Jetzt Diskutieren
Reparatur von Leder und Vinyl

Antebellum Garten Design

Antebellum Garten Design

In der Afton Villa in der Nähe von St. Francisville, Louisiana, markieren vier klassische Figuren aus italienischem Stein den Ort, an dem das Haus einst stand. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Afton Villa Gardens)

In der Afton Villa in der Nähe von St. Francisville, Louisiana, markieren vier klassische Figuren aus italienischem Stein den Ort, an dem das Haus einst stand. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Afton Villa Gardens)

Die meisten Vom Winde verweht Fans schwärmen von der andauernden Liebesgeschichte, dem temperamentvollen Optimismus von Scarlett in einer restriktiven Gesellschaft und den detaillierten Beschreibungen, wie der Bürgerkrieg den Süden verwüstete. Aber Gärtner könnten etwas anderes bemerken - die lange, schattige Allee von Bäumen, die zu Tara führt; der rot-tonige georgische Boden; der große Charleston-Garten, in dem Scarlett ihre Verwandten besucht, nachdem ihr Ehemann gestorben ist; und John Wilkes 'Rosengarten in der Twelve Oaks Plantage.

Überall im Süden wurden massive, reich verzierte Plantagenhäuser mit Geld gebaut, das durch eine sklavengetriebene Wirtschaft erzeugt wurde. Während der Vorkriegszeit (in den Jahren vor dem amerikanischen Bürgerkrieg, von etwa 1812 bis 1860) waren griechische Revival-, klassische Revival- und Federal-Häuser sehr in Mode - imposante, prächtige, symmetrische und kastenartige Anwesen mit zentralen Eingängen flankiert von stattlichen Säulen. Sie würden mit dieser ganzen Größe annehmen, die Eigentümer würden Gärten haben, um zusammenzupassen.

Aber als der Autor James Cothran sein Buch recherchierte, Gärten und historische Pflanzen des Antebellum Süd (University of South Carolina Press, 2003), war er für eine große Überraschung - viele Plantagenhäuser hatten überhaupt keinen dekorativen Garten.

"Ich fing an zu denken, dass jeder einen Garten gehabt hätte, besonders wenn sie Oberschicht waren, aber das war eher eine Ausnahme als die Regel", sagt Cothran. "Oft setzen die Menschen mehr auf das Haus als auf den Garten, und das gilt auch heute noch."

Garten-Muster

Niedrige Reihen von Buchsbäumen und blühenden Pflanzen bilden einen formellen Garten, der Parterre genannt wird, ein Design, das von den Gärten Europas inspiriert ist.

Niedrige Reihen von Buchsbäumen und blühenden Pflanzen bilden einen formellen Garten, der Parterre genannt wird, ein Design, das von den Gärten Europas inspiriert ist. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Afton Villa Gardens)

Häuser, die kunstvolle Gärten betrieben, folgten einem ähnlichen Muster, unabhängig davon, ob das Haus mitten in einer Stadt oder auf einem Herrenhof lag: Das Design war geometrisch, um die klassischen und formellen Linien des Hauses zu ergänzen. Auf einer bewirtschafteten Plantage befand sich der dekorative Garten gewöhnlich vorne und in der Mitte und war möglicherweise an den Seiten des Hauses eingehüllt, aber die Rückseite war für mehr funktionale Zwecke reserviert, wie Nebengebäude für die Unterkünfte der Diener, Kochen und Gemüsegärten. "Der Hinterhof war ein sehr nützlicher Raum", erklärt Cothran.

In den ländlichen Gebieten nähern sich Besucher dem Haus und dem Vorgarten über eine Allee von Bäumen, normalerweise lebende Eichen (so genannt, weil sie während des Winters grün bleiben). Mit ihren stattlichen, geschwungenen Ästen, die oft von spanischem Moos getränkt waren, boten diese Bäume einen feierlichen Eingang zur Plantage und konzentrierten sich auf das Haus selbst, so Cothran.

Der vordere Ziergarten bot auch einen Übergang zum Haus. Gärten waren normalerweise Parterres (Französisch für "auf dem Boden"), ein formaler Garten von Pflanzbeeten, die mit Mustern von geschnittenem Buchsbaum und symmetrischen Kies-, Sand-, Ziegelstein- oder zerquetschten Muschelpfaden eingefaßt wurden, die den Weg führen.

Eine lange Allee, gesäumt von hoch aufragenden lebenden Eichen - gespickt mit spanischem Moos und blühendem Buschwerk - war ein Grundpfeiler des Antebellum-Plantagengartens.

Eine lange Allee, gesäumt von hoch aufragenden lebenden Eichen - gespickt mit spanischem Moos und blühendem Buschwerk - war ein Grundpfeiler des Antebellum-Plantagengartens. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Afton Villa Gardens)

Afton Villa, einst das imposanteste Anwesen in der Gemeinde West Feliciana in der Nähe von St. Francisville, Louisiana, hat eine kurvenreiche Fahrt von mehr als 250 mit Azaleen bepflanzten Eichen. Das Haus selbst wurde 1963 durch ein Feuer zerstört, aber die heutigen Eigentümer, Morrell und Genevieve Trimble, verbrachten 20 Jahre damit, die 250 Hektar großen Gärten zu ihrem früheren Glanz wiederherzustellen.

Als Susan Barrow 1849 das gotische Herrenhaus mit 40 Zimmern baute (ein atypischer Stil für den Tag, aber sie wollte die Villen reproduzieren, die sie während ihrer Reise in Frankreich bewundert hatte), fügte sie gepflegte Gärten im französischen Stil als formale Ergänzung hinzu die Vorderseite des Hauses. Unterhalb der Villa führte eine Reihe von sieben Terrassen zu einer Schlucht, wo Mrs. Barrows Gewächshäuser standen.

In der Nähe von Rosedown Plantation, einem 374-Morgen-Verbreitung in St. Francisville, führt eine 660-Fuß-lange Eiche gesäumten Fahrt zu den ca. 1835 Federal-Greek Revival-Stil Haus und den umliegenden Gärten. Im Gegensatz zu den meisten Gärten dieser Zeit überschatten die Gärten von Rosedown die Architektur tatsächlich - eine beachtliche Leistung angesichts der Pracht des Hauses mit seinen sechs majestätischen Säulen, der großen Veranda und dem stattlichen oberen Balkon. Die ursprünglichen Besitzer, Daniel und Martha Turnbull, tourten nach ihrer Hochzeit 1828 durch Europa und ließen sich von den formalen Elementen italienischer und französischer Landschaften sowie der Romantik englischer Gärten inspirieren. In den 1840er Jahren stellten die Turnbulls einen Landschaftsarchitekten ein, um die Gärten in Rosedown zu schaffen, die Martha Turnbulls Leidenschaft für die nächsten 60 Jahre wurden.

Die Pflanzen und ihre Ursprünge

Weil sie schnell wachsende Bäume sind, können lebende Eichen massive Stämme haben.

Weil sie schnell wachsende Bäume sind, können lebende Eichen massive Stämme haben. (Foto: Mary Hughes)

Viele Pflanzenarten, die in südlichen Antebellum-Gärten verwendet wurden, wurden neu nach Amerika importiert, sie waren also zu dieser Zeit neu. Aber heute sind die meisten im Süden so verbreitet, dass wir sie als "südliche" Pflanzen betrachten.

"Boxwood war immer die Hauptstütze, in der Regel englische Box, die abgeschnitten werden könnte", sagt Cothran.In den 1830er und 40er Jahren wurden viele neue Pflanzen eingeführt, darunter Azaleen, Kamelien, Cryptomeria, Kreppmyrten und andere Importe aus China und Japan. Andere typische Süd-Garten-Pflanzen sind noch weit verbreitet: Magnolie, Hortensie, süße Olive und blühende Saisonzwiebeln.

"Viele dieser Arten waren sehr anpassungsfähig an das südliche Klima, also waren sie nicht nur auffällig und einzigartig, sie zeigten auch eine gute Leistung", sagt Cothran.

Südliche Hausbesitzer schätzten importierte Pflanzen aus einem anderen Grund: Sie waren ein Statussymbol. "Die Pflanzen waren ein Kennzeichen des südlichen Gartens, weil sie die Gärten von Kolonialgärten unterschieden", erklärt Cothran. "Die Palette der Pflanzen im Süden war viel breiter."

Architektonische Elemente wie eine Backsteinmauer und eine Statue ergänzen die geometrische Präzision der Gärten von Rosedown Plantation.

Architektonische Elemente wie eine Backsteinmauer und eine Statue ergänzen die geometrische Präzision der Gärten von Rosedown Plantation. (Foto: Mary Hughes)

Wartungsprobleme

Antebellum Gärten wie Rosedown und Afton Villa forderte fast konstante Wartung. Die Buchsbaumhecken in den Parterregärten mussten häufig beschnitten werden, und die Wege mussten aus Schutt gerodet werden. "Diese Gärten erforderten viel Aufmerksamkeit", sagt Cothran. Interessanterweise hatten viele Antebellum-Südländer keinen Rasen, weil sie das Gefühl hatten, dass sie schwer zu pflegen seien. Schon jetzt kann ein pflanzenverkrustete Garten auf lange Sicht einfacher gepflegt werden als weite Grasstreifen.

Wenn Sie daran denken, einen Parterre-Garten zu installieren, lassen Sie sich von der Arbeit nicht abschrecken. Buchsbaumhecken erfordern häufige Trimmung, aber Schaffung einer Grenze aus Stein oder eine wartungsarme Pflanze wie Mondo Gras (Ophiopogon japonicus) erfordert wenig Arbeit, sobald es etabliert ist. Zwerg-Englisch-Box (Buxus sempervirens 'Suffruticosa') braucht nur einmal im Jahr beschnitten zu werden. Das Parterre kann innen mit saisonalen Zwiebeln, Sträuchern wie Azaleen und Kreppmyrten und kleinen Bäumen wie Sternmagnolien (Magnolie stellata).

In der Immobilienbranche sagen sie, es gehe nur darum, die Attraktivität zu beschränken. Es kann sein, dass Sie nicht in der Lage sind, 250 Eichen in einer langen, gewundenen Allee zu pflanzen, aber wenn Sie Ihr Haus auf sein historisches Potenzial zurückführen, vergessen Sie nicht das Äußere überhaupt. Machen Sie einen großartigen ersten Eindruck, und die Leute werden darum betteln zu sehen, was drin ist.

Gretchen Robertsschreibt über Essen, Häuser und Gärten aus ihrem 107 Jahre alten Haus im Craftsman-Stil in Knoxville, Tennessee.

Online Exklusiv:Planen Sie mit unserem Guide einen Besuch in einem Vorkriegsgarten.

Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Die Sims 3 Traumkarrieren - Großes Fanevent in London.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen