Jetzt Diskutieren
4 Ideen Für Zeitlose Bäder

5 Möglichkeiten, Ihre Heizkosten zu senken


5 Möglichkeiten, Ihre Heizkosten zu senken

Reduzieren Sie den Energieverbrauch, senken Sie Ihre Heizkosten und verbessern Sie den Wohnkomfort mit diesen sofortigen Schritten

Gasbrenner sprengen Sie in den Wärmetauscher dieses Ofens.

Die Heizöl- und Erdgaspreise für Heizzwecke sind in diesem Jahr niedriger als die Preise, die wir seit 2009 gesehen haben, aber Brennstoffe nehmen unseren Budgets immer noch einen großen Anteil. Nach Energie. gov, Hausheizungsbrennstoff ist normalerweise ungefähr 42% der Haushaltsrechnung eines Hauses.

Unsere Häuser in Richtung Energieeffizienz mit Luftabdichtung, Isolierung und energieeffizienten Geräten zu bringen, sind die großen Antworten. Aber was sind ein paar einfachere Wege, um die Heizkosten bezahlbar zu halten?

Hier sind fünf hilfreiche Strategien, auf die Sie jetzt direkt zugreifen können.

# 1: Drehen Sie den Thermostat herunter.

Ja, das bedeutet, dass Sie zu Hause einen Pullover anziehen müssen. Wenn Sie jedoch Ihren Thermostat um 2 Grad herunterdrehen, können Sie etwa 6% Ihrer Stromrechnung einsparen. Mit anderen Worten, wenn Ihre monatliche Stromrechnung 300 Dollar beträgt, können Sie etwa 18 Dollar sparen.

Wenn Sie schlafen oder von zu Hause weg sind, kann die Temperatur noch niedriger werden. Ein programmierbarer Thermostat gibt Ihnen die notwendige Kontrolle. Es kann so programmiert werden, dass es die Wärme kurz vor dem Schlafengehen auf 61 Grad herunterbringt, die Wärme einige Minuten vor dem Aufstehen auf 68 Grad zurückbringt, die Wärme wieder abschaltet, wenn Sie zur Arbeit gehen und zurückkehren. es auf eine angenehme Temperatur, kurz bevor Sie nach Hause kommen. Nach Energie. Wenn man einen von ihnen installiert, spart man schätzungsweise 10 Prozent an Heiz- und Kühlkosten.

Noch besser ist ein "intelligenter" Thermostat, wie er beispielsweise von Nest, ecobee3 oder Honeywell hergestellt wird. Diese sind nicht nur programmierbar, sondern erlernen auch Ihre Gewohnheiten und passen die Temperatur automatisch an, andere können über eine Handy-App bedient werden.

# 2: Nutzen Sie die Wärme der Sonne

Fenster, die der Sonne zugewandt sind, können effektive Solarkollektoren sein. Öffnen Sie tagsüber Vorhänge an Süd- und Westfenstern, um die Innenflächen zu wärmen. Schließen Sie dann nachts alle Vorhänge, damit die Wärme nicht entweichen kann. Erwägen Sie das Aufhängen von thermischen Vorhängen für zusätzliche Effizienz.

Obwohl Zäune und Bäume, die den Wind blockieren, dazu beitragen können, ein Haus im Winter vor Wärmeverlusten zu schützen, sollten Sie Bäume oder Sträucher beschneiden, die verhindern, dass die Sonne Fenster erreicht. Laubbäume, die im Winter ihre Blätter verlieren, sind ideal, weil sie im Winter die Sonne und im Sommer Schatten spenden.

# 3: Kontrollieren, wo Wärme abgegeben wird

Ziehen Sie in selten genutzten Räumen die Heizung aus oder reduzieren Sie sie und schließen Sie die Türen. Schließen Sie keinen Raum, in dem sich der Thermostat befindet - dies würde dazu führen, dass das Heizsystem die meiste Zeit eingeschaltet bleibt.

Wenn Ihr Haus durch ein Gebläsesystem beheizt wird, sprechen Sie mit einem HVAC-Profi darüber, ob es möglich ist, die Heizregister in ungenutzten Räumen zu schließen oder die Klappen in den Leitungen anzupassen, um die Wärme an die Räume weiterzuleiten. Dies sollte von einem HVAC-Profi durchgeführt werden, da die Heizsysteme ausgeglichen sind und ein zu hoher "Gegendruck" durch verschließende Entlüftungen dazu führen kann, dass die Leitungen undicht werden und der Ofen ineffizient arbeitet.

Achten Sie darauf, dass der Wärmefluss von den Registern in die Räume nicht durch Möbel oder Vorhänge behindert wird.

Manchmal können Sie sich in einzelnen Räumen wohl fühlen, während Sie den Thermostat des Zentralheizungssystems herunterdrehen, wenn Sie Raumheizgeräte oder Holz- oder Pelletöfen verwenden, um die Räume gemütlich zu halten.

# 4: Halten Sie teuer erhitzte Luft im Haus

Manche Häuser fühlen sich nie wohl, weil die Hitze, die im Inneren des Hauses entsteht, durch die Wände und den Dachboden entweicht. Luftabdichtung, Isolierung und Wetterschutz helfen, diese Probleme zu lösen.

Stellen Sie sicher, dass der Kamindämpfer geschlossen ist, wenn der Kamin nicht benutzt wird - ein offener Schornstein kann eine enorme Menge kostspielig erwärmter Luft aus dem Haus saugen.

Minimieren Sie zusätzlich den Einsatz von Lüftungsgebläsen, wie z. B. Badlüftern oder Küchenventilatoren, da diese erwärmte Luft aus dem Haus ziehen. Achten Sie darauf, sie abzuschalten, sobald sie ihre Arbeit getan haben. Eine Zeitschaltuhr oder ein Präsenzsensor machen dies zu einem Kinderspiel.

In vielen zweistöckigen Häusern steigt die im Erdgeschoss verteilte Wärme in den zweiten Stock, wo sie die Räume im Obergeschoss überhitzt. In einem typischen Szenario heizt jemand unten die Hitze auf, und dann öffnet jemand oben ein Fenster, um die Belüftung zu kühlen. Der resultierende "Kamineffekt" zieht mehr warme Luft nach oben und sendet sie aus dem Fenster, was zu einem Tiefgang führt. Dies bedeutet natürlich, dass die Bemühungen um Erhaltung und Komfort zunichte gemacht werden - und ist nicht großartig für familiäre Beziehungen.

Wenn möglich, schließen Sie die Türen zwischen oben und unten, damit die erwärmte Luft nicht aufsteigt. Versuchen Sie dann, die Abgabe von Wärme an die Räume im Obergeschoss zu reduzieren (Strategie Nr. 3 oben). Letztlich ist der beste Weg, dies zu lösen, ein Zonenheizsystem zu installieren, das automatisierte Dämpfer verwendet, um den Wärmefluss zu steuern.

Selbst in einem einstöckigen Haus steigt Hitze auf und sammelt sich an der Decke. Wenn Ihr Haus einen umkehrbaren Deckenventilator hat, drehen Sie ihn langsam in die entgegengesetzte Richtung, um die erwärmte Luft vorsichtig zurück in den Raum zu schieben.

# 5: Holen Sie das Beste aus Ihrem Heizsystem heraus

Wenn Ihr Haus mit einem Fremdluftsystem beheizt wird, lassen Sie das System regelmäßig warten. Reinigen Sie die Filter oder ersetzen Sie sie jeden Monat oder zwei.

Stellen Sie sicher, dass die Luftkanäle frei von Verstopfungen sind und dass sie ordnungsgemäß abgedichtet sind. Eine enorme Menge an erhitzter Luft kann verschwendet werden, wenn Verbindungen zwischen Heizkanälen unterbrochen werden. Stellen Sie außerdem sicher, dass alle Kanäle, die durch unbeheizte Bereiche wie Kriechkeller oder Dachboden führen, isoliert sind.

Wenn Ihr Haus Strahlungswärme verwendet, achten Sie darauf, dass die Heizkörper sauber und frei sind.

Warmwasser-Heizkörper sollten ein- oder zweimal pro Saison von eingeschlossener Luft befreit werden. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie das selbst machen, mieten Sie einen Profi.

Um die Effizienz eines Heizkörpers zu verbessern, können Sie einen hitzebeständigen Reflektor zwischen dem Heizkörper und einer Außenwand platzieren. Diese sind online oder in Baumärkten erhältlich.

Wenn Ihr Zuhause mit Strom beheizt wird, beachten Sie, dass viele Stromversorgungsunternehmen eine "gestaffelte" Abrechnung haben. Je mehr Strom Sie verbrauchen, desto mehr zahlen Sie pro Kilowatt Verbrauch.Wenn Sie den gesamten Stromverbrauch reduzieren, bleiben Ihre Kosten in den unteren Abrechnungsstufen.

Ein letztes Wort: Diese Strategien sind nur erste Schritte in Richtung Energieeffizienz, aber sie sind relativ einfach und erschwinglich, um Ihr Zuhause warm und komfortabel zu halten.

Dieser Artikel, geschrieben von Thomas Hofer von BuildItWare.com, erschien ursprünglich bei WikipediA. com

5 Möglichkeiten, Ihre Heizkosten zu senken

FAQ - 💬

❓ Was kann man tun um Heizkosten zu senken?

👉 Heizung: 10 einfache Tipps zum Heizkosten sparen

  1. Thermostat richtig einstellen.
  2. Heizung entlüften, damit es nicht gluckert.
  3. Keine Möbel und Vorhänge vorm Heizkörper.
  4. Bei Abwesenheit die Heizung herunterdrehen.
  5. Stellen Sie die Heizung richtig ein.
  6. Heizungskörpernischen dämmen.
  7. Heizungsrohre schnell und einfach selbst dämmen.

❓ Wie weniger heizen?

👉

  • Elektronische Thermostate einbauen.
  • Heizkörper entlüften.
  • Richtig heizen und Raumtemperatur senken.
  • Heizen und Lüften im Winter.
  • Fenster abdichten.
  • Jalousien, Vorhänge und Rollos nachts geschlossen halten.
  • Warmwasser sparen.
  • Richtig heizen heißt auch: Hydraulischen Abgleich durchführen.

❓ Wie kann man Energie beim Heizen sparen?

👉 Nachts kann man die Heizung generell herunter drehen. Die Temperatur in Wohn- und Arbeitsräumen kann nachts um 4 bis 5 Grad Celsius gesenkt werden. Das kann einige Prozent Heizenergie sparen). Je besser ein Gebäude gedämmt ist desto besser auch für das Einsparen von Heizenergie.

❓ Kann man Heizkosten sparen?

👉 Wer Heizkosten sparen möchte, sollte seinen Heizkörpern auch die Chance geben, ihre Wärme in den Raum abzugeben. Das soll bedeuten: Heizungen sollten nicht mit Möbeln zugestellt werden. Auch Gardinen oder Vorhänge oder gar Holzvertäfelungen verhindern, dass die warme Luft ungehindert in den Raum strömen kann.

❓ Wie kann man am günstigsten heizen?

👉 Für richtiges Heizen helfen schon einfache Mittel: Jalousien runterlassen, Fenster abdichten, Heizkörper isolieren, Stoßlüften, Heizung richtig einstellen … Damit kann man beim Heizen richtig viel Energie und damit Geld sparen – und hat gleichzeitig ein gesundes Raumklima.

❓ Wie ist Heizen am günstigsten?

👉 Die günstigste Heizung ist die Gasbrennwertheizung. Denn die Technik ist mit vergleichsweise geringen Anschaffungs- und Wartungskosten verbunden. Im Betrieb müssen Sie mit einer Gasheizung hingegen mehr ausgeben als mit einer effizient arbeitenden Wärmepumpe.

❓ Wie heizt man am günstigsten?

👉 Für richtiges Heizen helfen schon einfache Mittel: Jalousien runterlassen, Fenster abdichten, Heizkörper isolieren, Stoßlüften, Heizung richtig einstellen … Damit kann man beim Heizen richtig viel Energie und damit Geld sparen – und hat gleichzeitig ein gesundes Raumklima.

❓ Wie kann man am günstigsten Heizen?

👉 Die günstigste Heizung ist die Gasbrennwertheizung. Denn die Technik ist mit vergleichsweise geringen Anschaffungs- und Wartungskosten verbunden. Im Betrieb müssen Sie mit einer Gasheizung hingegen mehr ausgeben als mit einer effizient arbeitenden Wärmepumpe.

❓ Wie kann ich meine Wohnung günstig Heizen?

👉 Utopia verrät, wie du ohne Heizung heizt.

  1. Tipp 1: Wärmer anziehen – das heizt ein.
  2. Tipp 2: Heizen hilft nichts ohne gute Isolation.
  3. Tipp 3: Heizlüfter als Heizalternative?
  4. Tipp 4: Notlösung Heizstrahler.
  5. Tipp 5: Küche ohne Heizung sondern mit Backofen heizen.
  6. Tipp 6: Romantisch, aber wenig effizient – heizen mit Teelichtern.

❓ Wie heize ich richtig und günstig?

👉 Einen Raum weniger zu beheizen spart Energie. Ob es wirklich die oft behaupteten 6 Prozent Einsparung pro Grad sind, sei dahingestellt und ist auch abhängig vom Temperaturgefälle gegenüber der Außenwelt. Dennoch gilt, wenn du möglichst günstig heizen willst: Statt 25 Grad besser 20 Grad einstellen.

❓ Wie kann ich alternativ Heizen?

👉 Zu den beliebtesten alternativen Heizungstechniken gehören Systeme, die Wärme aus Pellets, Hackschnitzeln oder Scheitholz erzeugen. Brennholz ist ein regionaler, nachwachsender Rohstoff und ergänzt bei gut durchdachter Forstwirtschaft sehr gut die wirtschaftliche Verwertung des gewonnenen Holzes.

👉 Schon mit wenigen Tipps kann jeder seine Heizkosten einfach reduzieren. Dabei muss nicht unbedingt ein Komfortverzicht erfolgen. Eine kluge Heizungsregelung sowie ein überlegtes Lüftungsverhalten führt häufig schon zu einer ersten Reduzierung der Heizkosten. Viele weitere Tipps haben wir weiter unten für Sie zusammengefasst.

👉 Wer Heizkosten sparen möchte, sollte seinen Heizkörpern auch die Chance geben, ihre Wärme in den Raum abzugeben. Das soll bedeuten: Heizungen sollten nicht mit Möbeln zugestellt werden. Auch Gardinen oder Vorhänge oder gar Holzvertäfelungen verhindern, dass die warme Luft ungehindert in den Raum strömen kann. 7. Entlüften von Heizkörpern

👉 Daher ist wichtig, dass die einzelnen… Heizung regelmäßig entlüften hilft Heizkosten senken Spätestens wenn die Heizkörper anfangen zu gluckern, sollten sie entlüftet werden. Sobald die Geräusche entstehen lässt die Heizkraft nämlich drastisch nach.

👉 20 bis 22 Grad Celsius, das ist die Temperaturspanne, in der sich die meisten Verbraucher von Heizwärme behaglich fühlen. Wer nur ein Grad Heizwärme spart, indem er bewusst die Heizung runterdreht, senkt seine Heizkosten um etwa sechs Prozent! Gut zu wissen: 20 wohlige Grad herrschen im Raum, wenn das Heizungsthermostat auf Stufe III steht.


Autor Des Artikels: Alexander Schulz. Unabhängiger Konstrukteur und technischer Experte. Arbeitserfahrung in der Baubranche seit 1980. Fachkompetenz in den Richtungen: Bau, Architektur, Design, Hausbau.

Video-Anleitung: Heizkosten sparen - mitiesen tipps und tricks entlastestueine haushaltskasse.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden
Kommentar Hinzufügen