren von 60 bis 200 Fuß. Einige kundenspezifische Größen und Längen sind verfügbar. Die Materialstärke variiert etwas, ist aber in Bezug auf die Anwendung irrelevant. An einer äußeren Ecke halten, halten Sie die Rolle der Hausverpackung vertikal und entrollt das Material über die Seite der Ummantelung für eine kurze Distanz. Stellen Sie sicher, dass die Rolle lotrecht bleibt und dass die Unterkante der Haushülle sich um zwei Zoll über das Fundament erstreckt. Die Anwendung sollte an einem äußeren Rand beginnen, der um die Startpunkt-Ecke um sechs Zoll (unten) verläuft.

Best Practices: Dampfbremsen und Luftinfiltrationsbarrieren: sind

Hersteller spezifizieren akzeptable Befestigungselemente, typischerweise große Kopfnägel, Nägel mit Kunststoffscheiben oder große Kronenklammern. Fastener Edge und Field Spacing Patterns werden ebenfalls angegeben. Die Einlegedecken werden schindelartig von unten nach oben verlegt. Horizontale Runden sollten mindestens 2 Zoll betragen; vertikale Überlappungen von 6 Zoll sind akzeptabel (oben). Um in ihrer primären Rolle als Lufteindringbarriere voll wirksam zu sein, müssen alle Nähte und Kanten abgeklebt oder verstemmt werden. Whileome Hersteller vermarkten Produkte für diesen Zweck, andere liefern Informationen über die Leistungsanforderungen für zugelassene Produkte.

Vorteile
Relativ kostengünstiges, leichtes, leicht installierbares Produkt zur Energieeinsparung und Feuchtigkeitskontrolle. Besonders effektiv in gemischten und nordhohen Klimazonen, in denen unkontrolliertes Eindringen von Luft die Energiebilanz des Hauses und den Komfort für die Bewohner erheblich verringern kann. Vorteilhaft bei der Begrenzung der Übertragung von Wasserdampf durch Feuchtigkeit in den Wandhohlraum durch Begrenzung der Luftbewegung, während gleichzeitig ermöglicht wird, dass Feuchtigkeit in dem Hohlraum ausgestoßen wird. Einige Produkte können als bauaufsichtlich zugelassener Ersatz für Gebäudepappe verwendet werden.

Nachteile
Etwas mehr an Anfangskosten als beim Bau von Filz. Die Verfügbarkeit einiger Produkte kann begrenzt sein. Minderwertige Leistung als Wetterbarriere im Vergleich zu Gebäude Filz. Nageldurchdringungen in der Hausverpackung sind nicht selbstversiegelnd, da sie eher in Filzen vorkommen. Hausverpackungen sind keine selektiven, dampfdurchlässigen Membranen: Wasserdampf wird in beiden Richtungen durchtreten. Wenn wasserabsorbierende Verkleidungsmaterialien, wie z. B. Holz und Ziegelfurnier, trocken sind, kann die feuchtigkeitsdurchdringende Form durch die Hausverpackung in die Ummantelung und Isolierung gedrückt werden. Weniger vapor-durchlässiger Gebäudefilz kann einer umgekehrten Dampfmigration besser widerstehen.

Einige Studien scheinen darauf hinzuweisen, dass Tenside, eine Klasse von Substanzen in Holz, Stuck, Seife und Reinigungsmitteln, die natürliche Oberflächenspannung von Wasser verringern und es ermöglichen, dass es durch die die zugrunde liegenden Materialien benetzenden Hauswälle verläuft. Gemäss den Beobachtungen im Feld ist dieser Prozess am wahrscheinlichsten in Regionen mit starken Regenfällen und wenn ungedüngte Holzverkleidungen in direktem Kontakt mit der Hausverpackung platziert werden.

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: .


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen